powered by Motorsport.com
  • 21.03.2022 · 13:03

  • von Javier Llorente

Der chinesische Fiat Multipla wurde neu für 10.000 Euro verkauft

Kennen Sie den chinesischen Fiat Multipla, der für 10.000 Euro verkauft wurde? Den Zotye Multiplan gab es sogar als Elektroauto

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der zwischen 1999 und 2010 gebaute Fiat Multipla landet zuverlässig auf den vorderen Plätzen, wenn es um die hässlichsten Autos aller Zeiten geht. Gewiss, der Fiat Multipla war praktisch konzipiert mit viel Variabilität und großen Fensterflächen. Aber sein eigenwilliges Design traf einfach nicht den Geschmack der Autokunden.

Zotye Multiplan

Der Zotye Multiplan, der chinesische Fiat Multipla Zoom

Die restlichen 1 Prozent verteidigten den Multpla jedoch immer: "Er ist sehr praktisch, ich reise sehr bequem, Michael Schumacher ist in der Fernsehwerbung...". Keines ihrer Argumente hat die breite Masse überzeugt.

Aber, und das ist das Komische, als die Neugestaltung mit entschärfter Frontpartie im Jahr 2004 auf den Markt kam, war die Kritik noch größer, mit Kommentaren wie "mit dem neuen Design hat er seine Anmut verloren, es fehlt ihm an Persönlichkeit". Verrückt...

Keine dreiste Kopie

Und genau über diesen Facelift-Multipla wollen wir heute sprechen. Aber nicht das Original, sondern die chinesische Kopie, die Sie auf den Bildern sehen können und Zotye Multiplan heißt. Schon der Name ist witzig.

In diesem Fall wurde die Produktion des Modells Ende 2008 nach der Vereinbarung zwischen Zotye und Fiat in China aufgenommen, es handelt sich also nicht um eine dreiste Kopie. Zumindest in diesem Fall, und ohne einen Präzedenzfall zu schaffen, wurde die Genehmigung erteilt. CKD-Kits wurden aus Italien geliefert und in China zusammengebaut.


Fotostrecke: Der chinesische Fiat Multipla wurde neu für 10.000 Euro verkauft

Im Oktober 2010 begann Zotye mit der Fertigung einer Version des Multiplan, bei der mehr lokal hergestellte Teile verwendet wurden, um die Kosten zu senken; die neue Version wurde in China "Langyue" genannt. Es gab 2 Varianten: Den M300 (mit Verbrenner) und den M300 EV (dazu kommen wir gleich), der elektrisch betrieben wurde.

Viel Platz für wenig Geld

Mit nur wenigen Änderungen an der Frontpartie und der konsequenten Übernahme der Logos der neuen Marke war das Auto bis 2013 auf dem chinesischen Markt erhältlich.

Und das Beste daran ist, dass das Angebot mit einem Startpreis von 69.800 Yuan recht attraktiv war; eine Zahl, die nach dem heutigen Wechselkurs nur 9.960 Euro entspricht. Die Spitzenversion lag bei 89.900 Yuan, was inzwischen 12.830 Euro entspricht. Gewiss sollte die Inflation über die Jahre mit hineingerechnet werden. Nebenbei: Der Facelift-Multipla startete hierzulande vor 18 Jahren bei 17.290 Euro.

Fest steht: Der Zotye Multiplan bot viel Platz fürs Geld. Auch eine reine Elektroversion namens M300 EV gab es. Sie sah man noch recht lange als Taxi in China. Jedoch entstanden hiervon nur 220 Fahrzeuge.

Kennen Sie diese Fiat-Modelle noch?

Fiat Croma (1985-1994): Kennen Sie den noch?
Fiat 126 (1972-2000): Der Kult-Winzling wird 50

Der Multiplan/M300 wurde als Fünf- oder Sechssitzer angeboten (Stichwort drei Sitze vorne). Der Verbrenner-M300 hatte einem 1,6-Liter-Saugmotor mit 104 PS, ein Fünfgang-Schaltgetriebe und drei verschiedene Ausstattungsvarianten: Basis, Deluxe und Premium.

Die Frage liegt auf der Hand: Was wäre für Sie ausschlaggebender beim Autokauf? Das Design oder Preis? Motto: Wenn es günstig ist, darf es auch hässlich sein ...

Neueste Kommentare