powered by Motorsport.com

Hypercar-BoP WEC-Prolog Katar 2024: Toyota schwer wie nie!

Das FIA-Langstreckenkomitee macht sich eine Regeländerung zunutze, um den Toyota GR010 Hybrid vor dem WEC-Auftakt in Katar weiter einzubremsen

(Motorsport-Total.com) - Das Langstrecken-Komitee des Automobil-Weltverbandes FIA und des WEC-Veranstalters ACO hat die Einstufungen für den Vortest zur Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) auf dem Losail International Circuit bei Doha am 24. und 25. Februar veröffentlicht. Dabei wird der Toyota GR010 Hybrid einen neuen Gewichtsrekord aufstellen, denn das Le-Mans-Hypercar wird mit 1.089 Kilogramm eingestuft.

Titel-Bild zur News: Der Toyota GR010 Hybrid wird beim WEC-Prolog einen neuen Hypercar-Gewichtsrekord aufstellen

Der Toyota GR010 Hybrid wird beim WEC-Prolog einen neuen Hypercar-Gewichtsrekord aufstellen Zoom

Das ist das Ergebnis einer Reglementänderung, die sich offenbar direkt gegen Toyota richtet. Denn Toyota Gazoo Racing hat im Vorjahr alle WEC-Rennen außerhalb von Le Mans gewonnen, und das teilweise mit der maximalen Zuladung von 1.080 Kilogramm. 2024 müssen die Hypercars bis zu 70 Kilogramm Zusatzgewicht aufnehmen können, also maximal 1.100 Kilogramm.

Der Toyota GR010 Hybrid muss zudem mit fünf PS weniger auskommen als beim Saisonfinale 2023 in Bahrain. Auch der Isotta Fraschini Tipo6-C liegt mit einem Basisgewicht von 1.085 Kilogramm über dem Maximalwert von 2023. Bei der Einstufung des Michelotto-Hypercars, das noch ein unbeschriebenes Blatt ist, will man offenbar kein Risiko eingehen.

Die BoP-Tabelle verrät auch eine weitere Regeländerung, die beim Prolog und auch beim Auftakt in Katar noch nicht zum Tragen kommt: Die Leistungskurve kann künftig oberhalb von 210 km/h verändert werden. Diese Änderung soll beim Prolog getestet werden.

Vor allem Ferrari soll hier im Visier der BoP-Macher sein. Denn es hat sich gezeigt, dass der Ferrari 499P seine Vorteile vor allem auf den langen Geraden bei hohen Geschwindigkeiten ausspielt. Davon wurden ACO und FIA im vergangenen Jahr in Le Mans überrascht. In engen Kurven fühlt sich der 499P dagegen nicht wohl - ein Grund, warum Ferrari bei den letzten Rennen 2023 nicht mehr konkurrenzfähig war.

Ursprünglich wollten FIA und ACO ein komplett neues BoP-Verfahren einführen, nachdem das bisherige simulationsbasierte System 2023 einige Schwächen gezeigt hatte. Dies stieß jedoch auf wenig Begeisterung bei den Herstellern. Stattdessen kündigte ACO-Präsident Pierre Fillon in Bahrain ein verbessertes System an, das auf dem bisherigen aufbaut. Dies ist nun das Ergebnis.

Richard Mille, Präsident des FIA-Langstrecken-Komitees, stellte in Bahrain 2023 zudem klar, dass die BoP lediglich dazu diene, Kostenexplosionen zu verhindern und nicht, schlechte Leistungen der Hersteller auszugleichen. Dass 2023 nur Toyota und Ferrari siegten, führte er auch auf die Unerfahrenheit der Einsatzteams der anderen Hersteller in der WEC zurück. Gazoo Racing und AF Corse sind schon lange in der WEC vertreten.

Einstufungen WEC-Prolog Katar - Hypercar

In Klammern die Änderungen zum Saisonfinale 2023 in Bahrain

Alpine A424 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.070 Kilogramm
Maximale Leistung: 693 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 909 Megajoule
Handicap Nachtanken: -

BMW M Hybrid V8
Mindestgewicht: 1.060 Kilogramm
Maximale Leistung: 688 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 904 Megajoule
Handicap Nachtanken: -

Cadillac V-Series.R (LMDh)
Mindestgewicht: 1.032 Kilogramm (+2)
Maximale Leistung: 678 PS (-7)
Max. Energiemenge pro Stint: 890 Megajoule
Handicap Nachtanken: - (-1,0 Sekunden)

Ferrari 499P (LMH)
Mindestgewicht: 1.075 Kilogramm
Maximale Leistung: 684 PS (-3)
Max. Energiemenge pro Stint: 902 Megajoule (+1)
Hybridboost ab: 190 km/h
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden (-1,0)

Isotta Fraschini Tipo6-C (LMH)
Mindestgewicht: 1.085 Kilogramm
Maximale Leistung: 699 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 917 Megajoule
Hybridboost ab: 190 km/h
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden

Lamborghini SC63 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.041 Kilogramm
Maximale Leistung: 683 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 895 Megajoule
Handicap Nachtanken: -

Peugeot 9X8 (LMH)*
Mindestgewicht: 1.030 Kilogramm (-11)
Maximale Leistung: 707 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 904 Megajoule (-4)
Hybridboost ab: 150 km/h (+15)
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden (-1)

Porsche 963 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.048 Kilogramm (+2)
Maximale Leistung: 687 PS (-12)
Max. Energiemenge pro Stint: 900 Megajoule (-8)
Handicap Nachtanken: - (-1,0 Sekunden)

Toyota GR010 Hybrid (LMH)
Mindestgewicht: 1.089 Kilogramm (+9)
Maximale Leistung: 693 PS (-6)
Max. Energiemenge pro Stint: 914 Megajoule (+2)
Hybridboost ab: 190 km/h
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden (-1)

*Peugeot tritt beim Prolog und dem Saisonauftakt 2023 noch mit der alten Ausbaustufe ohne Heckflügel an

ADAC GT MASTERS LIVE

ADAC GT Masters im TV

Nächstes Event

Oschersleben

26. - 28. April

Qualifying 1 Sa. 09:15 Uhr
Rennen 1 Sa. 15:15 Uhr
Qualifying 2 So. 09:15 Uhr
Rennen 2 So. 15:15 Uhr

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!