powered by Motorsport.com

Die NASCAR-Woche: Petty-Sponsor kündigt Wallace wegen E-Sport-Frust

Darrell "Bubba" Wallace gibt Bristol-Rennen der eNASCAR Pro Invitational Series vorzeitig auf und erhält dafür die Kündigung eines realen Sponsors

(Motorsport-Total.com) - Skurrile Geschichte: Weil Darrell "Bubba" Wallace am vergangenen Sonntag beim dritten Rennen der eNASCAR Pro Invitational Series, einer E-Sport-Rennserie in Kooperation mit NASCAR, vorzeitig aufgab, hat er einen seiner realen Sponsoren bei Richard Petty Motorsports in der NASCAR Cup Series verloren.

Darrell Wallace

Mit derartigen Konsequenzen hatte Darrell "Bubba" Wallace sicher nicht gerechnet Zoom

Wallace hatte beim chaotischen E-Sport-Rennen auf der virtuellen Variante des Bristol Motor Speedway in iRacing bereits nach zehn der 150 Runden zwei "Resets" für die Reparatur seines virtuellen NASCAR-Boliden aufgebraucht. Als es dann zu einem dritten Crash kam, schmiss er hin und stieg aus dem Online-Wettbewerb aus.

"Genau das ist der Grund, warum ich diesen Mist nicht ernst nehme. Habt noch viel Spaß. Macht's gut", so die Worte von Wallace direkt in seinem eigenen Livestream, unmittelbar bevor er diesen abschaltete.

eSports: William Byron, eNASCAR Pro Invitational Series

William Byron gewann das virtuelle Rennen, bei dem Wallace vorzeitig aufgab Zoom

Wenngleich es sich lediglich um eines der E-Sport-Rennen handelte, die derzeit als Lückenfüller für die ausfallenden echten NASCAR-Rennen stattfinden, so kam das Verhalten von Wallace bei einem der Sponsoren seines Arbeitgebers Richard Petty Motorsports nicht gut an.

Blue-Emu, ein Hersteller von Arzneimitteln gegen Gelenkschmerzen und seit 2005 einer der kleineren Sponsoren des Petty-Teams, nahm das Verhalten von Wallace zum Anlass, die Zusammenarbeit zu kündigen. Auf dem Twitter-Account von Blue-Emu wurde noch am Sonntag gepostet: "Gut zu wissen, was deine Position ist. Bye Bye Bubba. Wir wollen Fahrer, keine Kneifer."

Ob das Verhalten des Sponsors, Wallace via Twitter zu kündigen, glorreicher ist als die Aufgabe eines E-Sports-Rennens sei freilich dahingestellt. Gewonnen wurde das E-Sport-Rennen im virtuellen Bristol nach jeder Menge Crashs und Chaos von William Byron, einem der iRacing-Routiniers im Feld der aktiven NASCAR-Piloten. Zweiter wurde John Hunter Nemechek, Dritter Timmy Hill.

Weitere Informationen zum Thema E-Sport und Sim-Racing gibt es bei Motorsport Games.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter