powered by Motorsport.com

MotoGP Barcelona FT2: Aprilia-Duo am Freitag vorn - Bradl mit Sturz

Aleix Espargaro führt den Trainingsfreitag der MotoGP in Barcelona vor Teamkollege Maverick Vinales an - Fabio Quartararo auf P9 - Stefan Bradl mit Sturz und Rückstand

(Motorsport-Total.com) - Perfekter Freitag für Aprilia: Aleix Espargaro sicherte sich im zweiten Freien Training der MotoGP in Barcelona mit 1:39.402 Minuten die Bestzeit. Teamkollege Maverick Vinales belegte mit drei Zehnteln Rückstand Platz zwei. Dritter wurde Enea Bastianini (Gresini-Ducati), dem bereits eine halbe Sekunde fehlte.

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro setzte sich am Ende deutlich gegen Maverick Vinales durch Zoom

Bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 30 Grad konnten sich bereits in der Anfangsphase einige Fahrer gegenüber dem Vormittag steigern. Im Gegensatz zum ersten Freien Training fiel die Reifenwahl eine Stufe härter aus: Vorne wurde mit dem Medium-Reifen, hinten mit Medium oder Hard gefahren.

Aprilia schon früh auf Tempo

Aleix Espargaro knackte auf seiner zehnten Runde als Erster die Vormittagsbestzeit von Alex Rins (Suzuki) und schob sich an die Spitze des Tableaus. Kurz darauf machte Vinales daraus eine Aprilia-Doppelführung. Er unterbot als Erster die 1:40er-Marke.

Damit läutete Vinales die finale Zeitenjagd ein. Immer mehr Fahrer wechselten auf einen frischen weichen Hinterreifen, um sich noch einmal zu verbessern. Am Ende blieb es bei der Doppelspitze für Aprilia, nur dass Aleix Espargaro wieder an Vinales vorbeizog.


Fotos: MotoGP: Grand Prix von Katalonien (Barcelona) 2022


Bastianini schob sich als bester Ducati-Pilot am Ende noch auf Platz drei, gefolgt von seinen Markenkollegen Francesco Bagnaia und Jorge Martin. Brad Binder beendete den Freitag für KTM auf dem sechsten Rang. Jack Miller (Ducati) klassierte sich als Siebter.

Beide Yamahas in den Top 10

WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) gelang am Nachmittag als Achter der Sprung in die Top 10. Weil Rins am im ersten Training schneller war, büßt Quartararo im Gesamtklassement jedoch eine Position ein und ist Neunter. Johann Zarco (Pramac-Ducati) verlor seine schnellste Runde wegen der Tracklimits, was Franco Morbidelli zugutekam, der es dadurch als Zehnter in die Top 10 schaffte.

Honda ist mit Pol Espargaro und Takaaki Nakagami erst auf den Plätzen elf und zwölf zu finden. Enttäuschend verlief das Training auch für Joan Mir (Suzuki), der mit einem Rückstand von 1,248 Sekunden nicht über Platz 16 hinauskam - eine Position vor Zarco.

Honda-Ersatz Stefan Bradl sorgte in Kurve 5 für den einzigen Sturz der Session. Er beendete das Training auf Rang 23 und konnte nur die beiden Tech-3-Rookies Raul Fernandez und Remy Gardner hinter sich lassen. Bradls Rückstand lag bei 1,672 Sekunden.

Neueste Kommentare

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt