Startseite Menü

Montoya auf der Pocono-Pole!

Juan Pablo Montoya holt seine erste IndyCar-Pole und hat sich damit in Pocono eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen - Penske und Andretti dominieren

(Motorsport-Total.com) - Er ging als Letzter in die Qualifikation zum Pocono Indy 500 und er holte die Pole-Position. Zum ersten Mal seit dem Oktober 2000 im australischen Surfers Paradise startet Juan Pablo Montoya (Penske-Chevrolet) wieder aus der ersten Startposition in ein IndyCar-Rennen. Der Erfolg kam standesgemäß: Im Einzelzeitfahren über zwei fliegende Runden erzielte er einen Schnitt von 223,871 Meilen pro Stunde (360,285 km/h). Auf seiner ersten Runde kam er auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 223,920 Meilen pro Stunde oder 360,364 km/h - so schnell war in Pocono noch niemand.

Juan Pablo Montoya

Juan Pablo Montoya fährt in Pocono auf die Pole-Position Zoom

"Klar gehört da etwas Glück mit der Auslosung dazu", sagte Montoya. "Aber das Wichtigste war eine gute Balance." Kein Zweifel: Der NASCAR-Rückkehrer kommt bei den IndyCars immer besser in Schwung. Auf dem 2,5 Meilen langen Tri-Oval in Pennsylvania fuhr Montoya in seiner Stock-Car-Zeit 14 Rennen. Die IndyCars feierten erst 2013 ein Comeback. "Ob ich zurück bin? Sagen wir mal so: Ich komme jede Woche besser zurecht", gab der Kolumbianer zu Protokoll. "Wir arbeiten hart und finden Speed, daher kommen auch die Resultate. Das freut mich sehr, denn es geht in die richtige Richtung."

IndyCar-Tabellenführer Will Power sorgte als Zweiter für eine reine Penske-Startreihe eins. Helio Castroneves rundete als Siebter das gewohnt starke Mannschaftsergebnis der Penske-Truppe ab. Der große Gegner für Montoya und Co. dürfte am Sonntagabend die Andretti-Mannschaft sein, die ebenfalls ihr gesamtes Kontingent in die Top 10 brachte. Dreimal Penske also plus viermal Andretti. Allen voran Rookie Carlos Munoz als guter Dritter, Lokalmatador Marco Andretti, der nur wenige Kilometer südlich von Pocono aufwuchs, geht auf Rang fünf in sein Heimrennen.


IndyCars in Pocono

"Das war nicht schlecht, aber auch nicht gut", sagte Andretti. "Vermutlich sind wir mit zuviel Abtrieb gefahren." Im Vorjahr dominierte der Andretti-Spross, bevor er im Benzinkrimi chancenloser Zehnter wurde. Das soll sich 2014 nicht wiederholen: "Ich will hier wirklich gut aussehen, ich will dieses Rennen gewinnen." Auch James Hinchcliffe (6.) und Ryan Hunter-Reay (9.) haben am Sonntagabend gute Erfolgsaussichten.

Sato als Hecht im Karpfenteich?

Bester Nicht-Penske und Nicht-Andretti-Pilot war etwas überraschend Takuma Sato (4.), dessen Foyt-Honda auch zuvor in den beiden Freien Trainings gut aussah. "Es war ein guter Tag", kommentierte der Japaner. "Wir wussten vom Vorjahr, dass wir ein schnelles Auto haben würden und wären gerne auf die Pole gefahren, aber wir wollen nicht zu gierig sein. Hoffentlich können wir diesen Lauf morgen mit einem guten Rennen weiterführen."

Tony Kanaan

Tony Kanaan ist als Achter der beste Ganassi-Pilot Zoom

Wie nach den Ergebnissen der Trainingseinheiten nicht anders zu erwarten, bildet Tony Kanaan (8.) die Ganassi-Speerspitze. Sein A-Teamkollege Scott Dixon konnte sich als 15. erneut nicht auszeichnen. Ryan Briscoe (10.) und Charlie Kimball (17.) brachten auch das Ganassi-B-Team nicht an die Spitze. Allerdings versicherten vor allem Kanaan und Dixon, dass man "ein gutes Rennsetup" habe. Im Vorjahr standen drei Ganassi-Piloten auf dem Pocono-Podium.

Wie nach seinem Abflug im zweiten Freien Training zu erwarten war, ging Jack Hawksworth in der Qualifikation nicht auf die Strecke. Sein Herta-Team sollte die Startnummer 98 aber bis zum Sonntag wieder auf Vordermann gebracht haben. Ebenfalls ohne Zeit blieb Josef Newgarden im Fisher-Honda nach einem Dreher samt Mauerkontakt auf der Aufwärmrunde. Das Pocono Indy 500 startet am Sonntagabend ab 19:00 Uhr MESZ.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
25.11. 23:00
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Formelsport-Videos

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

IndyCar Sonoma: Rennhighlights
IndyCar Sonoma: Rennhighlights

Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde
Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde