Startseite Menü

Letzter Fontana-Test: Dixon vor Montoya

Scott Dixon fuhr im Fontana-Test die Bestzeit vor Juan Pablo Montoya - Titelkonkurrenten Power und Castroneves in den Top 10, Pagenaud crasht

(Motorsport-Total.com) - Es war der letzte große Testtag der IndyCar-Saison 2014 und gleichzeitig natürlich das Warmup zum finalen Wochenende. Alle 22 gemeldeten Piloten nutzten die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, um auf dem riesigen Zwei-Meilen-Oval von Fontana eine letzte und umfangreiche Standortbestimmung durchzuführen. Die Vorzeichen sind klar: Es wird am Wochenende eine enge Kiste, denn die Top 13 lagen innerhalb von zwei (!) Zehntelsekunden.

Scott Dixon, Chip Ganassi

Testbestzeit: Scott Dixon will die Saison 2014 positiv beenden Zoom

Scott Dixon (Ganassi-Chevrolet) hatte am Ende in 32.808 Sekunden die Nase knapp vor Juan Pablo Montoya (Penske-Chevrolet; 32.853). "Hier gibt es immer ein schwieriges Rennen", kommentierte der Neuseeländer. "Es gibt so viele unterschiedliche Linien und unser Auto fühlte sich gut an." Aus dem Titelgeschäft ist der Titelverteidiger bereits ausgestiegen. Sein Ziel: "Wir wollen dieses Jahr positiv beenden und mit viel Schwung in die neue Saison gehen. Platz drei ist noch möglich."

Auf Rang drei landete einer der großen Geheimfavoriten für das anstehende Renn-Wochenende. Ed Carpenter steuerte seinen Carpenter-Chevrolet in 32.860 Sekunden weit nach vorne. Der 33-Jährige beendete die letzten beiden Fontana-Rennen auf den Positionen eins (2012) und zwei (2013). Vierter wurde Graham Rahal (Rahal-Honda), dem - wie so vielen anderen auch - in der Saison 2014 noch ein Saisonsieg fehlt.


IndyCars in Fontana

Und was machten die Titelanwärter? Herausforderer Helio Castroneves wurde grundsolider Fünfter, während sich Tabellenführer Will Power auf Rang neun einsortierte. Nach Lage der Dinge fährt das Penske-Duo die Meisterschaft 2014 unter sich aus, wobei sich Power extrem intensiv vorbereitete: Der Australier drehte in den beiden Sessions insgesamt 142 Runden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind 250 Runden zu absolvieren.

Will Power

Titel-Favorit Will Power beendet den Testtag als Neunter Zoom

Minimale Außenseiterchancen besitzt noch Simon Pagenaud (16.) als Gesamtdritter. Der Franzose beendete nach 93 gefahrenen Runden seinen Testtag vorzeitig, als sein Schmidt-Honda in Kurve 2 Kontakt mit der Streckenbegrenzung erlitt. "Ich kam aus der Box und habe genau das gemacht, was ich immer mache", schilderte Pagenaud. "Dann habe ich mich gedreht. Jetzt müssen wir zusehen, ob das Auto noch okay ist. Das ist schade, aber immerhin waren wir gut unterwegs."

Am heutigen Donnerstag schweigen die Motoren. Etwa eine Autostunde östlich von Los Angeles wird es dann am Freitagabend wieder rund gehen, wenn die Freien Trainings und die Qualifikation anstehen. Das MAV TV 500 auf dem Auto Club Speedway von Fontana beginnt am frühen Sonntagmorgen um 4:20 Uhr MESZ. 'Sport 1 US' überträgt das IndyCar-Finale 2014 live in mitteleuropäische Gefilde.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Folgen Sie uns!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE