Startseite Menü
San Marino / Autodromo di Santamonica

San Marino / Autodromo di Santamonica

Porträt

Das Autodromo di Santamonica ist eine Rennstrecke in Misano in Italien. Die Rennstrecke von Misano wurde im Jahr 1969 geplant, 1972 in Betrieb genommen und ausschließlich privat betrieben. Anfangs betrug die Länge der Piste 3,488 Kilometer, es gab nur eine sehr kleine Boxenanlage und wenige Streckensicherungsfahrzeuge. Im Jahr 1993 wurde die Strecke auf 4,060 Kilometer verlängert und ein neues Boxengebäude mit einem 600 Quadratmeter großen Medienzentrum gebaut.

1993 hatte Wayne Rainey einen schweren Sturz, der seine Karriere beendete. Die Motorrad-WM kehrte Misano den Rücken zu. 1996 und 1997 wurden die Boxenanlagen noch einmal vergrößert, später wurde noch eine feste Tribüne gebaut.

Die Strecke wurde für den Motorrad-Grand-Prix 2007 massiv umgebaut und modernisiert. Durch die Umkehrung der Fahrtrichtung konnten die Auslaufzonen und die Streckensicherheit vergrößert werden, um den Anforderungen der MotoGP-Klasse gerecht zu werden. Seit 1991 finden jährlich Läufe zur Superbike-Weltmeisterschaft in Misano statt. Außerdem finden jedes Jahr Truckrennen und zahlreiche öffentliche Fahrten auf der Strecke statt.

2010 verunglückte Shoya Tomizawa im Moto2-Rennen tödlich. Der Japaner stürzte und wurde von zwei nachfolgenden Fahrern überrollt. Im November 2011 wurde die Strecke in "Misano World Circuit Marco Simoncelli" umbenannt. Der in Malaysia tödlich verunglückte Rennfahrer wuchs ganz in der Nähe der Strecke auf.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
17.06. 22:30
Motorsport - FIA WEC
18.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.06. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.06. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.06. 17:00