powered by Motorsport.com

Auftakt in Assen: Iannone & Rossi ärgern die Spanier

Andrea Iannone beendet die beiden ersten Freien Trainings als Schnellster - Valentino Rossi nur vier Tausendstel zurück, Dani Pedrosa verpasst die Top 10

(Motorsport-Total.com) - Entgegen der Prognosen fanden die MotoGP-Piloten beim Trainingsauftakt in Assen trockene Bedingungen vor und konnten die Zeit intensiv nutzen, um die Setups ihrer Maschinen zu optimieren und ein Gefühl für den Kurs in Holland aufzubauen. Ducati-Werkspilot Andrea Iannone sicherte sich in beiden Freien Trainings die Bestzeit und demonstrierte damit eindrucksvoll, dass er sich durch die Strafe für das Manöver in Barcelona nicht entmutigen lässt. Iannone muss in Assen vom letzten Startplatz ins Rennen gehen.

Valentino Rossi, Andrea Iannone

Valentino Rossi und Andrea Iannone präsentierten sich in starker Form Zoom

Landsmann Valentino Rossi verpasste die Freitagsbestzeit nur um vier Tausendstelsekunden und verdeutlichte damit, dass mit ihm zu rechnen ist. Rossi konzentrierte sich am Freitag auf die Arbeit mit dem alten Yamaha-Chassis, obwohl er nach dem erfolgreichen Test in Barcelona vom neuen Rahmen schwärmte. Teamkollege Jorge Lorenzo probierte das neue Chassis, lag in der Tageswertung aber 0,400 Sekunden zurück und fand sich nur auf der fünften Position wieder.

WM-Leader Marc Marquez führte das zweite Freie Training bis zur Schlussoffensive an, fiel dann aber auf Position drei zurück. Auf die Bestzeit verlor der Honda-Pilot 0,133 Sekunden. Marquez fährt in Assen mit dem gewohnten Setup. Der neue Rahmen, der beim Barcelona-Test debütierte, ist nicht nach Marquez' Geschmack.

Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo war mit seinem Auftakt in Assen nicht besonders zufrieden Zoom

Suzuki-Werkspilot Maverick Vinales mischte beim Auftakt in Assen immer im vorderen Feld mit. Der zukünftige Yamaha-Pilot beendete den ersten Tag auf der vierten Position und hatte drei Zehntelsekunden Rückstand und war eine Zehntelsekunde schneller als Weltmeister Lorenzo auf Position fünf.

Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso, Pramac-Pilot Danilo Petrucci, Suzuki-Werkspilot Aleix Espargaro, Tech-3-Pilot Pol Espargaro und Pramac-Pilot Scott Redding komplettierten die Top 10 und sind direkt für den zweiten Qualifying-Durchgang qualifiziert, sollte es am Samstagvormittag regnen.


Fotos: MotoGP in Assen, Training


Honda-Werkspilot Dani Pedrosa scheiterte am Freitag am Einzug in die Top 10. Der Spanier hatte 0,615 Sekunden Rückstand auf die Tagesbestzeit und verpasste die Top 10 um 34 Tausendselsekunden. Ebenfalls nicht direkt für das Q2 qualifiziert sind Fahrer wie Avintia-Pilot Hector Barbera, LCR-Pilot Cal Crutchlow und Tech-3-Pilot Bradley Smith.

Aprilia-Werkspilot Stefan Bradl hinterließ am Freitag einen guten Eindruck und verlor weniger als eineinhalb Sekunden auf die Spitze. Damit war der Deutsche als 17. der Wertung und schneller als Aprilia-Teamkollege Alvaro Bautista, der im zweiten Freien Training zwei Stürze verkraften musste. Ebenfalls im Kies fanden sich Hector Barbera und Eugene Laverty wieder.