powered by Motorsport.com

WSBK Assen: Strafe für Bautista nach Herzschlagfinale im Superpole-Rennen

Jonathan Rea bezwingt Alvaro Bautista in der letzten Runde - Tracklimits-Strafe nach Rennende - Philipp Öttl verpasst als Zehnter knapp die Punkteränge

(Motorsport-Total.com) - Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat sich bei der Superbike-WM in Assen den Sieg im Superpole-Rennen gesichert (zum Rennergebnis). Es war Reas 100. Sieg für Kawasaki. Mit dem Erfolg im Sprintrennen konnte der Rekord-Champion seinen Vorsprung in der WM auf sieben Punkte ausbauen (zum Gesamtstand).

Jonathan Rea, Alvaro Bautista

Jonathan Rea und Alvaro Bautista duellierten sich bis zum Zielstrich Zoom

Alvaro Bautista (Ducati) musste sich im Sprintrennen knapp geschlagen geben, genau wie Toprak Razgatlioglu (Yamaha). Nach dem Rennen mussten Bautista und Razgatlioglu die Positionen tauschen. Bautista hatte die Streckenlimits in der letzten Runde überschritten.

Weltmeister Toprak Razgatlioglu startete von der Pole ins Sprintrennen. Die Werks-Kawasakis von Alex Lowes und Jonathan Rea komplettierten die erste Startreihe. Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) ging aus Reihe vier von Startplatz elf ins Rennen über zehn Runden.

Die Bedingungen waren ähnlich wie am Samstag. Beim Rennstart betrug die Lufttemperatur 14°C und der Asphalt hatte sich auf 21°C aufgewärmt. Es wehte erneut ein kalter Wind über den TT Circuit in Assen.

Startabbruch und verkürzte Renndistanz

Beim Start gab es ein Problem an der BMW M1000RR von Gabriel Ruiu. Der Start musste abgebrochen werden. Die Mechaniker kehrten mit den Reifenwärmern zurück in die Startaufstellung. Die Renndistanz wurde um eine Runde reduziert.


Fotos: Superbike-WM 2022: Assen (Niederlande)


Beim zweiten Startversuch setzte sich Toprak Razgatlioglu durch und bog als Führender in die erste Kurve. Alvaro Bautista stürmte von Startplatz fünf auf die zweite Position und hatte die beiden Werks-Kawasakis hinter sich. Philipp Öttl verlor beim Start erneut Positionen. Bereits in Lauf eins kam der Deutsche nicht gut weg.

Razgatlioglu beendete die erste Runde als Führender. Bautista folgte auf Position zwei vor Rea, Lowes und Rinaldi. Öttl kam als 14. aus dem ersten Umlauf. Nach zwei Runden hatten sich Razgatlioglu, Bautista und Rea vom Rest des Feldes gelöst.

Toprak Razgatlioglu kann sich nicht absetzen

Die Top 3 fuhren rundenlang innerhalb weniger Zehntelsekunden. Razgatlioglus Plan, dem Feld davonzufahren, scheiterte. In Runde sechs schob sich Bautista mit einem beherzten Manöver an die Spitze. Razgatlioglu konnte nicht kontern und verlor kurz danach eine weitere Position an Rea.

Bautista nahm die letzte Runde als Führender in Angriff, doch Rea war nah dran. Eine Runde vor Rennende wurden Bautista und Rea durch weniger als eine Zehntelsekunde voneinander getrennt. Razgatlioglu hatte den Anschluss verloren.

Jonathan Rea ringt Alvaro Bautista nieder

Rea startete in der letzten Runde ein Manöver und übernahm die Führung. Bautista konnte nicht kontern und musste sich wie in Lauf eins mit Platz zwei zufriedengeben. Razgatlioglu holte zum fünften Mal in Folge Platz drei.

Update: Nach dem Rennen wurde Bautista bestraft, weil er die Streckenlimits in der letzten Runde überschritten hatte. Der Spanier verlor Platz zwei an Razgatlioglu.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista führte das Rennen einige Runden lang an Zoom

Yamaha-Pilot Andrea Locatelli fuhr ein einsames Rennen und wurde mit sieben Sekunden Rückstand als Vierter gewertet. Honda-Pilot Iker Lecuona wurde erneut Fünfter. Loris Baz brachte BMW in die Top 6.

Philipp Öttl fährt in die Top 10

Garrett Gerloff (GRT-Yamaha), Michael Rinaldi (Ducati), Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) und Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) komplettierten die Top 10. Mit Platz zehn verpasste Öttl knapp die Punkteränge.

BMW-Werkspilot Scott Redding ging als Elfter leer aus, genau wie Teamkollege Michael van der Mark, der das Rennen auf Position 15 beendete.

Das zweite Hauptrennen in Assen wird um 15:15 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Neueste Kommentare