powered by Motorsport.com
  • 23.11.2020 · 21:26

CUPRA E-Racing Competition Dubai: Drei Deutsche für das Finale qualifiziert

Gleich drei Deutsche haben sich für das Finale der CUPRA E-Racing Competition qualifiziert - Zwei Rennsieger schafften den Sprung in die Top 6 nicht

(Motorsport-Total.com) - Mit Florian Hasse, Max Pfeifer und Leon Otocki haben sich gleich drei Deutsche für das Finale der CUPRA E-Racing Competition qualifiziert. Bemerkenswert war, dass die beiden Rennsieger Nestor Garcia und Leon Rüdinger den Sprung in die rettenden Top 6 nicht schafften. Die restlichen Plätze für das Finale der Sim-Racing-Serie am 7. Dezember werden über Hotlap-Events vergeben.

CUPRA E-Racing

Dreikampf um den Sieg in der CUPRA E-Racing Competition Zoom

Garcia dominierte den ersten Lauf

Garcia sicherte sich im Qualifying die Pole-Position für das erste Rennen, schnappte sich so die drei Bonuspunkte und legte einen starken Start hin. Hasse aus Deutschland, der neben dem Spanier aus der ersten Startreihe gestartet war, sortierte sich hinter Garcia auf Platz zwei ein. Rüdinger erwischte hingegen einen schlechten Start und wurde von Platz drei auf Rang fünf zurückgespült. Pfeifer profitierte davon und erbte den dritten Platz.

Während an der Spitze nichts Nennenswertes passierte, erlebte Rüdinger eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle. Der Deutsche fiel nach einem Fehler und Feindkontakt aus den Top 10 heraus, kämpfte sich aber letztlich nach einem Missgeschick von Ilia Drovossekov auf den wichtigen zehnten Platz zurück, der ihm die Pole-Position für den zweiten Lauf sicherte. An der Spitze verbuchte Garcia vor dem deutschen Duo Hasse und Pfeifer den Sieg.

Drei Deutsche auf dem Podium

Der zweite Lauf wurde von drei deutschen Fahrern dominiert: Pole-Sitter Rüdinger musste nach einem mäßigem Start seine Führung gegen Marcello Caserta und Marvin Mackenberg verteidigen. Er blieb vorne und fuhr einen sicheren Start-Ziel-Sieg ein. Auf Platz zwei landete Florian Hasse, der in der Anfangsphase eine Position nach der anderen gutgemacht hatte und fünf Minuten vor Schluss an Caserta aus Italien vorbeikam.

Mackenberg fiel nach einem Kontakt früh weit zurück. Es erwischte auch den Rennsieger Garcia, der letztlich nur auf Platz zwölf ins Ziel kam. Caserta wurde in der letzten Runde auf Platz vier zurückgespült, da der Italiener in der letzten Runde von Leon Otocki unter Druck gesetzt und letztlich überholt wurde. Der Deutsche zwang seinen Konkurrenten in einen Fehler und sicherte so einen Platz auf dem Podium.

Dritter Rennsieg geht nach Polen


CUPRA E-Racing Competition in Dubai

Pole-Sitter Mackenberg erwischte einen guten Start ins dritte Rennen und sicherte sich die Führung. Für Garcia, der den ersten Lauf gewonnen hatte, war auch der dritte Lauf ein echter Albtraum. Der Spanier wurde in einen Unfall verwickelt und krachte in die Mauer. Garcia musste deshalb um seine Qualifikation für das Finale bangen. Kristian Kwietnewski setzte sich vor Caserta auf Platz zwei fest.

Der Pole setzte anschließend den führenden Mackenberg massiv unter Druck. Als noch sechs Minuten zu fahren waren, schaffte es Kwietnewski an dem Deutschen vorbei, der sich sofort gegen Caserta verteidigen musste. Der Deutsche hielt dem Druck nicht Stand und fiel in der Endphase auf Platz sieben zurück.

Letztlich gewann Kwietnewski vor Caserta und Carlo Luciano Bedin auf Platz drei. Dahinter folgten gleich vier Deutsche: Pfeiffer, Otocki, Attila Diner und Mackenberg. Hasse war auf Platz drei ins Ziel gefahren, fiel aber wegen einer Strafe auf Rang 20 zurück. Wichtig waren letztlich die kumulierten Punkte aus allen drei Läufen, denn die Top 6 zogen ihr Ticket für das Finale der CUPRA E-Racing Competition 2020.

Die provisorischen sechs qualifizierten Fahrer sind: Hasse, Pfeifer, Caserta, Bedin, Otocki und Kwietnewski. Garcia und Ründinger schafften den Sprung in die Top 6 nicht. Die verbleibenden Plätze im Finale werden in zwei Hotlap-Events im virtuellen Bathurst und Sonoma vergeben. Der große Saisonabschluss findet am 7. Dezember auf vier verschiedenen Strecken - Nürburgring, Silverstone, Spa-Francorchamps und Aragon - statt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total Business Club

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!