powered by Motorsport.com

MotoE Spielberg: Granado erbt Sieg nach Casadei-Sturz - Aegerter auf Platz zwei

Eric Granado gewinnt in Spielberg, nachdem Mattia Casadei kurz vor dem Ziel stürzt - Dominique Aegerter wird Zweiter und führt die Gesamtwertung weiter an

(Motorsport-Total.com) - Eric Granado hat das erste von zwei MotoE-Rennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg gewonnen. Der LCR-Pilot erbte den Sieg, nachdem der in Führung liegende Mattia Casadei (Pons) zwei Kurven vor dem Ziel gestürzt war. Dominique Aegerter (IntactGP) und Miquel Pons (LCR) komplettierten das Podest.

Dominique Aegerter

Dominique Aegerter führt den Weltcup drei Rennen vor Schluss weiter an Zoom

Das Rennen über sieben Runden startete bei trockenen Bedingungen. Polesetter Granado musste sich am Start zunächst Casadei geschlagen geben, der die Führung übernahm. Matteo Ferrari (Gresini), ebenfalls aus Reihe eins gestartet, stürzte in Kurve 1 und hatte Glück, dass alle rechtzeitig reagieren konnten.

Durch den Zwischenfall zog sich das Feld an der Spitze früh auseinander. Nach der ersten Runde führte Casadei vor Kevin Zannoni (SIC58) und Granado. Aegerter war Vierter, hatte aber schon etwas Rückstand nach vorn. In Runde zwei übernahm Granado Platz zwei und begann, die Lücke zu Casadei zu schließen.

Casadei mit spätem Sturz

Zu Beginn der vierten Runde kam auch Aegerter an Zannoni vorbei, der in der Folge weitere Plätze verlor und zurückfiel. Auf die Spitze hatte Aegerter zu diesem Zeitpunkt jedoch schon mehr als anderthalb Sekunden Rückstand. Zwischen Casadei und Granado entbrannte derweil ein enges Duell um den Sieg.

Casadei konnte sich zunächst erfolgreich verteidigen und profitierte von einem Fehler Granados zu Beginn der vorletzten Runde, durch den wieder eine kleine Lücke entstand. Casadei sah schon wie der sichere Siege aus, bis er in der letzten Runde in Kurve 9 ausrutschte und damit kurz vor dem Ziel aus dem Rennen war.

Zu diesem Zeitpunkt wurden Regenflaggen geschwenkt, da es vereinzelt tröpfelte. Granado überquerte die Ziellinie schließlich als Erster mit 1,271 Sekunden Vorsprung auf Aegerter. "Natürlich hätte ich gerne um den Sieg mitgekämpft", sagt der Schweizer, der in dieser Saison bisher dreimal gewann.

Aegerter weiter auf Titelkurs

"Ich hatte in der ersten Kurve leider Pech, als Ferrari stürzte. Ich musste etwas Tempo herausnehmen, um den Kontakt zu vermeiden. Da verlor ich schon den Anschluss zu Casadei und Granado", blickt er auf die turbulente Anfangsphase zurück. "Ich war dann hinter Zannoni, der schwer zu überholen war."

"Es ist mir zwar gelungen und ich kam etwas näher, aber sie waren schon zu weit weg. Mit dem zweiten Platz haben wir trotzdem gute Arbeit geleistet. Klar, Granado hat fünf Punkte mehr geholt als wir. Aber wir führen den Weltcup weiter an und es sind noch drei Rennen. Ich hoffe, wir können morgen etwas näher dran sein."

Hinter den Top 3 kam Hikari Okuba (Ajo) als Vierter ins Ziel. Das Tech-3-Duo Hector Garzo und Alex Escrig belegte die Plätze fünf und sechs. Zannoni wurde Siebter. Jordi Torres (Pons), Xavi Fores und Kevin Manfredi (beide Pramac) rundeten die Top 10 ab. Der gestürzte Ferrari fuhr weiter, wurde aber Letzter.

In der Gesamtwertung kommt Aegerter nach neun von zwölf Saisonrennen auf 178 Punkte. Granado konnte den Rückstand dank seines Sieges auf 26,5 Zähler verkürzen. Ferrari ist Dritter, hat aber durch seinen Ausfall jetzt 63,5 Punkt Rückstand. Das nächste Rennen findet am Sonntag um 15:30 Uhr statt.

Neueste Kommentare

Neueste Diskussions-Themen

Folge uns auf Twitter

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!