Infos NASCAR 2023 Charlotte: TV-Zeiten, Teilnehmer, Historie

Alle wichtigen Informationen zum NASCAR-Wochenende 2023 in Charlotte: Zeitplan, TV-Übertragung, Livestream, Fahrer, Teams, Geschichte

(Motorsport-Total.com) - In der Saison 2023 der NASCAR Cup Series wird am Wochenende die zweite Hälfte der Regular-Season eingeläutet. Gefahren wird auf dem Oval des Charlotte Motor Speedway, wo in Form des Coca-Cola 600 das längste Rennen der gesamten Saison ansteht. Die Renndistanz auf dem 1,5-Meilen-Oval beträgt 400 Runden, gleichbedeutend mit 600 Meilen.

Titel-Bild zur News: NASCAR-Action beim Coca-Cola 600 auf dem Charlote Motor Speedway 2022

NASCAR-Action beim Coca-Cola 600 auf dem Charlote Motor Speedway (Foto: 2022) Zoom

Wie seit 2017 üblich, so ist das Coca-Cola 600 auch in diesem Jahr das einzige Rennen, das nicht in drei Rennsegmente (Stages) unterteilt wird, sondern in vier. Jedes der einzelnen Segmente ist am Sonntag 100 Runden lang. Im Starterfeld dabei ist unter anderem Jimmie Johnson, viermaliger Gewinner des Coca-Cola 600 (Meldeliste siehe unten).

Und weil am Sonntag die zweite Hälfte der Regular-Season eingeläutet wird, lohnt an dieser Stelle ein kurzer Blick auf die aktuelle Gesamtwertung. Rein bezogen auf die Punkte liegt Trackhouse-Pilot Ross Chastain nach den 13 bisherigen Saisonrennen an der Tabellenspitze.

Mit Blick auf die im September beginnenden Playoffs liegt aber Hendrick-Pilot William Byron an der Spitze. Er ist der einzige, der bislang drei Saisonsiege auf dem Konto hat. Auf Rang 16 der aktuellen (virtuellen) Playoff-Tabelle liegt Stewart/Haas-Pilot Chase Briscoe, auf Rang 17 der an diesem Wochenende ins Cockpit zurückkehrende Hendrick-Pilot Alex Bowman.

Nachfolgend alle wichtigen Informationen zu NASCAR 2023 in Charlotte in der Übersicht:

Daten zum Charlotte Motor Speedway

Ort: Concord (North Carolina, USA)
Streckentyp: Oval
Streckenlänge: 1,5 Meilen
Kurvenüberhöhung (Banking): 24 Grad
Im NASCAR-Kalender seit: 1960
NASCAR-Streckenrekord: Kurt Busch in 27,167 Sekunden (198,771 Meilen pro Stunde) in der Saison 2014

Zeitplan NASCAR 2023 Charlotte (in Ortszeit; Differenz Mitteleuropa: 6 Stunden)

Samstag, 27. Mai
19:05 Uhr: Freies Training (35 Minuten)
19:50 Uhr: Qualifying (zwei Segmente; Einzelzeitfahren)

Sonntag, 28. Mai
18:00 Uhr: Rennen - Coca-Cola 600 (400 Runden; Start: 18:21 Uhr)

TV-Zeiten und Livestream NASCAR 2023 Charlotte (in MESZ)

Sonntag, 28. Mai
23:30 Uhr MESZ: Rennen auf Sport1+ (Rennstart: 00:21 Uhr MESZ)


NASCAR 2022: Charlotte

Die Highlights von Rennen 14 von 36 der NASCAR Cup Series 2022, dem Coca-Cola 600 auf dem Charlotte Motor Speedway!

In der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) teilen sich die Pay-TV-Sender Sport1+ und Motorvision TV die Übertragungen aller Rennen der NASCAR-Saison 2023 auf. Übertragen wird live und in voller Länge via Kabel und Satellit.

In den USA werden die Rennen der ersten Hälfte der NASCAR-Saison 2023 vom TV-Sender Fox live und in voller Länge übertragen. Die Rennen der zweiten Saisonhälfte zeigt der TV-Sender NBC ebenfalls live und in voller Länge. Ausgestrahlt wird entweder direkt auf dem jeweiligen Hauptsender oder auf dem jeweiligen Spartenkanal (Fox Sports 1 bei Fox; USA Network bei NBC).

Ein Live-Timing zu sämtlichen Sessions (Trainings, Qualifyings, Rennen) der NASCAR-Saison 2023 steht kostenlos auf der offiziellen NASCAR-Website zur Verfügung. Ein offizieller Livestream, wie es ihn in den vergangenen Jahren in Form von TrackPass gab, wird 2023 nicht angeboten.


Fotostrecke: Top 10: Die schnellsten NASCAR-Strecken

Teilnehmer NASCAR 2023 Charlotte (37 Autos)

Mit 37 Autos geht die Meldeliste für das Coca-Cola 600 in Charlotte um eins über die 36 Vollzeitautos hinaus. Das zusätzliche Auto ist der dritte Legacy-Chevrolet (Startnummer 84) mit Jimmie Johnson am Steuer. Für Johnson, den Teammitbesitzer beim Legacy Motor Club (vormals Richard Petty Motorsports), wird es der dritte Renneinsatz in dieser Saison.

Im Februar war Johnson beim Daytona 500 am Start, im März fuhr er das Rundkurs-Rennen in Austin. Abgesehen von Charlotte an diesem Wochenende, ist für den siebenmaligen NASCAR-Champion auch noch Anfang Juli das Stadtkurs-Rennen in Chicago geplant. Zuvor wird Johnson aber im Juni zunächst die 24 Stunden von Le Mans für das Garage-56-Programm bestreiten.

Abgesehen von Johnson gibt es auf der Meldeliste für Charlotte noch vier Veränderungen bezüglich der Cockpitbesetzungen im Vergleich zur Vorwoche (All-Star-Race in North Wilkesboro).

Es betrifft zum einen den #48 Hendrick-Chevrolet. Der wird erstmals seit Talladega wieder von Stammfahrer Alex Bowman pilotiert. Die Rückenverletzung, die sich Bowman ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag (25. April) bei einem Sprint-Car-Crash zugezogen hatte, ist ausgeheilt. Am Mittwoch hat er von den Ärzten grünes Licht für sein Comeback erhalten.

Abgesehen davon wird der Live-Fast-Chevrolet (Startnummer 78) an diesem Wochenende mal wieder von B.J. McLeod gefahren. Zum anderen sitzt Todd Gilliland im #51 Ware-Ford, weil Zane Smith den normalerweise von Gilliland pilotierten #38 Front-Row-Ford fährt.

#1 - Trackhouse-Chevrolet - Ross Chastain
#2 - Penske-Ford - Austin Cindric
#3 - Childress-Chevrolet - Austin Dillon
#4 - Stewart/Haas-Ford - Kevin Harvick
#5 - Hendrick-Chevrolet - Kyle Larson - 2 Saisonsiege
#6 - RFK-Ford - Brad Keselowski
#7 - Spire-Chevrolet - Corey LaJoie
#8 - Childress-Chevrolet - Kyle Busch - 2 Saisonsiege
#9 - Hendrick-Chevrolet - Chase Elliott
#10 - Stewart/Haas-Ford - Aric Almirola
#11 - Gibbs-Toyota - Denny Hamlin - 1 Saisonsieg
#12 - Penske-Ford - Ryan Blaney
#14 - Stewart/Haas-Ford - Chase Briscoe
#15 - Ware-Ford - J.J. Yeley
#16 - Kaulig-Chevrolet - A.J. Allmendinger
#17 - RFK-Ford - Chris Buescher
#19 - Gibbs-Toyota - Martin Truex Jr. - 1 Saisonsieg
#20 - Gibbs-Toyota - Christopher Bell - 1 Saisonsieg
#21 - Wood-Ford - Harrison Burton
#22 - Penske-Ford - Joey Logano - 1 Saisonsieg
#23 - 23XI-Toyota - Bubba Wallace
#24 - Hendrick-Chevrolet - William Byron - 3 Saisonsiege
#31 - Kaulig-Chevrolet - Justin Haley
#34 - Front-Row-Ford - Michael McDowell
#38 - Front-Row-Ford - Zane Smith
#41 - Stewart/Haas-Ford - Ryan Preece
#42 - Legacy-Chevrolet - Noah Gragson *
#43 - Legacy-Chevrolet - Erik Jones
#45 - 23XI-Toyota - Tyler Reddick - 1 Saisonsieg
#47 - JTG-Chevrolet - Ricky Stenhouse - 1 Saisonsieg
#48 - Hendrick-Chevrolet - Alex Bowman
#51 - Ware-Ford - Todd Gilliland
#54 - Gibbs-Toyota - Ty Gibbs *
#77 - Spire-Chevrolet - Ty Dillon
#78 - Live-Fast-Chevrolet - B.J. McLeod
#84 - Legacy-Chevrolet - Jimmie Johnson **
#99 - Trackhouse-Chevrolet - Daniel Suarez

* Rookie
** kein Charter

Historie: Alle NASCAR-Rennsieger in Charlotte (Oval)

2022: Denny Hamlin
2021: Kyle Larson
2020: Brad Keselowski / Chase Elliott
2019: Martin Truex Jr.
2018: Kyle Busch
2017: Austin Dillon / Martin Truex Jr.
2016: Martin Truex Jr. / Jimmie Johnson
2015: Carl Edwards / Joey Logano
2014: Jimmie Johnson / Kevin Harvick
2013: Kevin Harvick / Brad Keselowski
2012: Kasey Kahne / Clint Bowyer
2011: Kevin Harvick / Matt Kenseth
2010: Kurt Busch / Jamie McMurray
2009: David Reutimann / Jimmie Johnson
2008: Kasey Kahne / Jeff Burton
2007: Casey Mears / Jeff Gordon
2006: Kasey Kahne / Kasey Kahne
2005: Jimmie Johnson / Jimmie Johnson
2004: Jimmie Johnson / Jimmie Johnson
2003: Jimmie Johnson / Tony Stewart
2002: Mark Martin / Jamie McMurray
2001: Jeff Burton / Sterling Marlin
2000: Matt Kenseth / Bobby Labonte
1999: Jeff Burton / Jeff Gordon
1998: Jeff Gordon / Mark Martin
1997: Jeff Gordon / Dale Jarrett
1996: Dale Jarrett / Terry Labonte
1995: Bobby Labonte / Mark Martin
1994: Jeff Gordon / Dale Jarrett
1993: Dale Earnhardt / Ernie Irvan
1992: Dale Earnhardt / Mark Martin
1991: Davey Allison / Geoff Bodine
1990: Rusty Wallace / Davey Allison
1989: Darrell Waltrip / Ken Schrader
1988: Darrell Waltrip / Rusty Wallace
1987: Kyle Petty / Bill Elliott
1986: Dale Earnhardt / Dale Earnhardt
1985: Darrell Waltrip / Cale Yarborough
1984: Bobby Allison / Bill Elliott
1983: Neil Bonnett / Richard Petty
1982: Neil Bonnett / Harry Gant
1981: Bobby Allison / Darrell Waltrip
1980: Benny Parsons / Dale Earnhardt
1979: Darrell Waltrip / Cale Yarborough
1978: Darrell Waltrip / Bobby Allison
1977: Richard Petty / Benny Parsons
1976: David Pearson / Donnie Allison
1975: Richard Petty / Richard Petty
1974: David Pearson / David Pearson
1973: Buddy Baker / Cale Yarborough
1972: Buddy Baker / Bobby Allison
1971: Bobby Allison / Bobby Allison
1970: Donnie Allison / LeeRoy Yarbrough
1969: LeeRoy Yarbrough / Donnie Allison
1968: Buddy Baker / Charlie Glotzbach
1967: Jim Paschal / Buddy Baker
1966: Marvin Panch / LeeRoy Yarbrough
1965: Fred Lorenzen / Fred Lorenzen
1964: Jim Paschal / Fred Lorenzen
1963: Fred Lorenzen / Junior Johnson
1962: Nelson Stacy / Junior Johnson
1961: Richard Petty / Joe Weatherly / David Pearson / Joe Weatherly
1960: Joe Lee Johnson / Speedy Thompson

Folgen Sie uns!

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt