powered by Motorsport.com

MotoGP Silverstone FT2: Quartararo mit Tagesbestzeit vor Suzuki und Aprilia

Weltmeister Fabio Quartararo fährt die Freitagsbestzeit in Silverstone - Joan Mir und Maverick Vinales in den Top 3 - Einige technische Updates am Nachmittag

(Motorsport-Total.com) - Fabio Quartararo hat sich am ersten Trainingsfreitag nach der MotoGP-Sommerpause die Tagesbestzeit gesichert. Im zweiten Freien Training setzte sich der Yamaha-Pilot mit 1:58.946 Minuten an die Spitze. Joan Mir (Suzuki/+0,154 Sekunden) und Maverick Vinales (Aprilia/+0,117) komplettierten die Top 3.

Fabio Quartararo

Fabio Quartararo meldete sich im zweiten Freien Training an der Spitze zurück Zoom

Bei etwas höheren Temperaturen als am Vormittag fiel die Reifenwahl diesmal eine Stufe härter aus: Die meisten entschieden sich zu Beginn für die Medium-Mischung von Michelin.

Im Klassement übernahm auf den ersten Runden das Aprilia-Duo das Kommando. Sowohl Aleix Espargaro als auch Maverick Vinales waren bereits schneller als die beiden Führenden im ersten Freien Training und setzten sich vorläufig an die Spitze.

20 Minuten vor Trainingsende wechselte Alex Rins als Erster auf die weichste Reifenmischung und ging an den Aprilias vorbei. In der Schlussphase zog die Konkurrenz dann nach. Mit Quartararo setzte sich der amtierende MotoGP-Champion an die Spitze, und das mit der einzigen Zeiten unter 1:59 Minuten.

Zarco, Spitzenreiter im ersten Freien Training, reihte sich hinter ihm, Mir und Vinales auf dem vierten Platz ein. Aleix Espargaro rundete die Top 5 ab. Ihm fehlten nur zwei Zehntelsekunden auf die Bestzeit. Miguel Oliveira wurde als Sechster bester KTM-Pilot. Rins rutschte am Ende auf Platz sieben ab.

Enea Bastianini (Gresini-Ducati) klassierte sich mit 0,412 Sekunden Rückstand auf Rang acht. Jack Miller (Ducati) und Marco Bezzecchi (VR46-Ducati) komplettierten die Top 10.

Miller sorgte zur Halbzeit für einen Sturz in Kurve 7. Zu Beginn der Session war dort auch schon Darryn Binder (RNF-Yamaha) zu Boden gegangen. Abgesehen davon gab es keine weiteren Zwischenfälle, dafür aber einige technische Neuheiten.

So war an der Honda von Pol Espargaro ein Aerodynamik-Update mit leicht veränderten Flügeln zu sehen. Bastianini wiederum wurde für seinen letzten Run mit mehreren Flügelelementen am Höcker seiner Ducati auf die Strecke geschickt. Zuvor hatte bisher nur Aprilia mit einer Art Heckflügel experimentiert.

Stefan Bradl beendete den Trainingsfreitag in Silverstone auf Platz 15, eine Position vor Teamkollege Espargaro. Den Rückstand auf die Spitze verkürzte er auf 0,855 Sekunden.

Neueste Kommentare