powered by Motorsport.com

15 Jahre Rennsperre: FIA-Urteil im Kart-Skandal um Luca Corberi steht

Luca Corberi ist infolge seines Verhaltens beim Kart-WM-Finale 2020 in Italien für 15 Jahre von FIA-Rennen gesperrt und noch zusätzlich bestraft worden

(Motorsport-Total.com) - Das Urteil des Sportgerichts des Automobil-Weltverbands (FIA) im Fall Luca Corberi steht. Der Italiener ist für 15 Jahre vom Rennsport unter dem Banner der FIA gesperrt. Das Strafmaß ist die Konsequenz für Corberis Verhalten vom 4. Oktober 2020 beim Finale der Kart-WM in Lonato (Italien).

Luca Corberi dreht bei der Kart-WM in Lonato völlig durch

Das FIA-Urteil im Fall des Kart-Skandals um Luca Corberi steht Zoom

Corberi und Paolo Ippolito kämpften an jenem Sonntag im Rennen der Klasse KZ um die 15. Position und kollidierten. Corberi, der das Rennen daraufhin aufgeben musste, warf eine Runde später auf der Fahrbahn stehend die Frontschürze seines Karts in Richtung Ippolito. Getroffen wurde nicht Ippolito, sondern ein anderer Fahrer.

Wenig später kam es im Parc Ferme zu einer Schlägerei zwischen Corberi und Ippolito, die ebenfalls von Corberi angezettelt wurde. In einem ersten Schritt wurde Corberi vom Rennen disqualifiziert. Doch das war lediglich der Beginn des Strafmaßes, das nun in vollem Umfang steht.


Kart-WM in Lonato: Irrer Italiener dreht durch!

Kart-WM in Lonato: Luca Corberi holt zu einem Amoklauf aus, wirft seine Frontschürze auf fahrende Gegner, zettelt dann eine brutale Schlägerei an

Als Begründung für die 15-jährige Sperre nennt die FIA in einer Mitteilung folgende drei Punkte: Das Werfen der Frontschürze seines Karts in Richtung anderer noch im Rennen befindlicher Fahrer; das mehrmalige Überqueren der Strecke entgegen der Anweisungen durch die Offiziellen; die körperliche Attacke im Parc Ferme.

"Das Tribunal hat entschieden, dass eine 15-jährige Sanktion angemessen und verhältnismäßig wäre, da eine solche Sanktion eindeutig die Schwere der Tatsachen und der involvierten Gewalt widerspiegelt", heißt es. Corberis Verhalten wird als "extrem schwerwiegend" bezeichnet, "das für jeden der am Rennen teilnehmenden Fahrer (einschließlich ihm selbst) zu Verletzungen hätten führen können".

Die Sperre verbietet es Corberi, für einen Zeitraum von 15 Jahren "an jeglichen Motorsportveranstaltungen teilzunehmen, die direkt oder indirekt von der FIA oder den ASNs (nationalen Sportbehörden; Anm. d. Red.) organisiert werden". Zudem darf der 23-jährige Italiener "keinerlei Rolle oder Funktion innerhalb der FIA ausüben".

Nur einen Tag nach dem skandalösen 4. Oktober hatte sich Corberi für sein Verhalten entschuldigt und seinen Rücktritt vom aktiven Rennsport verkündet. Ungeachtet dessen leitete die FIA die Untersuchung des Falls ein. Am 22. März setzte man sich in Paris zusammen und hat jetzt das Urteil verkündet. Neben der auferlegten Sperre für 15 Jahre wird im Urteil auch Corberis Disqualifikation vom Rennen in Lonato aufrechterhalten.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!