powered by Motorsport.com

Imola: Rea mit Bestzeit im Training

Erstmals am Imola-Wochenende stand nicht Michel Fabrizio ganz vorne, sondern Jonathan Rea und Ben Spies waren im Training schneller

(Motorsport-Total.com) - In der Superbike-Weltmeisterschaft zeichnet sich in Imola ein Dreikampf von Jonathan Rea, Ben Spies und Michel Fabrizio ab. Den Veranstaltern kann es nur gefallen, denn immerhin sitzen die drei Piloten auch noch auf Bikes von drei unterschiedlichen Fabrikaten. Im zweiten Freien Training zeigte Jonathan Rea mit seiner Bestzeit in 1:48.989 Minuten, dass er auch nach seiner Vertragsverlängerung mit Ten-Kate-Honda weiterhin in Bestform ist.

Jonathan Rea

Jonathan Rea sicherte sich im Freien Training am Samstag die Bestzeit Zoom

Auf Platz zwei meldete sich WM-Favorit Ben Spies an der Spitze. Der Amerikaner hatte in den ersten Sessions in Imola Vorsicht walten lassen und steigert sich nun zusehends - und die Spezialdisziplin Superpole kommt erst noch. In 1:49.118 Minuten war Spies um gut eine Zehntelskunde langsamer als Rea, Lokalmatador Michel Fabrizio (3./1:49.184) folgte nur denkbar knapp dahinter.#w1#

Hinter dem führenden Trio tat sich eine gewaltige Lücke auf. Der viertplatzierte Noriyuki Haga hatte bei seinem besten Umlauf in 1:49.544 Minuten bereits über eine halbe Sekunde Rückstand. Der japanische Ducati-Pilot hatte Shane Byrne (5./1:49.561) und Carlos Checa (6./1:49.581) im Nacken. Bei BMW geht es etwas bergauf, denn Troy Corser platzierte sich immerhin auf Rang sieben. Marco Simoncelli lag als Zehnter wieder nur zwei Ränge hinter dem Aprilia-Star Max Biaggi.