Startseite Menü

Daytona-Pole: Ford überrascht Chevy und Ganassi

Weder Chevrolet, noch Ganassi: Die Pole-Position zum 24-Stunden-Rennen von Daytona holte sich Ryan Dalziel im Starworks-Ford

(Motorsport-Total.com) - Die Qualifikation zu den 24 Stunden von Daytona endete mit einer großen Überraschung: Nicht eines der fünf superschnellen Chevy-Teams oder einer der beiden favorisierten Ganassi BMW eroberten die Pole-Position, sondern der brandneue Starworks-Ford von Dalziel/Luhr/McNish/Popow/Potolicchio.

Ryan Dalziel

Daytona-Pole: Ryan Dalziel schlug den Favoriten ein Schnippchen Zoom

Der Schotte Ryan Dalziel zauberte auf seiner vierten fliegenden Runde eine Zeit von 1:41.119 Minuten aus dem Hut und stellte die Startnummer 8 damit auf die Daytona-Pole. Max Angelelli im SunTrust-Chevrolet konnte diese Marke trotz einiger Anläufe nicht mehr kontern: In 1:41.240 Minuten blieb dem SunTrust-Team nur Startplatz zwei.


Fotos: 24 Stunden von Daytona


Erstaunlich dabei: Der brandneue Starworks-Ford erlebte im ersten Freien Training noch Motorenprobleme und kam gar nicht zum Fahren. Erst in der zweiten Session klassierte sich das Team nach nur 18 gefahrenen Runden auf Position acht. Trotzdem wurden Dalziel und Co. nie genannt, wenn es darum ging, wer sich am Donnerstagabend die Daytona-Pole sichern würde.

So war es verständlich, dass sich sogar der 29-jährige Polesetter verwundert zeigte: "Ich bin schon etwas überrascht, denn ich dachte, dass die Chevys diejenigen sind, die es zu schlagen gilt", sagte Dalziel. "Aber es ist mir ganz offenbar gelungen, eine richtig gute Runde auszupacken. Die Jungs haben mit diesem Auto einen furchtbar guten Job gemacht."

Schnelle Chevy-Flotte geschlagen

Spirit of Daytona SunTrust Chevrolet Corvette

Die schnellen neuen Chevrolet Corvette verpassten die Pole-Position Zoom

Der beste Ganassi BMW mit Scott Dixon am Steuer wurde in 1:41.463 Minuten Dritter. In diesem Auto sitzen auch Juan Pablo Montoya, Dario Franchitti und Jamie McMurray. Am Schwesterauto von Hand/Rahal/Rojas/Hand musste ein Motorenwechsel vorgenommen werden, weshalb das Titelverteidiger-Team in der Qualifikation keine Runde drehen konnte. Das gleiche Schicksal traf den zweiten Action-Express-Chevy, der in Session zwei in Flammen aufging. Dem Piloten Darren Law passierte nichts, das Auto kann repariert werden.

Rang vier ging in 1:41.519 Minuten an den roten Gainsco-Chevy mit Alex Gurney am Steuer. Gurney hatte im zweiten Freien Training noch die Bestzeit erzielt und wurde in dieser Session von drei weiteren neuen Chevrolet-Corvettes gefolgt. Ihr Qualifying verlief ernüchternd, Antonio Garcia stellte den Spirit-of-Daytona-Chevy wenigstens noch auf Startplatz fünf.

In der GT-Klasse behielt der Brumos-Porsche mit Andrew Davis in 1:49.342 Minuten die Oberhand. Jeff Segal im AIM-Ferrari 458 (1:49.357) entriss Andy Lally (Magnus-Porsche; 1:49.388) in letzter Sekunde noch Platz zwei. Schnellster deutscher Qualifikant war Marco Holzer, der in seinen Alex-Job-Porsche in 1:49.766 Minuten die siebtbeste GT-Zeit herausfuhr.

Das Ergebnis der Prototypen-Qualifikation:

01. 8 Ryan Dalziel (Starworks-Ford) - 1:41.119
02. 10 Max Angelelli (SunTrust-Chevy) - 1:41.420
03. 02 Scott Dixon (Ganassi BMW) - 1:41.463
04. 99 Alex Gurney (Gainsco-Chevy) - 1:41.519
05. 90 Antonio Garcia (Spirit-of-Daytona-Chevy) - 1:41.611
06. 60 Oswaldo Negri (Shank-Ford) - 1:41.662
07. 9 Joao Barbosa (Action-Express-Chevy) - 1:42.074
08. 6 Michael McDowell (Shank-Ford) - 1:42.414
09. 2 Ryan Hunter-Reay (Starworks-Ford) - 1:42.657
10. 77 Brian Frisselle (Doran-Ford) - 1:42.773
11. 50 Jim Pace (50+ BMW) - 1:43.723
12. 76 Tracy Krohn (Krohn-Ford) - 1:44.433
13. 5 Law/Donohue/Fittipaldi (Action-Express-Chevy) - keine Zeit
14. 01 Pruett/Rojas/Rahal/Hand (Ganassi BMW) - keine Zeit

Die Top-10 der GT-Klasse:

01. 59 Andrew Davis (Brumos-Porsche) - 1:49.342
02. 69 Jeff Segal (AIM-Ferrari) - 1:49.357
03. 44 Andy Lally (Magnus-Porsche) - 1:49.388
04. 45 Patrick Long (Flying-Lizard-Porsche) - 1:49.550
05. 62 Gianmaria Bruni (Risi-Ferrari)- 1:49.661
06. 42 Wayne Nonnamaker (Sahlen-Mazda) - 1:49.700
07. 23 Marco Holzer (Job-Porsche) - 1:49.766
08. 88 Jordan Taylor (Autohaus-Camaro) - 1:49.773
09. 17 Martin Ragginger (Burtin-Porsche) - 1:49.891
10. 48 Bryce Miller (Miller-Porsche) - 1:50.044

Die Top 10 des ersten Freien Trainings:

01. 10 Suntrust-Chevy (Angelelli/Briscoe/Taylor) - 1:41.952
02. 01 Ganassi BMW (Hand/Pruett/Rahal/Rojas) - 1:42.086
03. 99 Gainsco-Chevy (Fogarty/Gidley/Gurney) - 1:42.199
04. 02 Ganassi BMW (Dixon/Franchitti/McMurray/Montoya) - 1:42.298
05. 60 Shank-Ford (Allmendinger/Negri/Pew/Wilson) - 1:42.443
06. 90 Spirit-of-Daytona-Chevy (Garcia/Gavin/Magnussen/Westbrook) - 1:42.449
07. 5 Action-Express-Chevy (Donohue/Fittipaldi/Law) - 1:42.529
08. 9 Action-Express-Chevy (Barbosa/Borcheller/France/Papis) - 1:42.785
09. 6 Shank-Ford (Goncalvez/McDowell/Nasr/Yacaman) - 1:43.460
10. 77 Doran-Ford (Frisselle/Frisselle/Lowe/Tracy) - 1:43.462

GT-Klasse (Top 5):

01. 67 TRG-Porsche (Bertheau/Bleekemolen/Goossens/Henzler/Pumpelly) - 1:49.867
02. 94 Turner BMW (Auberlen/Dalla Lana/Johnson/Said/Werner) - 1:49.955
03. 48 Miller-Porsche (Bell/Maassen/Miller/Wilkins) - 1:50.078
04. 17 Burtin-Porsche (Asch/Baldwin/Burtin/Ragginger/Sellers) - 1:50.183
05. 57 Stevenson-Camaro (Bremer/Edwards/Liddell) - 1:50.203

Die Top 10 des zweiten Freien Trainings:

01. 99 Gainsco-Chevy (Fogarty/Gidley/Gurney) - 1:41.961
02. 90 Spirit-of-Daytona-Chevy (Garcia/Gavin/Magnussen/Westbrook) - 1:41.973
03. 10 Suntrust-Chevy (Angelelli/Briscoe/Taylor) - 1:41.992
04. 9 Action-Express-Chevy (Barbosa/Borcheller/France/Papis) - 1:42.141
05. 02 Ganassi BMW (Dixon/Franchitti/McMurray/Montoya) - 1:42.278
06. 60 Shank-Ford (Allmendinger/Negri/Pew/Wilson) - 1:42.509
07. 8 Starworks-Ford (Dalziel/Luhr/McNish/Popow/Potolicchio) - 1:42.531
08. 5 Action-Express-Chevy (Donohue/Fittipaldi/Law) - 1:42.640
09. 2 Starworks-Ford (Hunter-Reay/Luhr/Mayer/Potolicchio/Scala) - 1:43.289
10. 6 Shank-Ford (Goncalvez/McDowell/Nasr/Yacaman) - 1:43.384

GT-Klasse (Top 5):

01. 44 Magnus-Porsche (Lally/Lietz/Potter/Rast) - 1:49.772
02. 94 Turner BMW (Auberlen/Dalla Lana/Johnson/Said/Werner) - 1:49.842
03. 57 Stevenson-Camaro (Bremer/Edwards/Liddell) - 1:49.983
04. 32 Orbit-Porsche (Armindo/Curtis/Lewis/Sofronas/Willsey) - 1:49.989
05. 66 TRG-Porsche (Farnbacher/Keating/Pilet/Simonsen) - 1:50.014

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE
Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Hall of Fame: Alle MotoGP-Legenden
Hall of Fame: Alle MotoGP-Legenden

Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden
Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden

MotoGP 2019: Ducati zeigt die neue Desmosedici
MotoGP 2019: Ducati zeigt die neue Desmosedici

#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute
#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute

Top 10: Die schnellsten IndyCar-Strecken
Top 10: Die schnellsten IndyCar-Strecken

NASCAR 2019: Übersicht Fahrer und Teams
NASCAR 2019: Übersicht Fahrer und Teams