Startseite Menü

Ganassi bestimmt turbulenten Toronto-Auftakt

Dario Franchitti und Scott Dixon bestimmten den Toronto-Auftakt - zwei Rote Flaggen, ein verletztes Crewmitglied und Justin Wilson als Trainingspechvogel

(Motorsport-Total.com) - Das Ganassi-Duo Dario Franchitti (1:00.897 Minuten) und Scott Dixon (1:00.942) lag nach 75 turbulenten Trainingsminuten zum Auftakt des Honda Indy Toronto an der Spitze der Zeitenliste. Die erste Kanada-Session der IndyCars musste um 15 Minuten verlängert werden, weil ein Dragon-Crewmitglied in der Boxengasse verletzt wurde, als der herein kommmende Dale-Coyne-Honda von Justin Wilson im ersten Gang steckenblieb.

Scott Dixon

Dario Franchitti und Scott Dixon bildeten eine Ganassi-Doppelspitze Zoom

Dies geschah gleich zu Beginn des Toronto-Trainings. Nach technischen Problemen (Benzindruck) am Fisher-Honda von Josef Newgarden (keine Zeit; 25.) kam eine frühe Rote Flagge. Als das Feld geschlossen zurück an die Box ging, traf Wilson beim Einparken unglücklich ein Crewmitglied von Dragon Racing und Sebastien Bourdais (17.). Die folgende medizinische Versorgung dauerte fast 25 Minuten.


Fotos: IndyCars in Toronto


Gegen Ende der Session drehte Lokalmatador Alex Tagliani (13.) seinen Herta-Honda in Turn 8, was Sekunden später erneut Wilson überraschte, der nach einem Ausweichmanöver in den Reifenstapeln einschlug. Der lange Brite hatte nach längerer Reparatur aufgrund des Bourdais-Vorfalls erst drei Installationsrunden hingelegt. Ein wahrlich rabenschwarzer Toronto-Auftakt für Texas-Sieger Wilson (24.).

Hinter dem Ganassi-Duo platzierte sich mit dem starken IndyCar-Rookie Simon Pagenaud (Schmidt/Hamilton; 1:01.050) noch ein dritter Honda. Erst danach folgte die Chevy-Fraktion, angeführt von Tony Kanaan (KV; 1:01.055). Tabellenführer Will Power belegte als bester Penske-Pilot Rang sechs, seine beiden Teamkollegen Ryan Briscoe (7.) und Helio Castroneves (9.) fuhren ebenfalls in die Top 10.

Doppelsieger Ryan Hunter-Reay im besten Andretti-Chevy hielt sich als Achter wie immer unauffällig, während sein Teamkollege, der in Toronto aufgewachsene James Hinchcliffe, als 15. noch Anlaufschwierigkeiten hatte. Gleiches gilt für Rubens Barrichello (KV; 23.), der mit 26 Runden die meiste Streckenzeit verbuchen konnte. Simona de Silvestro im runderneuerten HVM-Lotus fehlten als 21. noch 1,3 Sekunden auf die Spitze.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
25.11. 23:00
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total Business Club