powered by Motorsport.com

MotoGP-Rennen in Le Mans 2022: Bastianini triumphiert, Bagnaia stürzt

In Frankreich erobert Enea Bastianini seinen dritten Saisonsieg - Francesco Bagnaia stürzt im Duell um die Führung - Jack Miller und Aleix Espargaro auf dem Podest

(Motorsport-Total.com) - Enea Bastianini (Gresini-Ducati) hat beim Grand Prix von Frankreich seinen dritten Sieg in der MotoGP-Saison 2022 gefeiert. Bastianini lieferte sich ein enges Duell mit Francesco Bagnaia (Ducati) um die Führung. Als Bastianini vorne war, machte Bagnaia den entscheidenden Fehler und schied durch Sturz aus.

Enea Bastianini

In Le Mans feierte Enea Bastianini seinen dritten Sieg in der laufenden Saison Zoom

Ducati feierte einen Doppelsieg, denn Jack Miller stand als Zweiter auf dem Podest. Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaro setzte als Dritter seine Serie von Podestplätzen fort. Lokalmatador Fabio Quartararo (Yamaha) kam beim Heimrennen als Vierter ins Ziel (Rennergebnis).

Eine Rekordkulisse von 110.000 Fans hatte sich am Sonntag um den Bugatti-Circuit versammelt. Beim Start zum Rennen über 27 Runden gewann Miller den Holeshot vor Bastianini und Bagnaia. Lokalmatador Quartararo hatte keinen guten Start und fiel in den ersten Kurven zurück.

Nach der ersten Runde führte Miller vor Bagnaia, Alex Rins (Suzuki), Bastianini, Joan Mir (Suzuki), Aleix Espargaro, Marc Marquez (Honda) und Takaaki Nakagami (LCR-Honda). Die beiden Franzosen Quartararo und Johann Zarco (Pramac-Ducati) waren nur Neunter und Zehnter.

Es war eine hektische Anfangsphase. Zu Beginn der dritten Runde erwischte Rins nach der Zielgeraden nicht den Rechtsknick und pflügte bei hohem Tempo geradeaus durchs Kiesbett. Als er bei der Dunlop-Schikane ankam, stürzte der Suzuki-Pilot. Alle Fahrer konnten ausweichen.

In der Anfangsphase baute sich das Ducati-Duo Miller und Bagnaia an der Spitze einen Vorsprung von einer Sekunde auf. Dann folgte das Trio Bastianini, Mir und Aleix Espargaro. Eine knappe Sekunde dahinter duellierten sich Quartararo und Marc Marquez um Rang sechs.

In Runde vier überholte Bagnaia seinen Teamkollegen und führte erstmals das Rennen an. In der Folge schob sich die Spitzengruppe zusammen. Bastianini fand wieder den Anschluss an seine Markenkollegen. Mir, Aleix Espargaro und Quartararo folgten knapp hinter dem Ducati-Trio.

In Runde zwölf überholte Bastianini Miller und war neuer Zweiter. Das Verfolgertrio kam dem Ducati-Trio auch wieder deutlich näher. Mir fuhr die Lücke zu und zog Aleix Espargaro und Quartararo mit.

Bei Rennhalbzeit schied auch die zweite Suzuki durch Sturz aus. Die GSX-RR von Mir lag in der Zielkurve außen im Kiesbett. Dem Spanier war auf Platz vier liegend das Vorderrad weggerutscht. Somit war Aleix Espargaro neuer Vierter, verfolgt von Quartararo.

Bagnaia macht im Duell die entscheidenden Fehler

In den letzten zehn Runden lautete das Duell Bagnaia gegen Bastianini um den Sieg. Zu Beginn der 21. Runde attackierte Bastianini in der Dunlop-Schikane, aber dann verpasste er die Ideallinie in "La Chapelle" und Bagnaia schlüpfte innen durch (Die ganze Action im Ticker nachblättern!).

Anschließend machte Bagnaia die entscheidenden Fehler! Auf der Bremse vor "Garage Vert" bremste der Bagnaia zu spät. Bastianini fuhr innen vorbei und führte auf einen Schlag mit einer Sekunde Vorsprung vor Bagnaia. Momente später kam es noch schlimmer für Bagnaia.

In Kurve 13 rutschte ihm beim Einlenken in die Rechtskurve das Vorderrad weg und der Ducati-Werksfahrer war draußen! Fünf Runden vor Rennende führte Bastianini zwei Sekunden vor Miller. Aleix Espargaro war Dritter und stand unter Druck von Quartararo.

Das war die Entscheidung um den Sieg. Bastianini fuhr seinen dritten Triumph in diesem Jahr souverän ins Ziel. "Nachdem ich an 'Pecco' herankam, probierte ich, ihn in Kurve 2 zu überholen und ihn nervös zu machen", schildert "LA Bestia". "Schlussendlich ging es auf und ich gewann das Rennen. Es ist unglaublich!"

Drei Fahrer in der WM eng beisammen

Dahinter änderte sich auf den weiteren Positionen nichts mehr. Mit diesem Rennergebnis verteidigte Quartararo seine WM-Führung, aber sein Vorsprung auf Aleix Espargaro schrumpfte auf vier Zähler. Bastianini liegt als WM-Dritter acht Punkte zurück (zur WM-Gesamtwertung).

Zarco sah die Zielflagge bei seinem Heimrennen als Fünfter. Marc Marquez wurde Sechster und hatte als bester Honda-Fahrer 15 Sekunden Rückstand. Takaaki Nakagami folgte als Siebter. Brad Binder war als Achter der einzige KTM-Fahrer im Ziel.

Luca Marini (VR46-Ducati) und Maverick Vinales (Aprilia) komplettierten die Top 10. Die weiteren WM-Punkteränge gingen an Pol Espargaro (Honda), Marco Bezzecchi (VR46-Ducati), Fabio di Giannantonio (Gresini-Ducati), Alex Marquez (LCR-Honda) und Franco Morbidelli (Yamaha).

Für das Tech-3-Team war es ein Heimrennen zum Vergessen. Remy Gardner und Raul Fernandez schieden schon früh durch Stürze aus. Auch KTM-Werksfahrer Miguel Oliveira verabschiedete sich mit einem Sturz. Jorge Martin (Pramac-Ducati) setzte ebenfalls seine Sturzserie in diesem Jahr fort.

Der nächste Grand Prix findet am 29. Mai in Mugello (Italien) statt.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Jetzt zum Livestream!