powered by Motorsport.com

Wegen Terminüberschneidungen: LCR muss in der MotoE komplett umplanen

Miquel Pons und Kevin Zannoni statt Niccolo Canepa und Xavier Simeon: LCR-Chef Lucio Cecchinello plant um und schlägt damit einen anderen Weg ein als Marc VDS

(Motorsport-Total.com) - Als die 2021er-Kalender der MotoE und der Langstrecken-WM präsentiert wurden, war den Beteiligten sofort klar, dass es zu Terminüberschneidungen kommt. Wenig überraschend bevorzugen die Fahrer, die in beiden Serien antreten wollten, die Starts in der Langstrecken-WM, da diese in den meisten Fällen lukrativer sind. Die MotoE-Teams reagierten unterschiedlich.

Niccolo Canepa

Niccolo Canepa zieht die Langstrecken-WM der MotoE vor Zoom

Marc VDS machte kurzen Prozess und zog sich komplett aus der Serie zurück, da man in der Kürze der Zeit keinen adäquaten Ersatz für Mike di Meglio auftreiben konnte (mehr Infos). Lucio Cecchinello hingegen verpflichtete für sein LCR-MotoE-Team binnen weniger Wochen gleich zwei neue Fahrer.

Miquel Pons und Kevin Zannoni werden in der dritten MotoE-Saison für das LCR-Team antreten und damit die Nachfolger für Niccolo Canepa und Xavier Simeon sein. Mit Pons und Zannoni verjüngt Cecchinello sein Team erheblich.

Lucio Cecchinello

Lucio Cecchinello schlug mit seinem Team einen anderen Weg ein als Marc VDS Zoom

"Zuerst einmal möchte ich Niccolo Canepa und Xavier Simeon für ihre exzellente Arbeit in der Saison 2020 danken. Es ist sehr schade, dass wir unsere sportliche Zusammenarbeit nicht fortführen können, doch ich verstehe, dass sie in der Langstrecken-WM Verpflichtungen haben", kommentiert Cecchinello. "Leider kommt es zu Terminüberschneidungen mit dem Kalender der MotoE."

"Mit Miguel Pons und Kevin Zannoni beginnt ein neues Kapitel", schaut der LCR-Teamchef auf die neue Saison. "Es sind sehr junge Fahrer. Das heißt, dass sie weniger Erfahrung haben als die Gegner in der MotoE."

Kevin Zannoni

Kevin Zannoni absolvierte bereits einige Gaststarts in der Moto3-WM Zoom

"Ich weiß aber auch, dass junge Fahrer sehr viel Energie und Motivation mitbringen. Sie strengen sich teilweise mehr an, um weiter zu wachsen. Wir erwarten, dass wir ihnen ein bisschen Zeit geben, um die Klasse zu lernen. Da sie in der Vergangenheit gezeigt haben, dass sie in den anderen Klassen sehr stark waren, glaube ich daran, dass sie im zweiten Teil der Saison exzellente Ergebnisse einfahren können", so Cecchinello.

Miguel Pons ist 23 Jahre alt und fuhr 2016, 2017 und 2018 in der Spanischen Supersport-Meisterschaft. Zudem startete er bereits in der Supersport-WM und in der Spanischen Moto2. Teamkollege Kevin Zannoni ist erst 20 Jahre alt und fuhr 2018 und 2019 in der Italienischen Moto3-Meisterschaft. Zudem absolvierte er bereits vier Wildcard-Starts in der Moto3-WM.

Neueste Kommentare