powered by Motorsport.com

PrüstelGP und Salac geben Entwarnung nach schwerem Sturz in Austin

Aufatmen im wahrsten Sinne des Wortes bei Filip Salac und dem Moto3-Team PrüstelGP nach dem wilden Highsider auf dem Circuit of The Americas

(Motorsport-Total.com) - Es war jener Sturz im Moto3-Rennen am Sonntag in Austin, der zur ersten der beiden roten Flaggen geführt hatte: In der sechsten Runde hatte Filip Salac eingangs der langen Gerade die Kontrolle über seine KTM des PrüstelGP-Teams verloren. Der 19-jährige Tscheche wurde per Highsider von der Maschine abgeworfen und wurde anschließend auf einer Trage transportiert.

Filip Salac

Prüstel-Pilot Filip Salac hat seinen Austin-Sturz glimpflich überstanden Zoom

Zur medizinischen Untersuchung wurde Salac ins Krankenhaus gebracht. Von nennenswerten Verletzungen ist er aber glücklicherweise verschont geblieben, wie er selbst in einer vom Team herausgegebenen Stellungnahme mitteilt.

"Das war definitiv nicht der Sonntag, den wir uns nach den starken Trainings vorgestellt hatten", so Salac. "Wir waren auf einem guten Weg und trotz eines Fahrfehlers von mir im Warm-up waren wir kurze Zeit später bereit für das Rennen. Im Rennen hatte ich dann kein gutes Gefühl für das Hinterrad. Der Grip passte nicht zu hundert Prozent."

"Ich habe versucht zu pushen, offenbar zu viel. Beim Herausbeschleunigen hatte ich einen Highsider und bin heftig auf dem Asphalt aufgeschlagen, sodass mir kurz die Luft wegblieb. Zum Glück wurden beim Medical-Check keine weiteren Verletzungen festgestellt. Ich hoffe, dass ich mich bald wieder voll und ganz erholen kann, um bereit zu sein für das nächste Rennen in Misano", so Salac.

Neueste Kommentare