Startseite Menü

French-Show: Bourdais vorne - Pagenaud im Kies

Die Franzosen bestimmten im zweiten Freien Training von Mid-Ohio den Tonfall: Sebastien Bourdais mit Bestzeit, Simon Pagenaud im Kiesbett

(Motorsport-Total.com) - Nach seinem Toronto-Erfolg vor zwei Wochen gibt Sebastien Bourdais (KV-Chevrolet) weiterhin Gas: In 1:06.827 Sekunden setzte der 35-jährige Franzose im zweiten Freien Training zum Honda Indy 200 in Mid-Ohio eine Bestzeit. Es war ein recht ungewöhnliches Endklassement, denn mit Carlos Munoz (Andretti-Honda) und Takuma Sato (Foyt-Honda) kamen zwei Piloten auf die Plätze zwei und drei, die normalerweise weiter hinten zu finden sind. Und neben Bourdais sorgte noch ein zweiter Franzose für Aufsehen.

Sebastien Bourdais

Sebastien Bourdais setzt in Mid-Ohio seinen Aufschwung fort Zoom

Mid-Ohio-Mitfavorit Simon Pagenaud (7.) sorgte gegen Sessionmitte für eine Rote Flagge, als er seinen knallorangen Schmidt-Honda mit der Startnummer 77 am Ende der Gegengerade in Kurve 4 ins Kiesbett setzte. Dieser Ausrutscher mit jeder Menge Kies in den Kühlern und mindestens einem Bremsplatten löste eine nur vermeintliche finale Zeitenjagd auf der Berg- und Talbahn nahe Lexington im US-Bundesstaat Ohio aus, die durch einen zweiten Ausrutscher von Carlos Huertas (Coyne-Honda; 8.) vorzeitig beendet wurde.

Dadurch erklärt sich auch das ungewöhnliche Resultat einer am Ende recht zerfahrenen Session, denn wie bereits am Vormittag warteten einige "Big-Boys" auch dieses Mal lange mit ihrer ersten Ausfahrt und hatten dann nicht mehr genügend Zeit für eine wirklich schnelle Runde. Zum Beispiel klassierte sich das Penske-Trio Helio Castroneves, Will Power und Juan Pablo Montoya fast geschlossen auf den Positionen 11, 13 und 14. Kein Penske in den Top 10 ist ein Zeichen dafür, wie wenig aussagekräftig der Mid-Ohio-Freitag war.

Auch das in Mid-Ohio immer superstarke Ganassi-Team holte mit Ryan Briscoe, Scott Dixon, Tony Kanaan und Vorjahressieger Charlie Kimball nur die Plätze fünf, zehn, 19 und 21. Im Andretti-Lager weiß man nach dem Freitag wohl ebenfalls nicht genau, wo man steht: Ryan Hunter-Reay, James Hinchcliffe und Marco Andretti belegten die Plätze sechs, 12 und 20. Justin Wilson, der 2014 übrigens immer noch auf seine erste Podiumsplatzierung wartet, hielt in seinem Coyne-Honda lange die Bestzeit und landete schließlich auf Rang vier.


IndyCars in Mid-Ohio

Nach dem dritten Freien Training am Samstag, bei dem die meisten der Top-Teams dann endgültig die Perfomance-Hosen runter lassen müssen, folgt am Samstagabend ab 20:00 Uhr MESZ die so wichtige Qualifikation auf der sehr kurvigen Strecke mit nur zwei echten Überholmöglichkeiten. Das viertletzte Saisonrennen der IndyCars 2014 beginnt am Sonntagabend gegen 21:45 Uhr MESZ.

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Rekationen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Rekationen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Aktuelle Formelsport-Videos

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

IndyCar Sonoma: Rennhighlights
IndyCar Sonoma: Rennhighlights