powered by Motorsport.com

WSBK-Reglement: Was Technikdirektor Scott Smart zu den Ducati-Winglets sagt

Die neue Ducati Panigale V4R sorgt mit ihren Winglets für Aufregung: Wir haben uns beim Technikdirektor der Superbike-WM erkundigt, ob Ducati damit antreten darf

(Motorsport-Total.com) - Nach monatelangen Spekulationen über die finale Konfiguration präsentierte Ducati am 4. November die neue Panigale V4R - das Homologationsmodell für die kommende Saison in der Superbike-WM. Mit dem neuen V4-Superbike bietet Ducati momentan die wohl radikalste Serienmaschine an. Winglets, mehr als 230 PS und allerhand elektronische Features läuten für Ducati eine neue Ära ein.

Ducati Panigale V4R Winglets

Die Winglets sollen bei 270 km/h einen Abtrieb von 30 Kilogramm erzeugen Zoom

In der Superbike-WM wird man 2019 vermutlich erstmals Verkleidungen mit Winglets sehen. Im Vergleich zur MotoGP gibt es in der WSBK noch keine Regeln, die diese aerodynamischen Hilfsmittel einschränken. Die einzige Bedingung ist direkte Verbindung zur Serienmaschine. Demzufolge kann Ducati die 2019er-Maschine mit den gezeigten Winglets ausrüsten.

Wir haben sicherheitshalber bei FIM-Technikdirektor Scott Smart nachgehakt. "Im Reglement gibt es bereits Vorschriften bezüglich Winglets. Sie sind erlaubt, wenn die Straßenmaschine damit zugelassen wurde. In diesem Fall dürfen die gleichen Formen wie bei der Straßenmaschine verwendet werden", kommentiert der Brite.

Neueste Kommentare