powered by Motorsport.com

WSBK-Duell Bautista vs. Razgatlioglu: Entscheidet die Psyche die Saison 2023?

Alvaro Bautista reist mit 47 Punkten Vorsprung auf Toprak Razgatlioglu zur vorletzten Station nach Portimao: Wie die WM-Anwärter sich für den Endspurt rüsten

(Motorsport-Total.com) - Beim zurückliegenden WSBK-Wochenende in Aragon konnte Toprak Razgatlioglu den Rückstand auf WM-Leader Alvaro Bautista weiter verkleinern. Bei noch zwei ausstehenden Rennwochenenden liegen 47 Punkte zwischen den WM-Rivalen. Bautista kann bereits in Portimao vorzeitig Weltmeister werden. Doch dafür ist er auf das Pech seines Herausforderers angewiesen.

Titel-Bild zur News: Alvaro Bautista, Toprak Razgatlioglu

Alvaro Bautista hat einen komfortablen Vorsprung, machte zuletzt aber Fehler Zoom

Schaut man auf die Ausbeute an den kompletten Wochenenden, dann reist Razgatlioglu mit etwas mehr Schwung nach Portugal als der Titelverteidiger. Bei den beiden Events nach der Sommerpause gelang es Razgatlioglu, näher an den Führenden heranzukommen. Ohne den unverschuldeten Reifenschaden in Most wäre Razgatlioglu in Schlagdistanz.

"Er ist sehr stark, ich bin sehr stark. Ich werde einfach nur mein Bestes geben und viel riskieren", kündigt Razgatlioglu vor dem elften Event der laufenden Saison an. "Selbst wenn ich alle Rennen gewinne, ist er Weltmeister, wenn er immer nur Zweiter wird", ist sich Razgatlioglu bewusst.

"Vielleicht macht er erneut Fehler und die Meisterschaft dreht sich", grübelt Razgatlioglu, der zuletzt fehlerfreie Rennen zeigte und das Maximum aus seinem Paket herausholte. Razgatlioglus Plan ist klar: Volle Konzentration auf Siege.

"Es wird nicht einfach, weil Alvaro vor allem auf der Geraden sehr schnell ist. Johnny ist hier auch sehr stark. Aber auch mein Teamkollege war zuletzt stark. Vielleicht haben wir einen schönen Kampf mit vielen Fahrern. Das wäre für mich ein Vorteil", ist der Yamaha-Pilot überzeugt.

Toprak Razgatlioglu; Alvaro Bautista

Toprak Razgatlioglu will alles riskieren, um seine WM-Chance am leben zu halten Zoom

Alvaro Bautista will sich von der WM-Wertung nicht ablenken lassen

Alvaro Bautista versucht, vor dem vorletzten WSBK-Event der Saison 2023 keine Schwäche zu zeigen. "Es ist das vorletzte Wochenende der Saison. Das macht mich ein bisschen traurig, weil ich mit dem Motorrad so viel Spaß hatte und gern mehr Rennen gefahren wäre", kommentiert der Spanier.

"Die Herangehensweise ist nicht anders als bei den anderen Rennwochenenden. Wir wollen am Freitag die bestmögliche Grundlage schaffen", berichtet Bautista. Dass er die WM bereits am Sonntag vorzeitig entscheiden kann, blendet er aus.

"Es hängt nicht voll und ganz von mir ab. Ich denke nicht daran. Stattdessen versuche ich, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren", stellt der Ducati-Pilot klar. Die jüngsten Pannen blendet Bautista ebenfalls aus. In Magny-Cours kostete ein Elektronikproblem viele Punkte und in Aragon stürzte er im Samstags-Rennen gleich zwei Mal.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista will keine Gedanken an den Titel verschwenden Zoom

"Stürze und technische Defekte sind ein Teil des Spiels. Sicher würde man gern darauf verzichten, doch es besteht für alle Fahrer immer die Gefahr, dass das passiert", gibt sich Bautista locker und entspannt.


Fotos: Superbike-WM 2023: Aragon (Spanien)


Kann sich Jonathan Rea unter die WM-Rivalen mischen?

Portimao war jahrelang eine der absoluten Paradestrecken von Jonathan Rea. Insgesamt 13 Siege feierte der Brite auf dem anspruchsvollen Kurs in Portimao. Zudem gab Rea hier sein Debüt in der Superbike-WM. Beim Saisonfinale 2008 verzichtete er auf den Start in der Supersport-WM und pilotierte für Ten Kate eine Honda Fireblade. Bereits beim WSBK-Debüt qualifizierte sich der spätere Rekord-Champion für die erste Startreihe.

Kann Rea an diesem Wochenende zusammen mit Razgatlioglu und Bautista um die Siege kämpfen? "Dieser Kurs sollte unsere Schwächen nicht so sehr betonen. Klar, die Gerade ist lang, doch wir kommen mit viel Schwung im vierten Gang aus der letzten Kurve", analysiert er.

Und was sagt Rea zum WM-Duell? "Man sieht, wie schnell sich ein die WM drehen kann, wenn man ein schlechtes oder ein gutes Wochenende hat. Zu Saisonbeginn lief alles für Alvaro und jetzt erlebte er bei den zurückliegenden Rennen einige Schwierigkeiten. Es ist einfacher, wenn man derjenige ist, der gerade einen Lauf hat", weiß Rea aus Erfahrung.

Jonathan Rea

Kann Kawasaki-Pilot Jonathan Rea für eine Überraschung sorgen? Zoom

"Im Moment läuft es aber eher gegen ihn, weil er merkwürdige Fehler macht. Toprak fährt richtig gut. Man muss Rennen gewinnen", erklärt Rea und prophezeit: "Der Titel ist für Alvaro eine Formalität, doch Toprak wird nicht kampflos aufgeben."

Am Freitag beginnt das Portimao-Wochenende mit dem FT1 um 11:30 Uhr (MESZ) (zur TV-Übersicht.)

Neueste Kommentare