Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Kann Mercedes dieses Jahr alle 19 Rennen gewinnen?

Ja
Nein, aber die meisten
Nein, nicht einmal annähernd
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel 1-Videos
Sortieren nach:
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 5
Datum: 23.04.2014
(0)
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 4
Datum: 22.04.2014
(0)
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 3
Datum: 22.04.2014
(2)
Nico Rosberg nach dem China-GP
Datum: 21.04.2014
(8)
Weitere Formel 1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Neuer Job für Heidfeld: Formel-1-Experte bei n-tv

Nick Heidfeld, 2012 für Rebellion in der Langstrecken-WM unterwegs, hat einen neuen Job als Formel-1-Experte des deutschen Senders n-tv

Nick Heidfeld
Sportwagen-Pilot Nick Heidfeld hat einen neuen Nebenjob beim Fernsehen
© ServusTV

(Motorsport-Total.com/SID) - Der langjährige Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat einen neuen Nebenjob gefunden. Der 34-Jährige ist ab sofort als Formel-1-Experte beim Nachrichtensender n-tv tätig. Der Schwestersender von RTL, das alle Qualifyings und Rennen im Free-TV überträgt, hat sich die Übertragungsrechte für die Freitagstrainings gesichert und wird diese Woche aus Bahrain erstmals übertragen.

Heidfeld, der nach seinem Ausscheiden nach zwölf Jahren und 184 Rennen in der Königsklasse inzwischen in der neuen Langstrecken-WM fährt, wird das Geschehen aus dem Studio analysieren. Im Vorjahr hatte Sport1 die Trainingseinheiten am Freitag übertragen, nach dem Ausstieg des Spartensenders waren Freitags-Bilder bei den ersten drei Rennen 2012 nur beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen gewesen.

ANZEIGE

"Mit meiner langjährigen Formel-1-Erfahrung hoffe ich, viele Sachverhalte und interessante Einblicke vermitteln zu können", sagt Heidfeld. "Deutsche Fahrer, deutsche Motoren und das deutsche Mercedes-Team spielen eine herausragende Rolle - nie war die Formel 1 spannender und ausgeglichener als heute."

Volker Wasmuth, Chefredakteur von n-tv, erklärt, die Formel 1 passe "hervorragend zu unser Zielgruppe. Mit der Live-Übertragung des Freien Trainings ergänzen wir das Formel-1-Angebot unseres Schwestersenders RTL. Zudem erweitert die Übertragung perfekt unser bisheriges Motorsport-Angebot, das unter anderem die Live-Rennen der Formel 3 umfasst."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben