powered by Motorsport.com

MotoE in Le Mans: Jordi Torres nach Chaosrennen neuer Tabellenführer

Im chaotischen Samstagsrennen in Le Mans übernimmt Jordi Torres mit erstem Sieg die Gesamtführung - Ferrari und Aegerter mit Stürzen nach Abbruch und Neustart

(Motorsport-Total.com) - Pons-Pilot Jordi Torres hat das chaotische erste MotoE-Rennen in Le Mans gewonnen. Nach einem Sturz im Hinterfeld kurz nach dem Start kam die rote Flagge heraus und es musste - über die neue Distanz von nur noch fünf Runden - neu gestartet werden.

Jordi Torres

Jordi Torres: Erster Sieg für sich und das Pons-Team und die Tabellenführung Zoom

Bei diesem zweiten Start gab es direkt wieder Chaos. Der als Tabellenführer angereiste Matteo Ferrari (Gresini) hatte beide Starts vom zweiten Startplatz aus für sich entschieden. Beim zweiten aber stürzte er in Kurve 3 in Führung liegend und warf damit die große Chance auf seinen dritten Saisonsieg weg (Fotos: MotoE in Le Mans).

Torres, der sich die Pole-Position gesichert hatte, aber bei beiden Starts schlecht weggekommen war, sagte Danke. Der Spanier fuhr seinen ersten Saisonsieg ein und hat mit diesem ein Rennen vor Schluss der Saison die Tabellenführung übernommen. Denn der als Gesamtzweiter angereiste Dominique Aegerter (Intact) stürzte seinerseits und konnte nicht mehr als zwei Punkte an Land ziehen.

Aegerter von Simeon abgeräumt: Nur zwei Punkte

Was war passiert? Nahezu zeitgleich mit Ferraris Sturz in Kurve 3 kurz nach dem zweiten Start war Aegerter in Kurve 2 in einen Crash mit den beiden LCR-Teamkollegen Xavier Simeon und Niccolo Canepa involviert. Im Gegensatz zu Simeon, der den Crash ausgelöst hatte, und auch Canepa sowie dem unbeteiligt gestürzten Ferrari konnte Aegerter zwar weiterfahren. Mehr als P14 war für den Schweizer aber nicht mehr zu holen.

Im Kampf um den Sieg setzte sich Torres um gerade mal 0,116 Sekunden gegenüber Mike di Meglio (Marc VDS) durch und feierte damit den ersten MotoE-Sieg sowohl für sich als auch für das Team von Sito Pons.

Als Dritter hinter Di Meglio machte Niki Tuuli (Ajo) das Podest beim ersten der beiden Le-Mans-Rennen an diesem Wochenende komplett. Die Top 5 wurden abgerundet von Josh Hook (Pramac; 4.) und Tommaso Marcon (Tech 3; 5.).

Torres mit 18 Punkten Vorsprung ins Finale am Sonntag

In der Gesamtwertung hat Torres vor dem Saisonfinale 18 Punkte Vorsprung auf Ferrari. Aegerter, der auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht ist, hat mit 20 Punkten Rückstand nur noch geringe Chancen auf den Titelgewinn.

Der vor dem Start noch vierte Titelkandidat - Mattia Casadei - musste nach Sturz in der E-Pole das Rennen von ganz hinten in Angriff nehmen. Und auf den ersten Metern war er derjenige, der mit Sturz für Abbruch und Neustart sorgte.

Per Highsider war Casadei direkt in der ersten Schikane (Kurven 2/3) abgestiegen. Augenscheinlich unverletzt stapfte der Italiener davon, seine letzte kleine Titelchance aber war endgültig dahin. Die rote Flagge kam deshalb heraus, um das Motorrad bergen zu können.

Das MotoE-Saisonfinale 2020 startet am Sonntag in Le Mans um 15:40 Uhr. Die Startaufstellung ergibt sich aus dem Ergebnis des Samstagsrennens, womit Torres abermals von der Pole-Position starten wird.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar