Startseite Menü

Texas-Pole: Tagliani schlägt die Ganassi-Truppe

Alex Tagliani (Herta-Honda) startet beim zweiten Ovalrennen der Saison von der Pole-Position - Viermal Honda ganz vorn - Rubens Barrichello in Reihe sieben

(Motorsport-Total.com) - Kein Ganassi- oder Penske-Pilot, sondern Alex Tagliani im Herta-Honda steht beim Firestone 550 auf dem Texas Motor Speedway auf der Pole-Position. Der Kanadier legte im Einzelzeitfahren mit 48.570 Sekunden (215,691 Meilen pro Stunde) über zwei schnelle Runden die beste Gesamtzeit auf das 1,5-Meilen-Oval und verwies die favorisierten Ganassi-Piloten auf die Plätze. Für Tagliani ist es die erste Pole-Position seit exakt einem Jahr. Auch vor zwölf Monaten fuhr er in Fort Worth auf die Pole.

Alex Tagliani

Alex Tagliani schlug den Favoriten im Qualifying in Fort Worth ein Schnippchen Zoom

Für das Team von Bryan Herta hat sich der Wechsel von Lotus zu Honda wie nicht anders zu erwarten voll ausgezahlt. Nachdem "Tag" vor Wochenfrist auf dem Stadtkurs in Detroit auf Startplatz drei gefahren war, reichte es nun für die erste Pole-Position der Saison. "Ich hätte nicht erwartet, die Ganassi-Autos zu schlagen. Dixie und Dario sind normalerweise immer sauschnell. Seit Indy läuft es für uns richtig gut. Ich freue mich ungemein auf die weitere Saison", so ein sichtlich zufriedener Alex Tagliani nach dem Qualifying.

Das vom Kanadier angesprochene Ganassi-Duo Dario Franchitti und Scott Dixon musste sich nach den Plätzen eins und zwei im Freien Training mit den Startplätzen zwei und vier zufriedengeben. Der amtierende IndyCar-Champion und seit zwei Wochen dreifache Indy-500-Sieger Franchitti startet als Zweiter (48.578) neben Tagliani aus Reihe eins. Dem Schotten fehlten nach zwei Runden unterm Strich ganze acht Tausendstelsekunden.


Fotos: IndyCars in Texas


Sowohl Dixon im zweiten Ganassi-Honda (4.; 48.651) als auch Penske-Pilot Will Power (5.; 48.699) lagen nach ihrer ersten Runde jeweils auf Kurs zur ersten Startreihe. Im zweiten Umlauf büßten jedoch sowohl der Australier als auch der Neuseeländer einige Hundertstelsekunden ein und mussten sich so doch wieder hinter Franchitti einreihen. Graham Rahal schob sich im Dallara-Honda des Ganassi-B-Teams zwischen die beiden Autos der Star-Truppe von Chip Ganassi und startet von Platz drei.

Penske-Piloten kämpfen mit dem Fahrverhalten

Während die ersten zwei Startreihen somit komplett in Honda-Hand sind, hatte die Chevy-Vorzeigetruppe von Roger Penske im Qualifying mehr Mühe. Power war als Fünftschnellster noch der Beste. Ryan Briscoe startet als Zwölfter (48.940) nur aus Reihe sechs. "Ich habe beide Runden verhauen. Wir hatten deutlich mehr drauf, als wir gezeigt haben", so der Australier.


Das Qualifying aus Sicht der Top-Piloten

Das kurzfristig neu eingeführte Aero-Paket am Dallara DW12 macht das Fahren in Alleinfahrt diffiziler, sollte im Rennen aber für weniger Pack-Racing sorgen und damit seinen Zweck erfüllen. Helio Castroneves im dritten Penske-Chevrolet ging im Qualifying als Letzter auf das 1,5-Meilen-Oval, kämpfte aber ebenfalls mit dem Fahrverhalten seines Boliden und konnte nur Startplatz 17 (49.090) realisieren.

Barrichello in Reihe sieben

Rubens Barrichello stellte den dunkelblauen KV-Chevrolet mit der Startnummer 8 auf Startplatz 14. "Im Freien Training kam ich noch nicht so recht klar, im Qualifying lief es schon besser. Erfahrung ist auf diesem Oval alles", kommentierte der Brasilianer. Barrichellos ehemaliger Formel-1-Weggefährte Takuma Sato (Rahal-Honda) startet als Zehnter aus den Top 10, die von James Hinchcliffe (Andretti-Chevrolet; 6.), Tony Kanaan (KV-Chevrolet; 7.), Mike Conway (Foyt-Honda; 8.) und Marco Andretti (Andretti-Chevrolet; 9.) komplettiert wurden.

Katherine Legge (Dragon-Chevrolet; 22.) ließ neben der zweiten Dame im Feld - Simona de Silvestro (HVM-Lotus; 23.) - auch J.R. Hildebrand (Panther-Chevrolet; 24.) hinter sich. Josef Newgarden (Fisher-Honda) konnte aufgrund von Motorproblemen keinen Quali-Run unternehmen und startet in der Nacht von Samstag auf Sonntag (Grüne Flagge gegen 2:50 Uhr MESZ) als 25. und Letzter ins Firestone 550(k) über 228 Runden.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Das neueste von Motor1.com

BMW M850i Gran Coupé (2019) verliert an Tarnung
BMW M850i Gran Coupé (2019) verliert an Tarnung

VW will noch bis 2040 und darüber hinaus Verbrennungsmotoren bauen
VW will noch bis 2040 und darüber hinaus Verbrennungsmotoren bauen

Toyota Supra (2019) zeigt heimlich ihre finale Frontpartie
Toyota Supra (2019) zeigt heimlich ihre finale Frontpartie

Bildschön: Der Kaiser Darrin von 1954
Bildschön: Der Kaiser Darrin von 1954

So sieht die Neuauflage des VW Passat für die USA aus
So sieht die Neuauflage des VW Passat für die USA aus

Vergessene Studien: Bertone Ramarro Corvette (1984)
Vergessene Studien: Bertone Ramarro Corvette (1984)

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Mediengestalter Digital Print - Grafikdesigner (m/w)
Mediengestalter Digital Print - Grafikdesigner (m/w)

Ihre Aufgaben: Selbständige Erstellung, Gestaltung und Bearbeitung aller Arten von Printmedien sowie digitalen Medien (Image- und Produktbroschüren, Datenblätter, Anzeigen, ...

Folgen Sie uns!