Startseite Menü

Jonathan Rea: "Was spielte sich nur in Tom Sykes' Gehirn ab?"

Titelverteidiger Jonathan Rea rätselt, wieso Tom Sykes nur aggressiv fährt, wenn er gegen den eigenen Teamkollegen kämpft - Zudem beschuldigt Rea die Dorna

(Motorsport-Total.com) - Die Kollision der beiden Kawasaki-Werkspiloten beim Sonntagsrennen in Brünn sorgte für reichlich Gesprächsstoff. In Kurve 12 gerieten Jonathan Rea und Tom Sykes aneinander. Für Rea war das Rennen daraufhin gelaufen. Der Titelverteidiger beschuldigte Sykes nach dem Vorfall schwer und sah die Schuld beim Weltmeister von 2013. Sykes sah die Sache anders und ließ sich von Reas Anschuldigungen nicht aus der Ruhe bringen.

Jonathan Rea

Jonathan Rea gibt Tom Sykes die Schuld am Sturz im zweiten Brünn-Rennen Zoom

Als Rea angesprochen wurde, warum Sykes seiner Meinung nach keine Strafe bekam, kommentiert er: "Natürlich verstehe ich das. Ihr versteht die Meisterschaft, ihr könnt die Zusammenhänge verstehen, weil ihr mitdenkt", berichtet er den anwesenden Journalisten und deutet auf die WM-Wertung, die er deutlich anführt: "Auf Grund der Situation mit den Punkten habe ich Pech gehabt. Es ist, wie es ist."

Damit deutet Rea an, dass die Verantwortlichen bewusst keine Maßnahmen ergriffen haben, um die Meisterschaft spannender zu machen. "Ich habe meine Argumente gebracht und sie haben mir ihre vorgelegt. Es war ziemlich ausgeglichen. Das verstehe ich. Das ist für mich klar, doch ich verstehe nicht, was sich in Toms Gehirn abspielte in diesem Moment", fragt sich Rea.


Fotos: Superbike-WM in Brünn


"Ich kann nicht verstehen, wie dieser Kerl nie kontert, wenn ihn ein anderer Fahrer überholt. Er kann nicht mit den anderen Fahrern kämpfen. Wenn es im Rennen Kämpfe gibt, dann rutscht er nach hinten. Doch wenn es gegen mich geht, dann attackiert er sofort in der nächsten Kurve", beschwert sich Rea und schießt weitere Giftpfeile in Richtung Sykes: "Wir waren am Wochenende sehr schnell. Wir konnten bessere Rundenzeiten fahren."

"Ich war verblüfft, wie dieser Unfall passieren konnte. Ich ruinierte komplett meinen Kurvenausgang, um Tom zu zeigen, dass ich neben ihm bin. Ich wollte mich nach vorne kämpfen. Doch ich öffnete die Tür. Deshalb hatte er die Chance, mich zu attackieren und mich auf der Geraden auszubeschleunigen. Es sah so aus, als wäre die beste Lösung für ihn gewesen, in meine Seite zu fahren und mich zu Sturz zu bringen. Ich kann nicht verstehen, was sich in diesem Moment in seinem Gehirn abspielte", so Rea.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Top 10: Die engsten MotoGP-Finishes seit 2002
Top 10: Die engsten MotoGP-Finishes seit 2002

MotoGP in Barcelona, Girls
MotoGP in Barcelona, Girls

MotoGP in Barcelona, Rennen
MotoGP in Barcelona, Rennen

Moto2 in Barcelona
Moto2 in Barcelona

Moto3 in Barcelona
Moto3 in Barcelona

MotoGP in Barcelona, Qualifying
MotoGP in Barcelona, Qualifying

Aktuelle Motorrad-Videos

MotoGP in Mugello: Die Startaufstellung
MotoGP in Mugello: Die Startaufstellung

Die fünf erfolgreichsten TT-Fahrer
Die fünf erfolgreichsten TT-Fahrer

Verrückt: So spektakulär ist die Isle of Man TT!
Verrückt: So spektakulär ist die Isle of Man TT!

Die MotoGP-Startaufstellung in Le Mans
Die MotoGP-Startaufstellung in Le Mans

MotoGP: Marc Marquez im Interview mit sich selbst
MotoGP: Marc Marquez im Interview mit sich selbst

Superbike-Tickets

ANZEIGE