powered by Motorsport.com

Dominique Aegerter gewinnt erstes Supersport-Rennen: "Sieg ist für Jason"

Der Schweizer Dominique Aegerter gewinnt in Estoril sein erstes Supersport-WM-Rennen und widmet den Sieg seinem verunglückten Landsmann Jason Dupasquier

(Motorsport-Total.com) - Dominique Aegerter (Yamaha) hat in Estoril (Portugal) sein erstes Rennen in der Supersport-Weltmeisterschaft gewonnen. Einfach war es nicht. Vor dem Start des zweiten Laufs am Sonntag wurde bekannt, dass Moto3-Fahrer Jason Dupasquier seinen Verletzungen erlegen ist.

Dominique Aegerter

In Estoril eroberte Dominique Aegerter den ersten WorldSSP-Sieg Zoom

"Erst kurz vor Rennstart habe ich erfahren, dass Jason gestorben ist. Daher mein aufrichtiges Beileid an seine Familie, dem Prüstel-Team und allen seinen Freunden und Bekannten", sagt Aegerter. "Ich wünsche ihnen allen viel Kraft in dieser schweren Zeit."

"Die Nachricht selbst hat mich sehr hart getroffen. Diesen Sieg widme ich natürlich Jason und seiner Familie. Er war ein großes Talent und mit seiner Entschlossenheit hätte er es weit bringen können. Jetzt aber bleibt uns nichts anderes übrig als 'Adieu Jason' zu sagen."

"Der sportliche Aspekt ist aus diesem Grund ein wenig zur Nebensache geworden. Trotzdem sind wir unser Rennen gefahren, so wie es Jason auch gemacht hätte. Wir lieben unseren Sport und daher sind wir alle spätestens in der Startaufstellung in unseren Rhythmus zurückgekehrt."

Auch im Superbike-Fahrerlager herrschte tiefe Betroffenheit. Es war für die Fahrer keine einfache Situation, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. Die Supersportler zeigten ein bis zum Schluss umkämpftes und spannendes Rennen.

Es kämpften mehrere Kawasaki- und Yamaha-Fahrer in der Spitzengruppe. Der Deutsche Philipp Öttl führte das Rennen mit seiner Ninja lange an. Aegerter lag nach der Anfangsphase auf Platz sieben und setzte zu einer Aufholjagd an.

Aegerter: "Podium einer der emotionalsten Momente"

In der Schlussphase wurde es für Öttl mit abbauenden Reifen schwieriger. Aegerter schnappte sich in der 15. von 18 Runden die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. In der Auslaufzone deutete er in den Himmel. Die Schweizer Flagge ziert die Oberseite von Aegerters Helm.

Dominique Aegerter

Die Siegerehrung war für den Schweizer ein emotionaler Moment Zoom

"Nach diesem Rennen auf dem Podium ganz oben zu stehen, war einer meiner emotionalsten Momente, die ich je erlebt habe", sagt der ehemalige Moto2-Rennsieger. An einem für den Schweizer Motorsport so traurigen Tag sorgte Aegerter für einen Lichtstreif.

Luca Bernardi wurde vor Öttl Zweiter. WM-Leader Steven Odendaal schied kurz vor Rennende mit technischem Defekt aus. Der Schweizer Randy Krummenacher kam als Neunter ins Ziel. Der Österreicher Thomas Gradinger fehlte in Estoril wegen einer Fußverletzung.

Nach den ersten beiden Rennwochenenden mit insgesamt vier Läufen führt Odendaal die WM-Wertung sechs Punkte vor Aegerter und 23 vor Öttl an. Am kommenden Wochenende ist Aegerter in Barcelona im MotoE-Weltcup am Start.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total Business Club