powered by Motorsport.com

Abschied von Ducati? Jack Miller verhandelt mit LCR-Honda über Rückkehr

Weil Jack Miller spürt, dass er wohl keine Zukunft bei Ducati hat, sucht er nach Alternativen - Eine Rückkehr ins LCR-Honda-Team könnte eine Option sein

(Motorsport-Total.com) - Wo wird Jack Miller in der MotoGP-Saison 2023 an den Start gehen? Sein Vertrag mit dem Ducati-Werksteam läuft mit Ende des Jahres aus. Er könnte seinen Platz an Enea Bastianini oder Jorge Martin verlieren. Zuletzt meinte Miller beim Grand Prix der USA, dass er von Ducati bezüglich seiner Zukunft "im Dunkeln" gelassen wird.

Jack Miller

Jack Miller sucht nach Alternativen zu Ducati Zoom

Der Australier könnte sich vorstellen, nach zwei Jahren im Werksteam auch zu Pramac zurückzukehren. Miller will sich aber weitere Türen offenhalten. Laut Informationen der spanischen Edition von 'Motorsport.com' verhandelt er mit dem Honda-Kundenteam LCR.

Miller ist bereits zwischen 2015 und 2017 drei Jahre in Satellitenteams von Honda gefahren. Die japanische Marke engagierte ihn damals direkt von der Moto3-Klasse und bot ihm einen Dreijahresvertrag an.

2015 fuhr Miller im LCR-Team eine Maschine nach dem damaligen Open-Reglement, die nicht konkurrenzfähig war. Die anderen beiden Jahre absolvierte er im Marc-VDS-Team (Sieg in Assen). Dann trennten sich die Wege und Miller heuerte ab 2018 bei der Ducati-Familie an.

Jack Miller

2015 fuhr Jack Miller seine erste MotoGP-Saison im LCR-Honda-Team Zoom

Das LCR-Team von Ex-Rennfahrer Lucio Cecchinello erlebt eine schwierige und erfolglose Zeit. Takaaki Nakagami fährt seine fünfte Saison für dieses Team und hat noch keinen Podestplatz geschafft. Auch bei Alex Marquez läuft es schwierig.

2020 eroberte Alex Marquez zwar zwei zweite Plätze, aber damals fuhr er für das Werksteam. Seine erste Saison im LCR-Team schloss er als WM-16. ab. Das beste Ergebnis war im Vorjahr ein vierter Platz. LCR wartet seit Australien 2019 (Cal Crutchlow) auf einen Podestplatz.

Es zeichnet sich ab, dass sowohl Nakagami als auch Alex Marquez ihre Plätze verlieren könnten. Das Motorrad von Nakagami wird von Honda und Idemitsu bezahlt. In der Moto2 bringt sich Ai Ogura in Stellung, diesen Platz im nächsten Jahr zu übernehmen.

Das Motorrad von Alex Marquez wird hauptsächlich von Castrol und Givi finanziert, obwohl er direkt mit Honda einen Vertrag hat. Seinen Platz könnte Miller übernehmen, falls er nicht doch noch eine Zusage von Ducati erhält.

Neueste Diskussions-Themen

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!