powered by Motorsport.com

WM-Duell in Argentinien: Razgatlioglu denkt an Siege, Rea an die Meisterschaft

WSBK-Leader Toprak Razgatlioglu blendet die WM weiterhin aus und strebt auch in San Juan Siege an - Jonathan Rea will die WM-Entscheidung vertagen

(Motorsport-Total.com) - Am Wochenende gastiert die Superbike-WM in San Juan (Argentinien) (zur TV-Übersicht). Zum ersten Mal seit der Coronavirus-Pandemie bestreitet die WSBK ein Überseerennen außerhalb Europas. Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu reist als WM-Führender nach Südamerika. Rekord-Champion Jonathan Rea (Kawasaki) liegt 24 Punkte zurück (zum Gesamtstand). Somit könnte die WM bereits am Sonntag vorzeitig entschieden werden.

Toprak Razgatlioglu, Jonathan Rea

24 Punkte trennen Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea vor Argentinien Zoom

Doch Rea hat andere Pläne. "Nachdem ich mich in Portugal wirklich gut und stark auf dem Motorrad gefühlt habe, ist es gut, jetzt nach Argentinien zu reisen und hoffentlich dieses Selbstvertrauen mitzunehmen. Natürlich ist es an der Zeit, an die Meisterschaft zu denken", bemerkt der Titelverteidiger.

"Wir müssen das im Hinterkopf behalten, hart arbeiten und versuchen, den Rückstand in den Punkten zu verringern. Unser Ziel ist es, mit einem geringeren Rückstand in der Meisterschaft aus Argentinien zu kommen, um den Kampf bis zum letzten Event fortzusetzen", erklärt Rea.

Jonathan Rea

Titelverteidiger Jonathan Rea möchte die WM offen halten Zoom

Während Rea mit mindestens einem Auge auf den WM-Stand schaut, blendet Razgatlioglu die Meisterschaft weiterhin aus und konzentriert sich auf Siege.

"Ich mag die Strecke in San Juan und hatte dort schon einige Podiumsplätze. Ich sage immer, dass ich mich nur darauf konzentriere, im nächsten Rennen um den Sieg zu kämpfen, denn die Meisterschaft ändert sich immer noch jedes Wochenende", bemerkt der Türke.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu blendet die Meisterschaft weiterhin aus Zoom

"Das Team arbeitet hart daran, mir jedes Mal ein gutes Motorrad zu geben. In jedem Rennen, in jeder Session verbessern wir uns. Wir werden am Freitag mit Rennsimulationen im Freien Training daran arbeiten, die beste Rennabstimmung zu finden und dann werden wir sehen", so Razgatlioglu.

Kawasaki mit guter Statistik in San Juan

In der Saison 2019 gastierte die Superbike-WM zum bisher letzten Mal in San Juan. Damals wurde das Wochenende durch chaotische Zustände überschattet, denn der Asphalt schwitzte und drückte schmierige Stoffe an die Oberfläche. Einige Fahrer streikten. Ducati gewann dank Alvaro Bautista Lauf eins. Jonathan Rea entschied das Superpole-Rennen und das zweite Hauptrennen für sich.

"Ich bin sehr gespannt auf unser Potenzial in Argentinien", bemerkt Rea. "Villicum ist eine Strecke, die mir in der Vergangenheit gefallen hat. Sie ist relativ neu im WSBK-Kalender. Aber ich glaube, ich habe vier der fünf Rennen dort gewonnen. Ich mag das Layout der Strecke. Sie ist ziemlich eigenwillig."

Jonathan Rea

Jonathan Rea gewann 2019 zwei von drei Rennen Zoom

Die Entscheidung, das Überseerennen in Südamerika nicht abzusagen, ist laut Rea ein positives Signal: "Es schien unmöglich, in diesem Jahr Überseerennen zu bestreiten. Also muss man der Regierung von San Juan, der Dorna und allen anderen dafür danken, dass sie es möglich gemacht haben. Das gilt auch für alle Teams, denn es ist wirklich schwierig, ein Überseerennen mit all den Einschränkungen zu planen - aber wir werden fahren. Ich freue mich schon sehr darauf."

Kann Alex Lowes Schützenhilfe leisten?

Beim Duell zwischen Yamaha und Kawasaki könnten auch die Teamkollegen der WM-Anwärter eine Rolle spielen. Zuletzt musste Jonathan Rea auf die Schützenhilfe von Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes verzichten, weil der Brite mit den Folgen des Barcelona-Sturzes kämpfte. Für Argentinien ist Lowes optimistisch.

Alex Lowes

Alex Lowes kämpfte in Jerez und Portimao mit Schmerzen in der Hand Zoom

"Ich habe hart daran gearbeitet, den Zustand meiner Hand und meines Handgelenks zu verbessern. Nachdem ich den Großteil der beiden vergangenen Veranstaltungen verpasst habe, freue ich mich darauf, wieder in der Startaufstellung zu stehen. Mein Ziel ist es wie immer, um das Podium zu kämpfen. Und ich hoffe, dass meine körperliche Verfassung mir das erlaubt, denn die letzten Rennen haben gezeigt, dass wir die Pace dazu haben", so Lowes.

Andrea Locatelli muss den Kurs noch lernen

Im Lager von Yamaha könnte Andrea Locatelli Schützenhilfe leisten. Doch der Italiener reist ohne Streckenkenntnis nach San Juan: "Argentinien ist eine komplett neue Strecke für mich, also haben wir einiges aufzuholen, aber ich denke, wir können dort sehr gut abschneiden. Mein Ziel ist es, die Lücke zur Spitzengruppe zu schließen und einige gute Punkte für die Meisterschaft zu holen."

Andrea Locatelli

Kann Andrea Locatelli Yamaha helfen beim Kampf um den Titel? Zoom

"Das wird sicher nicht einfach, denn die Konkurrenz ist so stark, aber wir arbeiten so gut zusammen, und das Team wird in dieser Saison mit jedem Rennen stärker. Ich fühle mich zu 100 Prozent fit und bereit für San Juan. Wir freuen uns darauf, am Freitag zu starten und zu sehen, was möglich ist", so der Supersport-Weltmeister.

Ducati-Pilot Scott Redding hat noch Außenseiterchancen, Weltmeister zu werden. Der Brite liegt vor dem Argentinien-Wochenende 54 Punkte zurück. Redding ist also auf das Pech der WM-Anwärter angewiesen. Der Kurs in San Juan ist für den WM-Dritten Neuland.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Neueste Diskussions-Themen