powered by Motorsport.com

Marco Bezzecchi

Italien

Porträt

(Stand: Ende 2021) Der Aufstieg von Marco Bezzecchi verlief rasant. Nach fünf Jahren in der kleinen Klasse schaffte es der Italiener in die MotoGP. Bezzecchis Karriere wurde von der VR46-Akademie tatkräftig unterstützt. Seit 2015 ist er Teil des Nachwuchsprogramms von Valentino Rossi.

Im Jahr 2014 wurde "Bez" Vizemeister der italienischen Moto3-Meisterschaft. In der Saison darauf sicherte er sich den Meistertitel. 2016 trat er in der Moto3-Juniorweltmeisterschaft an und fuhr auch Rennen in der italienischen Serie. Außerdem durfte Bezzecchi WM-Luft schnuppern.

2015 und 2016 absolvierte er mit dem Mahindra-Team jeweils zwei Starts in der Moto3-WM. Schließlich wurde 2017 seine erste volle Saison mit CIP-Mahindra. Der Höhepunkt war Platz drei in Motegi (Japan).

Für 2018 wechselte Bezzecchi ins deutsche PrüstelGP-Team und saß auf einer KTM. Es wurde sein Durchbruch. Der Italiener gewann drei Rennen, stand regelmäßig auf dem Podest und kämpfte um den WM-Titel. Am Ende musste sich Bezzecchi dem Gresini-Duo Jorge Martin und Fabio di Giannantonio geschlagen geben.

Sein nächster Weg führte in die Moto2. Die KTM war aber nicht konkurrenzfähig. Bezzecchi erlebte eine schwierige Debütsaison. Danach wechselte er von Tech 3 zu VR46 auf eine Kalex. Das war der richtige Schritt. Bezzecchi holte 2020 seine ersten beiden Moto2-Siege.

2021 wurde es nur ein Saisonsieg, aber mit regelmäßigen Podestplätzen wurde Bezzecchi WM-Dritter. Das reichte, um ab 2022 den MotoGP-Platz im Team von VR46 zu erhalten.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!