powered by Motorsport.com

Bautista: "Das Level ist unglaublich"

Alvaro Bautista stellte seine Suzuki beim wichtigen Heimrennen in Motegi in die dritte Startreihe - Von Platz acht will der Spanier in der Verfolgergruppe mitmischen

(Motorsport-Total.com) - Wie das zukünftige Engagement von Suzuki in der MotoGP aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Eine gute Performance freut den Vorstand immer und Alvaro Bautista lieferte genau das ab. Im Qualifying kämpfte der Spanier um den letzten Platz in der zweiten Startreihe und landete schließlich auf Rang acht. Damit stellte Bautista seinen bisher besten Startplatz in der Königsklasse ein. Im engen Mittelfeld will er sich im sonntäglichen Rennen behaupten. "Mit meiner Zeit im Qualifying wäre ich im Jahr 2010 auf der Pole-Position gestanden."

Titel-Bild zur News: Alvaro Bautista

Der Spanier Alvaro Bautista will im Rennen wieder eine gute Show zeigen

Um eineinhalb Sekunden steigerte sich der 26-Jährige im Vergleich zum Vorjahr. "In dieser Saison ist das Level unglaublich. Die Rundenzeiten sind schnell, aber unsere Leistung gehört auch den Leuten in der Fabrik, die hart gearbeitet haben", lobt Bautista. "Das hat den großen Unterschied ausgemacht. Am Vormittag testeten wir unterschiedliche Einstellungen der beiden Motorräder. Eines war etwas niedriger gesetzt, um mir in den Bremszonen zu helfen."

"Leider probierte ich das zu spät im Freien Training aus, also wusste ich nicht, welche Abstimmung besser ist. Den Nachmittag startete ich mit dem niedrigeren Motorrad und harten Reifen. Das Gefühl war aber nicht so, wie ich es wollte. Deshalb wechselte ich auf das andere Motorrad und es war auch gleich besser. Platz acht ist nicht so schlecht. Ich möchte für Suzuki und alle Mitarbeiter, die uns an der Strecke anfeuern, ein gutes Rennen zeigen."

"Ich will einen guten Start schaffen und gleich von Beginn an mitkämpfen. Die ersten drei, vier Fahrer werden schwierig zu erwischen sein, aber im Kampf um die nächsten Positionen sollten wir dabei sein. Wir müssen abwarten, wie das Wetter und die Streckebedingungen sein werden. Ich freue mich auf ein gutes Rennen."