powered by Motorsport.com

MotoGP Misano FT2: Ducati-Trio im Nassen vorn - Quartararo nur 18.

Auf nasser Strecke setzt sich Johann Zarco am Freitagnachmittag in Misano gegen das Ducati-Werksduo durch - Yamaha abgeschlagen, Fabio Quartararo nur auf Platz 18

(Motorsport-Total.com) - Dreifachführung für Ducati im zweiten Freien Training der MotoGP in Misano: Bei Regen setzte sich Pramac-Pilot Johann Zarco mit einer Zeit von 1:42.097 Minuten gegen das Werksduo Francesco Bagnaia und Jack Miller durch. WM-Leader Fabio Quartararo wurde nur Achtzehnter.

Johann Zarco

Johann Zarco markierte im nassen Nachmittagstraining die Bestzeit Zoom

Nach einem Regenschauer kurz vor Beginn der Session fand das Training auf komplett nasser Strecke. Gleich in der Anfangsphase waren einige Fahrer auf Abwegen und verschätzten sich am Bremspunkt. Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) kam in Kurve 8 von der Strecke ab, Francesco Bagnaia (Ducati) ging in Kurve 1 weit.

Während beide sitzen blieben, klappte Enea Bastianini (Avintia-Ducati) in der Anfahrt auf Kurve 1 das Vorderrad weg. Damit sorgte er für einen frühen Sturz in der Session.

Iker Lecuona mit fiesem Highsider

Eine weitere Schrecksekunde ereignete sich bei noch etwa zwölf Minuten auf der Uhr, als Iker Lecuona in Kurve 4 per Highsider über den Lenker seiner Tech-3-KTM katapultiert wurde. Der Spanier prallte hart auf und lief anschließend humpelnd davon.

Zurück in der Box schien Lecuona aber okay zu sein. Während er mit seiner Crew den Sturz auswertete, trugen die Ducati-Piloten den Kampf um die Regenbestzeit unter sich aus. Zarco steigerte sich in seinem letzten Umlauf noch einmal deutlich und setzte sich gegen seine Markenkollegen Bagnaia und Miller durch.

Sein Vorsprung lag am Ende bei mehr als einer halben Sekunde. Joan Mir (Suzuki) reihte sich hinter dem Ducati-Trio als Vierter ein und hatte bereits acht Zehntel Rückstand. Marc Marquez (Honda) sicherte sich Rang fünf, gefolgt von den beiden KTM-Piloten Miguel Oliveira und Danilo Petrucci auf den Plätzen sechs und sieben.

Yamaha im Regen abgeschlagen

Aprilia-Pilot Aleix Espargaro beendete das nasse Training als Achter mit anderthalb Sekunden Rückstand. Lecuona, zum Zeitpunkt seines Sturzes Fünfter, fiel noch bis auf Platz neun zurück, während Alex Marquez (LCR-Honda) die Top 10 komplettierte.


Fotos: MotoGP: Grand Prix von San Marino (Misano) 2021


Bester Yamaha-Pilot im Regen wurde Franco Morbidelli, der auf Platz 13 landete. Sein Teamkollege und WM-Leader Quartararo, der auf nasser Strecke erfahrungsgemäß immer zu kämpfen hat, reihte sich noch hinter Rossi (16.) und Maverick Vinales (Aprilia/17.) auf Rang 18 ein. Sein Rückstand: 2,108 Sekunden.

Andrea Dovizioso schloss sein erstes Regentraining mit Petronas-Yamaha als 21. ab. Honda-Tester Stefan Bradl rangierte direkt dahinter auf Platz 22 mit 2,616 Sekunden Rückstand.

Schneller als am Vormittag im Trockenen war freilich niemand unterwegs. Das Gesamtklassement führt Aprilia-Neuzugang Vinales mit seiner FT1-Bestzeit von 1:32.666 Minuten weiterhin an. Dahinter reihen sich mit Mir, Bagnaia, Miller und Rins zwei Suzukis und zwei Ducatis in den Top 5 dieses Freitags ein.

Neueste Kommentare