powered by Motorsport.com

Romain Grosjean mit Crash beim IndyCar-Testdebüt in Birmingham

UPDATE: Beim IndyCar-Test im Barber Motorsports Park saß Romain Grosjean erstmals seit F1-Feuerunfall wieder im Cockpit und crashte früh - P1 für VeeKay

(Motorsport-Total.com) - Fünf IndyCar-Teams haben am Dienstag einen der letzten Testtage in Vorbereitung auf die Saison 2021 der populären US-Formelrennserie absolviert. Ort des Geschehens war der Barber Motorsports Park in Birmingham im US-Bundesstaat Alabama. Auf der permanenten Rundstrecke mit ihren beträchtlichen Höhenunterschieden findet am 18. April auch das Auftaktrennen im IndyCar-Kalender 2021 statt.

Romain Grosjean

Romain Grosjean kurz vor seiner ersten Ausfahrt im IndyCar-Boliden Zoom

Beim Test am Dienstag drehten zwölf Piloten ihre Runden. Es handelte sich um die Stammfahrer der Teams Penske, Rahal, Carpenter, Coyne und Foyt, wobei das Hauptaugenmerk auf dem Debüt von Romain Grosjean lag. Der ehemalige Formel-1-Pilot saß erstmals in seinem neuen Dienstwagen, dem Coyne-Honda mit der Startnummer 51.

Gleichzeitig war es für Grosjean der erste Einsatz überhaupt seit seinem Feuerunfall vom 29. November 2020 beim Formel-1-Grand-Prix von Bahrain. Bei seinem ersten IndyCar-Test nun war der Franzose mit einem speziellen Helmdesign unterwegs, das von seinen Kindern entworfen wurde. Ganz reibungslos verlief der IndyCar-Einstand für Grosjean aber nicht.

Denn ein Abflug am Vormittag mitsamt Rückwärts-Einschlag in die Reifenstapel von Kurve 1 schien dem Testtag für Grosjean ein vorzeitiges Ende zu setzen. Verletzt wurde er bei dem Unfall nicht. Das Auto aber wurde beschädigt.

"Am Vormittag ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich drehte mich und blieb im Kiesbett stecken", berichtet Grosjean, um mit Verweis auf die Strecke anzufügen: "Es hat eben Konsequenzen, wenn man nicht innerhalb der [Track-]Limits bleibt."

Und wie ist es Grosjean beim seinem IndyCar-Testdebüt körperlich ergangen? "Nach der ersten Ausfahrt hatte ich ein bisschen Schmerzen in meinem Oberarm", so der 34-jährige Franzose, während sein Auto repariert wurde. (Fotos: IndyCar-Test im Barber Motorsports Park)

Romain Grosjean

Nach neun vollen F1-Saisons fährt Grosjean fast alle IndyCar-Rennen 2021 Zoom

Mit Verweis auf seine noch nicht vollständig von den Brandverletzungen genesene linke Hand merkt Grosjean an: "Auf meiner letzten Ausfahrt [am Vormittag] ist mir das Auto einmal weggerutscht. Da spürte ich Schmerzen. Das war aber zu erwarten. Ich weiß, dass [die Hand] noch nicht wieder hundertprozentig hergestellt ist und noch empfindlich ist."

UPDATE 01:30 Uhr MEZ: Zum Zeitpunkt seines Crashs war Grosjean an achter Stelle der Zeitenliste zu finden gewesen. Nachdem er mit repariertem Auto doch noch einmal ins Testgeschehen eingreifen konnte, schloss er den Tag nach 83 Runden als Letzter ab. Sein Rückstand auf die Bestzeit aber betrug weniger als eine Sekunde, der Rückstand auf seinen Coyne-Teamkollegen Ed Jones (10.) gar weniger als eine Zehntelsekunde.

Rinus VeeKay fährt wieder Tagesbestzeit

Die Bestzeit wurde mit 1:06.518 Minuten aufgestellt von Rinus VeeKay (Carpenter-Chevrolet). Damit war der Niederländer rund eine Sekunde langsamer als bei seiner eigenen Tagesbestzeit beim vorherigen Wintertest auf dieser Strecke. Eben jener vorherige Test ging Anfang November 2020 über die Bühne, wobei auch damals nicht das komplette Feld anwesend war.

Rinus VeeKay

Wie schon im November auch diesmal der Schnellste beim Barber-Test: Rinus VeeKay Zoom

Hinter VeeKay wurden die Top 5 des Tagesklassements diesmal vervollständigt von Sebastien Bourdais (Foyt-Chevrolet), von Graham Rahal, der mit seinem Rahal-Honda satte 141 Runden abspulte, sowie von Will Power (Penske-Chevrolet) und von VeeKays Carpenter-Teamkollege Conor Daly.

Scott McLaughlin stark - Jimmie Johnson nicht dabei

Neben Romain Grosjean ist auch Scott McLaughlin (Penske-Chevrolet) einer der Rookies im IndyCar-Fahrerfeld 2021. Der dreimalige Supercars-Champion wies auf P7 der Tageswertung etwas mehr als eine halbe Sekunde Rückstand auf die Bestzeit auf. Im Gegensatz zu Grosjean saß McLaughlin aber nicht zum ersten Mal im IndyCar-Cockpit.

Scott McLaughlin

Scott McLaughlin überzeugte mit P7 und weniger als 0,5 Sekunden Rückstand Zoom

Derweil war Jimmie Johnson als der dritte prominente IndyCar-Rookie 2021 anders als noch beim Test im November diesmal nicht mit von der Partie. Das Ganassi-Team glänzte am Dienstag ebenso mit Abwesenheit wie die Teams Andretti und McLaren SP, die zuletzt vor drei Wochen in Sebring testen waren.

Trotzdem war und ist Johnson auch in dieser Woche ein Thema. Am Montag nämlich wurde das finale Farbdesign für seinen #48 Ganassi-Honda vorgestellt. Im Schwarz, Gelb und Blau von Hauptsponsor Carvana (einer Online-Plattform zum Kauf und Verkauf von Gebrauchtwagen) bestreitet Johnson all jene Rennen im IndyCar-Kalender 2021, die nicht auf Ovalen stattfinden. Auf eben diese Rennen beschränkt sich nach aktuellem Stand der Dinge auch Grosjean.

Ergebnis IndyCar-Test in Birmingham

01. Rinus VeeKay (Carpenter-Chevrolet) - 1:06.518 Minuten (105 Runden)
02. Sebastien Bourdais (Foyt-Chevrolet) +0,115 Sekunden (107)
03. Graham Rahal (Rahal-Honda) +0,203 (141)
04. Will Power (Penske-Chevrolet) +0,384 (109)
05. Conor Daly (Carpenter-Chevrolet) +0,503 (94)
06. Josef Newgarden (Penske-Chevrolet) +0,521 (54)
07. Scott McLaughlin (Penske-Chevrolet) +0,547 (104)
08. Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) +0,648 (107)
09. Dalton Kellett (Foyt-Chevrolet) +0,720 (73)
10. Ed Jones (Coyne-Honda) +0,870 (86)
11. Takuma Sato (Rahal-Honda) +0,930 (111)
12. Romain Grosjean (Coyne-Honda) +0,960 (83)

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Saudi-Arabien / Riad

26. - 27. Februar

Qualifying 1 Fr 13:45 Uhr
Rennen 1 Fr 17:30 Uhr
Qualifying 2 Sa 13:45 Uhr
Rennen 2 Sa 17:00 Uhr

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total Business Club