powered by Motorsport.com

"Von der BMW bin ich begeistert" - Jonas Folger testet in Spanien die S1000RR

WSBK-Rookie Jonas Folger dreht in Almeria erste Runden mit der BMW S1000RR und zeigt sich positiv überrascht von der Serienversion des BMW-Superbikes

(Motorsport-Total.com) - IDM-Champion Jonas Folger hat auf dem Circuito de Almeria seinen ersten Test für die WSBK-Saison 2021 absolviert. Mit einer serienmäßigen BMW S1000RR drehte Folger seine Runden und versuchte, nach der langen Winterpause wieder in Schwung zu kommen.

Jonas Folger

Jonas Folger und Marcel Schrötter fuhren mit BMW-Serienmaschinen Zoom

Folger startet in diesem Jahr für das Bonovo-Action-Team mit einer BMW M1000RR. Im März testet er die WSBK-Version der M1000RR zum ersten Mal. Der Test mit der Serien-S1000RR verschaffte dem ehemaligen Yamaha-Piloten einen ersten Überblick vom Charakter des BMW-Superbikes.

"Ich habe mich sehr gefreut, nach diesem langen Winter wieder auf einer Rennstrecke zu fahren. Vor allem freute ich mich darauf, zum ersten Mal die BMW zu fahren, auch wenn es nur eine Serienmaschine war. Der Charakter der Maschine wird dem unserer Rennmaschine ähnlich sein, vermute ich. Ich genoss es sehr", kommentiert Folger.

"Es hat Spaß gemacht, wieder zu fahren. Ich habe es aber auch genossen, ein paar andere Fahrer wieder zu sehen", berichtet Folger, der in Almeria mit Landsmann und Kumpel Marcel Schrötter fuhr. Aber auch MotoGP-Werkspilot Jack Miller war mit seinem Ducati-Superbike vor Ort, genau so wie Ducati-Werkspilot Scott Redding.

Und wie kam Folger mit der BMW klar? "Ich muss sagen, dass ich mit diesem ersten privaten Training in Almeria sehr zufrieden bin. Von der BMW bin ich begeistert", kommentiert Folger, der in den vergangenen Jahren für Yamaha fuhr.

"Ich wusste nicht, was ich erwarten soll. Ich bin aber positiv überrascht vom Gefühl, dem Motor und der Elektronik, auch wenn meine Rennmaschine technisch noch besser sein wird. Jetzt fiebere ich dem Start der Tests mit dem Bonovo-Action-Team und dem offiziellen Superbike entgegen", so Folger.

Neueste Kommentare