powered by Motorsport.com

Crewchief: "Kleine Schritte besser als großes Durcheinander"

Die Umstellung von 2015 auf 2016 stellt die Crews vor Herausforderungen: Crewchief-Ikone Daniele Romagnoli erklärt seine Vorgehensweise

(Motorsport-Total.com) - Der Wechsel des Reifenherstellers und die neue Elektronik erschweren den Teams die Arbeit für die neue Saison. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren beeinflussen in diesem Winter deutlich mehr Parameter die Testarbeit. Neben neuen Chassisteilen oder Motorspezifikationen müssen sich die Ingenieure und Fahrer auf die Einheitselektronik von Magneti Marelli und die Michelin-Reifen mit ihrer speziellen Charakteristik gewöhnen.

Danilo Petrucci

Danilo Petrucci und Crewchief Daniele Romagnoli sind ein eingespieltes Team Zoom

Crewchief Daniele Romagnoli ist in der MotoGP sehr erfahren. In den vergangenen Jahren koordinierte er bei Tech 3 und im Ducati-Werksteam die Crew von Cal Crutchlow. Nach dessen Wechsel zu LCR blieb Romagnoli Ducati treu und kümmerte sich in der abgelaufenen Saison um Danilo Petrucci. Der Italiener zeigte als WM-Zehnter eine ordentliche Saison und stand in Silverstone sogar auf dem Podium.

"Ich hatte sofort einen guten Draht zu Danilo. Ich übernahm eine Methode, die ich bereits in der Vergangenheit anwendete. Ich ging Schritt für Schritt vor. Es gibt viele Dinge, die ein Fahrer lernen muss, wenn er auf ein für ihn neues Motorrad steigt und mit einem absolut professionellen Team zusammenarbeitet", erklärt Romagnoli im Gespräch mit 'MotoGP.com'.


Fotos: MotoGP-Test in Jerez


Petrucci saß im vergangenen Testwinter erstmals auf einem konkurrenzfähigen Motorrad und musste sich komplett umgewöhnen. In diesem Winter ist es ähnlich, obwohl er dem Team treu bleibt. Durch die Änderungen mussten die Fahrer und Teams bei den Wintertests viele Parameter im Auge behalten. "Man sollte kleine Schritte machen und nicht alles auf einmal angehen, um nicht durcheinander zu kommen", warnt Romagnoli.

"Es ist sehr wichtig, dass man sich gegeneinander vertraut. Der Fahrer muss so wenig wie möglich Zweifel haben und sollte sich nur auf das Fahren konzentrieren. Deswegen schauten wir uns oft die Datenaufzeichnungen von Piloten mit mehr Erfahrung an. Das ist ein Vorteil, den man nicht immer zur Verfügung hat", bemerkt Petruccis Crewchief. "Neben der Technik ist auch die mentale Einstellung wichtig. Wir teilen die gleiche Leidenschaft: das Mountainbiken. Es war richtig toll, mit Danilo durch die Wälder zu fahren."