Startseite Menü

Pocono: Power übernimmt - Hawksworth crasht

Der Tabellenführer zeigt auf: Will Power holt im zweiten Freien Training von Pocono die Bestzeit - Rookie Jack Hawksworth mit hartem Crash in Kurve 1

(Motorsport-Total.com) - Neuer Rundenrekord in Pocono: Will Power (Penske-Chevrolet) fuhr im zweiten Freien Training von Pocono eine Zeit von 40.296 Sekunden. Das ergibt auf dem 2,5 Meilen langen Tri-Oval im US-Bundesstaat Pennsylvania einen Schnitt von 223,348 Meilen pro Stunde oder 359,44 km/h. "Nicht schlecht", kommentierte der IndyCar-Tabellenführer, der sich ganz auf die 200 Rennrunden am Sonntagabend vorbereitete: "Ich habe versucht, soviel wie möglich im Verkehr zu fahren."

Pocono

Das IndyCar-Feld geht in das zweite Freie Training von Pocono Zoom

Rang zwei ging an Carlos Munoz im schnellsten Andretti-Honda vor Tony Kanaan, der seinen Ganassi-Chevrolet ganz am Ende auf eine Runde von 40.444 Sekunden brachte. Kanaan hatte wenige Stunden zuvor in Session eins noch die Bestzeit gefahren. Platz vier holte sich etwas überraschend Graham Rahal (Rahal-Honda), von dem im ersten Freien Training noch überhaupt nichts zu sehen war. Helio Castroneves im zweiten Penske-Chevy fuhr sich in den Schlusssekunden auf P5.

Gleiches gilt für Michail Aljoschin. Auch der russische IndyCar-Rookie nutzte die finale Zeitenjagd in seinem Schmidt-Honda für einen starken sechsten Platz. Takuma Sato hatte im Trainingsverlauf die Zeitenliste lange angeführt. Am Ende kam sein Foyt-Honda auf Rang sieben. Ryan Briscoe (Ganassi-Chevrolet) stand im Gegensatz dazu lange Zeit an der Box und wurde nach nur 20 gefahrenen Runden schlussendlich als Achter gewertet. Juan Pablo Montoya (Penske-Chevy) und Marco Andretti (Andretti-Honda) rundeten die Top 10 ab.

Montoya lies dabei am Ende neue Reifen aufziehen, konnte seine Rundenzeit von 40.644 Sekunden aber nicht entscheidend verbessern. War das Andretti-Team in Session eins noch der dominante Faktor, so enttäuschten vor allem James Hinchcliffe und Ryan Hunter-Reay, die auf den Positionen elf und 14 nicht in die Top 10 vorstoßen konnten. Auch Pocono-Vorjahressieger Scott Dixon (Ganassi-Chevrolet) hielt sich als 17. sehr dezent zurück.


IndyCars in Pocono

Gegen Trainingsmitte flog Rookie Jack Hawksworth (Herta-Honda; 19.) in Kurve eins ab. Der Brite drehte sich um 180 Grad und schlug mit der linken Fahrzeugseite in die Mauer. Hawksworth schlug sich das Knie an und berichtete an schließend von "plötzlichem Übersteuern", obwohl er gerade neue Reifen aufziehen lassen hatte. Nach ersten Informationen könnte es passieren, dass das Herta-Team die Qualifikation nicht absolvieren kann, weil das Dallara-Chassis zu stark zerstört wurde.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E Riad 2018: Regen in der Wüste!
Formel E Riad 2018: Regen in der Wüste!

Fahrer und Teams der Formel E 2018/19
Fahrer und Teams der Formel E 2018/19

Formel E: So funktioniert der neue
Formel E: So funktioniert der neue "Attack Mode"

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Anzeige

Folgen Sie uns!