Startseite Menü

Tagliani führt turbulenten Detroit-Auftakt an

Alex Tagliani (Herta-Honda) sichert sich die erste Trainingsbestzeit des Double-Header-Wochenendes in Detroit - Sechs Rote Flaggen sorgen für Wirbel

(Motorsport-Total.com) - Das 97. Indy 500 ist Geschichte und die IndyCar-Piloten müssen sich erstmals seit Juni 2011 (Texas Motor Speedway) in zwei Rennen innerhalb weniger Stunden beweisen. Beim ersten Double-Header der Saison 2013, der an diesem Wochenende auf der Belle Isle in Detroit über die Bühne geht, stehen am Samstag und am Sonntag jeweils 70 Rennrunden auf dem Plan.

Alex Tagliani

Alex Tagliani ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und setzte die erste Bestzeit Zoom

Im ersten Freien Training für die Doppelveranstaltung war es Alex Tagliani, der am Steuer seines Herta-Honda mit der Startnummer 98 das Tempo vorgab. Der Kanadier umrundete den malerischen Kurs in 1:18.210 Minuten und verwies damit seine direkten Verfolger Scott Dixon (Ganassi-Honda) und Josef Newgarden (Fisher-Honda) um 0,107 beziehungsweise 01,52 Sekunden auf die Plätze zwei und drei. Will Power (Penske-Chevrolet; 4.) und Ryan Hunter-Reay (Andretti-Chevrolet; 5.), die beiden erfolgreichsten Fahrer der IndyCar-Saison 2012, komplettierten die Top 5 der Auftaktsession. Mike Conway reihte sich bei seinem ersten Einsatz im Team von Dale Coyne auf Position sechs ein.

Der Trainingsbetrieb auf der Belle Isle wurde nicht weniger als sechs Mal mit der Roten Flagge unterbrochen. Panther-Neuzugang Ryan Briscoe (20.) leitete mit einem Dreher in Turn 11 den Reigen der Unterbrechungen ein. Kurz darauf die kurioseste Rote Flagge: Eine die Rennstrecke überquerende Entenfamilie sorgte dafür, dass die 25 Piloten erneut ihre Runden abbrechen mussten. Wenig später war es Dixon, der seinen Ganassi-Honda im Bereich von Turn 9 vorübergehend abstellen musste und damit erneut für Rot sorgte, bevor er sich in der Schlussphase noch auf Rang zwei nach vorn fuhr. Schlechter erging es Dixons Teamkollege Dario Franchitti. Der Schotte traf in Turn 7 die Mauer und beendete das Freie Training als 25. und Letzter.

James Hinchcliffe (Andretti-Chevrolet; 15.) sorgte nach 50 der 75 Minuten mit einem Abflug in die Reifenstapel von Turn 1 für eine weitere Rote Flagge. James Jakes (Rahal-Honda; 7.) rief mit einem Dreher in Turn 11 die vorletzte Unterbrechung hervor. A.J. Allmendinger, dessen Penske-Chevrolet in Turn 7 ausrollte, sorgte schließlich für die sechste und letzte Rote Flagge einer turbulenten Auftaktsitzung in Detroit. Der dritte Penske-Pilot startete mit Platz 17 in das Rennwochenende auf der Belle Isle. Der frischgebackene Indy-500-Sieger Tony Kanaan begann das Detroit-Wochenende auf Platz 22. Teamkollegin Simona de Silvestro reihte sich auf Position 16 ein.

Nachdem man beim IndyCar-Comeback im Vorjahr noch die ursprüngliche 3,33 Kilometer lange Streckenvariante auf der Belle Isle befahren hat, findet das diesjährige Rennwochenende wieder auf der 3,8-Kilometer-Variante statt, die in den Jahren 1998 bis 2001 bereits von den ChampCars befahren wurde. In den Jahren 1992 bis 1997 nutzte auch die CART- beziehungsweise ChampCar-Serie die 3,33-Kilometer-Variante, auf der im Vorjahr einige Teile des Streckenbelags aufbrachen.

Das Qualifying für das Samstagsrennen geht ab 21:00 Uhr MESZ über die Bühne und findet im gewohnten, dreigeteilten Modus statt, der in Form der Firestone-Fast-Six seinen Abschluss findet. Die Startaufstellung für das Sonntagsrennen wird am Samstag ab 15:15 Uhr MESZ in zwei Gruppen ermittelt.

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Aktuelle Formelsport-Videos

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

IndyCar Sonoma: Rennhighlights
IndyCar Sonoma: Rennhighlights

Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde
Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

50 Jahre Ford RS-Modelle: Unterwegs im 17M RS
50 Jahre Ford RS-Modelle: Unterwegs im 17M RS

Alle BMW M-Modelle im Überblick
Alle BMW M-Modelle im Überblick

Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern
Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern

Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse
Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse

Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor
Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor

Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse
Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse