powered by Motorsport.com

Alvaro Bautista macht erste Fortschritte: Wo steht Ducati in der WSBK 2024?

Superbike-Weltmeister Alvaro Bautista gibt vor dem Saisonauftakt in Australien ein Update zur Situation - Ducati-Teamkollege Nicolo Bulega beeindruckt erneut

(Motorsport-Total.com) - Wenn man sich die Ergebnisse der Vorsaison-Tests der Superbike-WM anschaut, dann drängt sich die Vermutung auf, dass die Dominanz von Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista beendet ist. Eine Anpassung der Regeln (Bautista fühlt sich benachteiligt) und eine Verletzung vom Nachsaison-Test in Jerez bereiten Bautista einige Schwierigkeiten.

Titel-Bild zur News: Alvaro Bautista

Hat sich Alvaro Bautista bei den Tests bewusst zurückgehalten? Zoom

Zumindest die körperliche Verfassung hat sich zuletzt deutlich verbessert. Doch beim finalen Test auf Phillip Island (zum Testbericht) landete der Titelverteidiger nur auf P7 und lag 0,767 Sekunden zurück. Deutlich konkurrenzfähiger präsentierte sich Teamkollege Nicolo Bulega, der wie bei den Tests in Europa an der Spitze mitmischte und schlussendlich auf P2 landete.

Hat sich Bautista bewusst zurückgehalten oder kann er aktuell nicht schneller? Im Fahrerlager der Superbike-WM sind sich nicht alle einig. Fakt ist, dass man den Weltmeister der beiden zurückliegenden Jahre nicht abschreiben sollte. Auf eine Runde verzichtete Bautista auf Risiko, doch das Renntempo des 39-jährigen Routiniers überzeugt.

Update zur Schulter: Erkennbare Fortschritte sorgen für Erleichterung

Erleichtert ist Bautista mit Blick auf seine Schulterverletzung: "Es war ein wichtiger Test, um meine körperliche Verfassung zu überprüfen. Ich kann sagen, dass es mir deutlich besser geht. Ich bin mit meiner physischen Verfassung sehr zufrieden."

"Es war der erste Tag nach dem finalen Rennen in Jerez im Vorjahr, an dem ich das Motorrad wieder gut fühlen konnte und nicht ständig an die Schmerzen dachte", schildert Bautista, der seit dem Teststurz schwierige Zeiten erlebte. Auch der MotoGP-Gaststart in Sepang wurde durch die Verletzung beeinträchtigt.

Bei den Wintertests in Jerez und Portimao fuhr Bautista viele Runden, setzte sich aber nicht mit Bestzeiten in Szene. Auch auf Phillip Island hielt sich der Titelverteidiger zurück. Doch das Gefühl wird besser.

Alvaro Bautista

Schwieriger Winter: Alvaro Bautista konnte sich nicht wie gewohnt vorbereiten Zoom

"Es war mein erster richtiger Testtag in diesem Jahr, weil ich mich stärker auf das Motorrad als auf die Schmerzen konzentrieren konnte. Ich muss aber noch ein besseres Gefühl für das Motorrad aufbauen", bemerkt der Ducati-Pilot.

Ducati sucht nach besserer Abstimmung, findet aber keine Lösung

Da der Kurs auf Phillip Island komplett neu asphaltiert wurde, sind die Datenaufzeichnungen aus den vergangenen Jahren mit Vorsicht zu genießen. "Der neue Belag unterscheidet sich komplett von dem im Vorjahr", stellt Bautista fest.

"Es gibt es jetzt sehr viel Grip. Wir haben das Motorrad angepasst und viele Lösungen probiert. Doch alle Änderungen hatten positive und negative Eigenschaften. Wir fanden heraus, dass es mehr negative als positive Dinge gibt und kehrten zur bewährten Abstimmung aus dem Vorjahr zurück. Damit hatte ich ein besseres Gefühl für das Motorrad und fühlte mich vertrauter", erklärt der Weltmeister.

Bautista zählt sich aktuell nicht zu den absoluten Favoriten. "Mit Sicherheit liegen wir weit hinter unserer maximalen Performance zurück. Es gibt viel Raum für Verbesserungen", ist der zweimalige WSBK-Champion überzeugt.


Fotos: WSBK 2024: Finaler Vorsaison-Test in Australien


Entsprechend fällt Bautistas Zielsetzung für das Wochenende aus: "Ich erwarte gar nichts. Das Ziel besteht darin, von Tag zu Tag ein besseres Gefühl auf dem Motorrad zu haben. Ich will das Gefühl zurückfinden, das ich im vergangenen Jahr hatte."

Holt Nicolo Bulega für Ducati die Kohlen aus dem Feuer?

Superbike-Rookie Nicolo Bulega setzte seine starke Form der Wintertests auch in Australien fort und scheiterte nur knapp an der Tages-Bestzeit. Mit seiner 1:28.585er-Runde unterbot der Italiener den Rundenrekord deutlich. Ein harmloser Sturz in Kurve 4 brachte den Supersport-Weltmeister von 2023 nicht vom Kurs ab.

"Ich bin mit dem Test zufrieden", bilanziert Bulega. "Ich konnte mein Gefühl für das Motorrad im Laufe des Tages immer weiter verbessern, vor allem mit gebrauchten Reifen. Ich absolvierte keinen Longrun, aber ich fuhr viele zusammenhängende Runden und war schnell. Das war das Wichtigste bei diesem Test."

Nicolo Bulega

Rookie Nicolo Bulega kommt sehr gut mit der Ducati Panigale V4R zurecht Zoom

"Beim zurückliegenden Test in Portimao war ich mit neuen Reifen sehr schnell. Doch ich musste daran arbeiten, auch mit gebrauchten Reifen schnell zu sein. Ich bin froh, denn hier konnte ich das deutlich verbessern", kommentiert Bulega den Testtag in Australien.

Bei den bisherigen Tests überraschte Bulega mit Bestzeiten und Rekordrunden. Doch kann er diese Form auch in den Rennen bestätigen? Vor dem Saisonauftakt am Wochenende bremst er die Erwartungen und macht sich selbst keinen Druck.

Nicolo Bulega

Ist Nicolo Bulega von Beginn an ein Kandidat für Siege? Zoom

"Ich habe mir keine konkreten Ziele für dieses Wochenende gesteckt. Ich will einfach nur versuchen, mein Bestes zu geben und dann sehe ich, was möglich ist. Ich hoffe, dass ich es aufs Podium schaffe, aber das ist nicht mein konkretes Ziel", so der Ducati-Werkspilot.

Neueste Kommentare