powered by Motorsport.com

Entwicklung der Kawasaki Ninja: Sykes-Rückkehr laut Rea "keine große Hilfe"

Kawasaki ist seit 21 WSBK-Rennen ohne Sieg: Jonathan Rea schreibt den WM-Titel 2022 ab und kommentiert die Rückkehr von Tom Sykes

(Motorsport-Total.com) - Am Wochenende gastiert die Superbike-WM in Mandalika (Indonesien) für das elfte von zwölf Renn-Wochenenden. Rekord-Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) kommt als WM-Dritter nach Asien. Der Brite hat noch theoretische Chancen auf den Titel, macht sich auf Grund des Rückstands von 98 Punkten auf Ducati-Pilot Alvaro Bautista aber keine ernsthaften Hoffnungen mehr auf den Titel in diesem Jahr.

Tom Sykes, Jonathan Rea

Tom Sykes und Jonathan Rea waren von 2015 bis 2018 Teamkollegen, aber keine Freunde Zoom

Im Vorjahr gewann Rea beide Rennen in Indonesien (das Sprintrennen wurde auf Grund des starken Regens gestrichen). Vor dem Ende der Saison würde Rea gern noch ein Rennen gewinnen, denn bei den zurückliegenden 21 WSBK-Rennen gelang kein Sieg.

"Wir versuchen, die positiven Vibes aus dem vergangenen Jahr hierhin zu bringen. Es war unglaublich damals", erinnert sich Rea bei 'WorldSBK.com'. "Wir mussten den Kurs lernen und ich erinnere mich, dass das FT1 richtig schwierig war. Doch im Laufe des Wochenendes konnten wir zusammen mit dem Team eine gute Basis schaffen."

Gedanken an den WM-Titel wären laut Jonathan Rea "albern"

"Seit dem vergangenen Jahr konnten wir unser Motorrad verbessern. Das Problem ist, dass sich auch alle anderen verbessert haben", ist sich Rea der starken Konkurrenz bewusst. An eine Wende im WM-Kampf glaubt der Kawasaki-Pilot nicht mehr.

Jonathan Rea

21 Rennen ohne Sieg: Jonathan Rea gewann seit Mai kein Rennen mehr Zoom

"Ich habe einen freien Kopf, was irgendwelche Ziele angeht. Ich versuche einfach nur, mein Bestes zu geben. Natürlich wäre es etwas albern, jetzt an die WM zu denken. Das ist außer Reichweite. Alvaro hat unglaubliche Arbeit geleistet, um mit so viel Vorsprung hierhin zu kommen. Ich konzentriere mich auf mich selbst", stellt Rea klar.

Kann Tom Sykes bei der Entwicklung der Kawasaki helfen?

Kawasaki muss im Winter nachlegen, wenn Rea 2023 wieder ein WM-Anwärter sein möchte. In dieser Woche wurde bestätigt, dass Ex-Weltmeister Tom Sykes in die Superbike-WM zurückkehrt und im Puccetti-Team eine Kawasaki ZX-10RR pilotieren wird. Kann Sykes mit seiner Erfahrung helfen?

Tom Sykes

Tom Sykes fuhr von 2010 bis 2018 für das Kawasaki-Werksteam Zoom

Rea ist skeptisch: "Es ist schön für Tom, wieder zurück zu sein. Er ist ein großartiger Gegner, der über eine große Vergangenheit verfügt. Er ist ehemaliger Weltmeister. Doch er ist ein einzigartiger Fahrer. Es gibt nicht viel Überschneidung mit meinem Fahrstil oder meiner Entwicklungsrichtung."

"Er wird leider keine große Hilfe sein", prophezeit Rea, der sich auf die Arbeit im Werksteam konzentrieren möchte und mit Teamkollege Alex Lowes an einem Strang zieht: "Ich werde weiter mit meinem Team arbeiten, vor allem mit Alex und dessen Crew. Unsere Crews müssen gut zusammenarbeiten, damit wir die ZX-10RR im Winter gut voranbringen können."

Neueste Kommentare

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folgen Sie uns!