powered by Motorsport.com

Jack Miller ist zurück in Europa: Trackday in Barcelona

Nach rund drei Monaten in Australien ist Jack Miller zurück nach Europa gereist und fiebert dem Saisonauftakt entgegen - Trackday mit Ducati Panigale in Barcelona

(Motorsport-Total.com) - Als der MotoGP-Saisonauftakt Anfang März in Katar abgesagt werden musste, reiste Jack Miller nach Australien zu seiner Familie. Er stammt aus Townsville im Bundesstaat Queensland. Dort verbrachte Miller die vergangenen Monate und wartete ab.

Jack Miller

Die vergangenen Monate verbrachte Jack Miller in Australien Zoom

Nun ist "Jackass" wieder zurück in Europa. Um sich für den Saisonauftakt am 19. Juli in Jerez vorzubereiten, reiste der 25-Jährige direkt nach Spanien. Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nahm Miller mit einer Ducati Panigale V4 an einem Trackday teil.

"Ich freue mich, dass ich wieder fahren kann", sagt der Pramac-Pilot bei 'MotoGP.com'. "Es ist schon lange her seit ich auf Asphalt gefahren bin. Jetzt bin ich nicht mehr mit Dreck bedeckt." Denn in Australien trainierte Miller viel Motocross.

Die größte Neuigkeit betraf während der Corona-Pause seine Zukunft. Im nächsten Jahr wird Miller vom Pramac-Team ins Ducati-Werksteam wechseln. Die restliche Saison 2020 kann er deshalb entspannt in Angriff nehmen, obwohl von ihm natürlich gute Ergebnisse erwartet werden.

"Der Kalender sieht gut aus", sagt Miller. "Die Jungs haben hart gearbeitet, um diesen Kalender möglich zu machen. Es ist keine einfache Zeit. Ich freue mich auf die Doppelrennen. Das wird cool und ist etwas anderes."

"Wichtig ist, dass wir wieder Rennen fahren. Mir wäre es auch egal, wenn alle Rennen auf einer Strecke stattfinden würden. Wenn wir Motorradrennen fahren können, dann ist das immer positiv." Mit Jerez wartet zum Saisonauftakt allerdings eine Strecke, die traditionell schwierig für Ducati ist.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar