powered by Motorsport.com

MotoE Misano: Dominique Aegerter feiert vorzeitigen Titelsieg

Champion im dritten Anlauf: Dominique Aegerter hat den MotoE-Weltcup 2022 gewonnen - Mit einem zweiten Platz im vorletzten Rennen ist ihm der Titel sicher

(Motorsport-Total.com) - Dominique Aegerter ist neuer MotoE-Champion! Im vorletzten Rennen der Saison 2022 musste er sich im Kampf um den Sieg zwar Mattia Casadei (Pons) geschlagen geben. Ein zweiter Platz reichte aber, um den Weltcup zu gewinnen.

Dominique Aegerter

Dominique Aegerter kann sichn endlich MotoE-Champion 2022 nennen Zoom

Aegerters einziger verbliebener Rivale im Kampf um den Gesamtsieg, Eric Granado (LCR), stürzte zur Rennmitte in Kurve 14 auf Platz zwei liegend und musste seine Titelträume begraben. Das Podest am Samstag komplettierte Matteo Ferrari (Gresini) als Dritter.

Am Start in die acht Rennrunden verlor Aegerter, der auf der Poleposition stand, zunächst eine Position an Casadei und reihte sich als Zweiter ein. Von hinten machte Granado bereits Druck. Dessen Teamkollege Miquel Pons stürzte in Kurve 2 und musste das Rennen nach nur wenigen Metern aufgeben.

Granado-Sturz zur Halbzeit

Granado bahnte sich derweil seinen Weg nach vorn, schnappte sich in Runde zwei Aegerter und gingen Umlauf später nach einem Fehler von Casadei in Führung. Aegerter reagierte sofort und überholte Casadei ebenfalls. In Runde vier attackierte er dann auch Granado und übernahm erstmals die Führung.

Granado versuchte, dranzubleiben, kam in Kurve 14 jedoch etwas von der Linie ab und stürzte. Der Brasilianer fuhr zwar weiter, kam aber abgeschlagen als 17. und Letzter ins Ziel.

Den Kampf ums Podest machten Aegerter, Casadei, Ferrari und der Champion von 2021, Jordi Torres (Pons), unter sich aus. Bis zur vorletzten Runde blieb Aegerter vorn, wurde dann aber von Casadei kassiert. Ferrari, der sich mehrfach mit Torres duellierte, machte ebenfalls Druck, kam aber nicht an Aegerter vorbei.

Weltcup-Sieg im dritten Anlauf

"Das fühlt sich großartig an! Nachdem ich die Gesamtwertung einmal als Dritter und einmal als Zweiter abgeschlossen hatte, stehe ich jetzt endlich ganz oben", jubelt er über den Gesamtsieg, der ihm mit 37,5 Punkten Vorsprung nicht mehr zu nehmen ist.

"Morgen haben wir noch ein Rennen. Das kann ich nun genießen. Vielen Dank an das gesamte Intact-Team. Ich hatte heute wieder ein Bike, mit dem ich um den Sieg kämpfen konnte. Nachdem mir auf der Boxentafel angezeigt wurde, dass Granado gestürzt ist, wollte ich nichts Dummes machen", so der Schweizer.

"Ich wusste, dass ich die Gesamtwertung gewinnen würde, wenn ich das Rennen auf dem Podium beende. In der Supersport-WM habe ich noch ein paar Rennen vor mir, die hoffentlich auch gut laufen. Vielen Dank an alle Sponsoren, die mich hier unterstützen."

Torres, der noch im Vorjahr an gleicher Stelle über den Titel jubelte, verpasste das Podium am Ende knapp und wurde Vierter. Alex Escrig (Tech 3) komplettierte die Top 5. Dahinter reihten sich Niccolo Canepa (RNF), Hikari Okubo (Ajo), Kevin Manfredi (Pramac), Xavi Cardelus (Avintia) und Hector Garzo (Tech 3) ein.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total Business Club

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Twitter

Anzeige