Startseite Menü

WSBK 2019: Wechselt Tom Sykes von Kawasaki zu Yamaha?

Der Superbike-Weltmeister von 2013 wird mit Yamaha in Verbindung gebracht - Mit dem Charakter der Kawasaki ZX-10RR ist der Brite weiterhin unzufrieden

(Motorsport-Total.com) - Die Silly Season in der Superbike-WM nahm beim Rennwochenende in Imola (Italien) an Fahrt auf. Im Fahrerlager kursierten Gerüchte, Jonathan Rea würde mit Ducati verhandeln. Zudem gestand Chaz Davies, Gespräche mit anderen Herstellern zu führen. Und auch Tom Sykes könnte am Ende der Saison den Arbeitgeber wechseln. Aktuell wird der Weltmeister der Superbike-Saison 2013 mit Yamaha in Verbindung gebracht.

Tom Sykes

Gehen Kawasaki und Tom Sykes am Saisonende getrennte Wege? Zoom

Sykes debütierte 2009 mit Yamaha als Dauerstarter in der Superbike-WM, nachdem er 2008 vielversprechende Gaststarts mit Suzuki absolvierte. Doch bei Yamaha stand Sykes deutlich im Schatten von Ben Spies, der mit der R1 die Hälfte der Rennen gewann und Weltmeister wurde, während Sykes es nicht ein Mal aufs Podium schaffte.

Daraufhin wechselte Sykes zu Kawasaki und half dabei, aus der ZX-10R eine Siegermaschine zu machen. 2011 gelang der erste Laufsieg mit der Kawasaki. Ein Jahr später verpasste er den WM-Titel um einen halben Punkt. Im Jahr darauf holte sich Sykes die WSBK-Krone und hatte auch 2014 sehr gute Chancen, den Titel einzufahren. Doch seit der Ankunft von Jonathan Rea in der Saison 2015 läuft es bei Sykes nicht mehr rund.


Fotos: Superbike-WM in Imola


Sykes machte in den vergangenen Jahren kein Geheimnis daraus, dass er mit der Stimmung im Kawasaki-Team nicht zufrieden ist. Steht der Brite vor einem Wechsel? "Viele Fahrerverträge laufen aus. Ich bin gespannt, was 2019 bereithält", kommentiert er kryptisch, als wir ihn auf die Zukunft ansprechen.

Tom Sykes

Tom Sykes im Gespräch mit Redakteur Sebastian Fränzschky Zoom

Nach kurzem Überlegen fügt Sykes hinzu: "Wir hatten eine gute Zusammenarbeit. Leider änderte sich in den vergangenen Jahren der Charakter der Maschine. Dadurch konnte ich nicht das Maximum aus meinem Fahrstil herausholen. Das ist wirklich sehr schade."

Das klingt nach Abschied. Die Gerüchte verdichten sich, dass Sykes mit einer Rückkehr zu Yamaha liebäugelt. Das Konzept der R1 könnte mit dem radikalen Fahrstil von Sykes besser harmonieren als das der Kawasaki. "Wir konzentrieren uns auf die Rennen in der laufenden Saison und versuchen, gute Ergebnisse zu erzielen", bemerkt Sykes und gibt keine weiteren Hinweise, wohin die Reise geht.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Superbike-WM in San Juan
Superbike-WM in San Juan

Moto2 in Buriram
Moto2 in Buriram

Moto3 in Buriram
Moto3 in Buriram

MotoGP in Buriram, Girls
MotoGP in Buriram, Girls

MotoGP in Buriram, Rennen
MotoGP in Buriram, Rennen

MotoGP in Buriram, Qualifying
MotoGP in Buriram, Qualifying

Das neueste von Motor1.com

Mehr zum Skoda Kodiaq GT
Mehr zum Skoda Kodiaq GT

Neuheiten 2018, 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2018, 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

W-Series im Rahmen der DTM: Berger musste erst überzeugt werden
W-Series im Rahmen der DTM: Berger musste erst überzeugt werden

Audi Q7 und SQ7 2019: Facelift in Sicht
Audi Q7 und SQ7 2019: Facelift in Sicht

Hyundai i40 Kombi 2019: Facelift statt Ende
Hyundai i40 Kombi 2019: Facelift statt Ende

Mercedes E-Klasse für 2020 als Erlkönig
Mercedes E-Klasse für 2020 als Erlkönig

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Motorsport-Total.com auf Twitter