powered by Motorsport.com

Klarstellung der Rennkommissare: Strafe gegen Marc Marquez verfällt nicht

Die Strafe von Marc Marquez verfällt nicht, weil er nicht in Argentinien dabei sein wird - Die zwei Long-Lap-Strafen muss er bei seinem nächsten Rennen verbüßen

(Motorsport-Total.com) - Einen Tag nach dem MotoGP-Saisonauftakt in Portugal gab Honda bekannt, dass Marc Marquez an einem Mittelhandknochen beim Daumen der rechten Hand operiert werden musste. Deshalb wird der Spanier am kommenden Wochenende nicht in Argentinien dabei sein.

Marc Marquez

Die Strafe für Marc Marquez bleibt bis zu seinem nächsten Rennen aufrecht Zoom

Die Fraktur hat sich Marquez im Portimao-Hauptrennen bei dem Unfall mit Jorge Martin (Pramac-Ducati) und Miguel Oliveira (RNF-Aprilia) zugezogen. Als Auslöser des Unfalls sprachen die Rennkommissare zwei Long-Lap-Strafen aus.

Im entsprechenden Dokument am Sonntag wurde explizit erwähnt, dass die Strafe "für den Grand Prix von Argentinien" gilt. Da Marquez seine Teilnahme dort abgesagt hat, stand die Frage im Raum, ob damit auch die Strafe hinfällig sein könnte.

Aber am Dienstag verschickten die Rennkommissare Freddie Spencer, Andres Somolinos und Tamara Matko eine Klarstellung der Situation. Marquez muss die Strafe bei seinem nächsten Rennantritt absolvieren.

"Die Rennkommissare stellen eine Entscheidung hinsichtlich der Anwendbarkeit dar. In Anbetracht der Verletzung und Nichtteilnahme von Marc Marquez in Argentinien und der Absicht, die Strafe einzuhalten, muss er die Strafe beim nächsten Rennen verbüßen, an dem er teilnimmt."

[Update: Mittwochnachmittag hat Honda erklärt, dass man Einspruch gegen diese Entscheidung eingelegt hat.]


Fotostrecke: Portimao: Marc Marquez reißt Martin und Oliveira aus dem Rennen

Wobei festzuhalten ist, dass laut Reglement solche Strafen im Grand Prix zu absolvieren sind und nicht im Sprint. Aktuell hat Marquez die Intention, beim dritten Rennwochenende wieder dabei zu sein, das Mitte April in den USA auf dem Circuit of The Americas stattfindet.

Honda hat bereits entschieden, dass es am kommenden Wochenende in Argentinien keinen Ersatzfahrer gibt. Testfahrer Stefan Bradl kommt somit nicht zu einem Renneinsatz. Im Honda-Werksteam wird Joan Mir auf sich alleine gestellt sein.

In Argentinien fehlen insgesamt vier MotoGP-Fahrer wegen Verletzungen. Neben Marquez sind das noch Oliveira, Enea Bastianini (Ducati) und Pol Espargaro (Tech-3-GasGas).

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!