powered by Motorsport.com

IndyCar 2023: Andretti trennt sich von Alexander Rossi - Nachfolger steht fest

Andretti Autosport trennt sich nach sieben Jahren von Alexander Rossi und holt für die IndyCar-Saison 2023 den "eigenen" Youngster Kyle Kirkwood ins Team zurück

(Motorsport-Total.com) - Die ersten großen Puzzleteile im Transferkarussell für die IndyCar-Saison 2023 haben ihren Platz gefunden. Wie Andretti Autosport am Mittwoch bekanntgibt, trennt man sich zum Ende der laufenden Saison 2022 von Alexander Rossi. Nachfolger wird Kyle Kirkwood, der aktuell für A.J. Foyt Enterprises seine Rookie-Saison in der IndyCar-Serie fährt.

Michael Andretti, Alexander Rossi

Nach sieben Jahren gehen Michael Andretti und Alex Rossi Ende 2022 getrennte Wege Zoom

Für 2023 gilt Rossi bereits seit Wochen als heißer Kandidat für einen Wechsel zu McLaren SP. Mit der Bekanntgabe seines Abschieds von Andretti zum Saisonende 2022 erhalten die McLaren-Gerüchte nun mehr als nur weitere Nahrung.

Bei McLaren hat Patricio O'Ward bis Ende 2025 verlängert. Ob Rossi für 2023 Felix Rosenqvist ersetzen würde oder aber einen dritten McLaren-Chevrolet auf Vollzeit pilotieren würde, steht noch nicht zweifelsfrei fest.

Andretti und Rossi: Trennung "für beide Seiten an der Zeit"

Fest steht indes Rossis Abschied von Andretti Autosport zum Saisonende. "Alexander war für uns ein großartiger Rennfahrer. Wir haben es genossen, ihn sieben Jahre im Team zu haben", sagt Michael Andretti und weiter: "Er hat Rennen gewonnen und ist eine Führungspersönlichkeit im Team geworden. Aber alle Karrieren und alle Teams entwickeln sich nun mal weiter."

"Wir haben gemeinsam beschlossen, dass es für beide Seiten an der Zeit ist, andere Wege einzuschlagen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass er seine erfolgreiche IndyCar-Karriere fortsetzen wird. Wir wünschen ihm das Beste. In der Zwischenzeit arbeiten wir alle hart dafür, die Saison 2022 stark zu beenden", so Andretti.

Patricio O'Ward, Alexander Rossi

Für 2023 ist Rossi ein heißer Kandidat für einen Wechsel zu McLaren SP Zoom

Die Zusammenarbeit zwischen Ex-Formel-1-Pilot Rossi und dem IndyCar-Team von Michael Andretti begann 2016 mit einem Paukenschlag. In seiner Rookie-Saison triumphierte Rossi auf Anhieb beim Indy 500, was in jenem Jahr zum 100. Mal ausgetragen wurde. 2018 schloss er die Saison als Vizechampion ab, 2019 als Gesamtdritter. Zuletzt allerdings reihte sich regelmäßig Pech an Pech. Ein Rennen gewonnen hat Rossi schon seit Juni 2019 nicht mehr.

Rossi-Nachfolger steht fest: Kyle Kirkwood kehrt zu Andretti zurück

In der IndyCar-Saison 2023 wird der Andretti-Honda mit der Startnummer 27 dann von Kyle Kirkwood pilotiert. Der 23-Jährige aus Florida ist der amtierende Indy-Lights-Champion und wurde für seine Rookie-Saison in der IndyCar-Serie an das Team von A.J. Foyt ausgeliehen. Den Lights-Titel 2021 nämlich errang Kirkwood für Andretti Autosport.

Kyle Kirkwood

Kyle Kirkwood fährt derzeit für A.J. Foyt und kehrt 2023 zu Michael Andretti zurück Zoom

Mit einem Jahr Unterbrechung kommt es 2023 zur Wiederaufnahme der Zusammenarbeit zwischen Andretti und Kirkwood. "Ich könnte nicht glücklicher sein, nächstes Jahr zu Andretti Autosport zurückzukehren", sagt Kirkwood.

"Das ist ein Team, welches in der Vergangenheit meine Heimat war. Es fühlt sich wirklich wie eine Familie an. Es bedeutet mir sehr viel, dass mir Michael und das Andretti-Team die Gelegenheit zur Rückkehr geben", so der aktuelle IndyCar-Rookie.

Neueste Kommentare

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko-Stadt

14. Januar

Qualifying Sa. 04:25 Uhr
Rennen Sa. 08:25 Uhr live auf ran.de

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folge uns auf Twitter