powered by Motorsport.com

WSBK 2023: Rea freut sich über Neuzugänge mit MotoGP-Vergangenheit

Schwung prominenter Fahrer: Mit Danilo Petrucci, Remy Gardner und Dominique Aegerter stoßen drei Grand-Prix-Sieger zum Feld der Superbike-WM 2023

(Motorsport-Total.com) - Die Qualität des Fahreraufgebots der Superbike-WM nimmt mit Blick auf die Saison 2023 weiter zu. Das bereits sehr stark besetzte Feld wird durch MotoGP-Laufsieger Danilo Petrucci, Ex-Moto2-Weltmeister Remy Gardner und Supersport-Weltmeister Dominique Aegerter ergänzt. Rekord-Weltmeister Jonathan Rea begrüßt den Schwung neuer Fahrer.

Titel-Bild zur News: Jonathan Rea

Jonathan Rea schaut gespannt auf Danilo Petruccis WSBK-Debüt Zoom

"Sie bringen ein bisschen Superstar-Ansehen in die Superbike-WM", kommentiert Rea, der vor allem von Ex-Ducati-Werkspilot Danilo Petrucci viel erwartet. Petrucci wird für Barni-Ducati mit einer Panigale V4R antreten.

"Danilo gewann vor nicht allzu langer Zeit sein Heimrennen in der MotoGP", verweist Rea bei 'Bikesportnews' auf den ersten der zwei MotoGP-Siege von Petrucci.

Danilo Petrucci zu schwer und zu groß für die Ducati Panigale V4R?

"Es gibt immer hohe Erwartungen, wenn solche Fahrer wechseln", ist sich Rea bewusst. "Ich bin mir sicher, dass Danilos Team von Ducati gut unterstützt wird", vermutet der Brite. Gespannt sein darf man, wie gut Petrucci als großer Fahrer mit der Ducati harmoniert.

Danilo Petrucci

MotoAmerica 2022: Danilo Petrucci auf der Ducati Panigale V4R Zoom

Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass kleine Fahrer das Potenzial der Ducati besser nutzen können. Scott Redding hatte 2020 und 2021 Mühe, die Erfolge von Alvaro Bautista zu erreichen. "Die Jungs mit den schwarzen Ducati-Shirts werden sich ein Mindestgewicht wünschen, während die Jungs mit den roten Ducati-Shirts dagegen sind", scherzt Rea.

Was Jonathan Rea zu Tom Sykes' WSBK-Rückkehr sagt

Neben den Neuzugängen gibt es auch einen Rückkehrer, der für eine große Erwartungshaltung sorgt. Ex-Superbike-Weltmeister Tom Sykes hat nach einem Jahr in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) einen Platz in der WSBK gefunden und wird erneut mit einer Kawasaki ZX-10RR antreten.

Tom Sykes

Tom Sykes konnte die Puccetti-Kawasaki bereits testen Zoom

Jonathan Rea teilte sich von 2015 bis 2018 die Kawasaki-Box mit Tom Sykes. Die beiden Briten hatten damals kein gutes Verhältnis. Doch die Zeiten haben sich geändert. Die Kawasaki ist nicht mehr das beste Motorrad im Feld. Kann Sykes für Rea eine Hilfe sein?

Jonathan Rea, Tom Sykes

Jonathan Rea und Tom Sykes waren vier Jahre lang Teamkollegen Zoom

"Alex (Lowes) ist mein Teamkollege und wir arbeiten sehr gut zusammen", bemerkt Rea und deutet an, dass er von Sykes keine Hilfe erwartet. "Es macht keinen Unterschied aus. Es ist eine Art Bonus, dass er da ist. Er ist ein großartiger Fahrer mit viel Talent. Ich lernte viel von ihm. Doch er ist nicht länger involviert bei unserem Team."

"Er ist ein Satellitenfahrer, der andere Komponenten verwendet. Sie haben andere Federelemente, einen anderen Elektronik-Ingenieur und einen anderen Crewchief. Er ist nicht bei unseren Nachbesprechungen involviert. Ich kann mir aber vorstellen, dass er auf irgendeine Art und Weise unterstützt wird", kommentiert Rea die WSBK-Rückkehr von Sykes bei Puccetti-Kawasaki.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Twitter