powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Foyt mit Sato und Neuzugang Hawksworth

A.J. Foyt stockt für die neue IndyCar-Saison 2015 auf: Neben Takuma Sato wird Jack Hawksworth einen zweiten Foyt-Honda mit der Startnummer 41 fahren

(Motorsport-Total.com) - A.J. Foyt Racing wird in der kommenden IndyCar-Saison 2015 erweitern: Neben Dauerpilot Takuma Sato bekommt Jack Hawksworth eine Chance. Der 23-jährige Brite saß in diesem Jahr noch im Herta-Honda mit der Startnummer 98 und empfahl sich dort mit einigen sehr guten Leistungen für weitere IndyCar-Einsätze. Sein bisheriges Herta-Team steckt dem Vernehmen nach in finanziellen Problemen und A.J. Foyt kann sich über einen starken Neuzugang freuen.

Jack Hawksworth

Jack Hawksworth ist der Neuzugang im Team von A.J. Foyt Zoom

"Ich will irgendwann Rennen gewinnen und ich fühle, dass dies der richtige Ort dazu ist", lautet das Statement des jungen Briten. Gleichzeitig hat übrigens auch der Foyt-Hauptsponsor, ABC Supply, bis zur Saison 2016 verlängert. "Wir haben einen tollen Sponsor und gute Leute, die schnelle Autos bauen können. Wir haben also das Potenzial dazu, etwas ganz spezielles aufzubauen. Das freut mich. Wir wachsen und dabei will ich ein Teil sein."

Hawksworth bekommt Raul Prados als seinen Chef-Ingenieur zur Stelle gestellt, der bereits in den vergangenen Jahren die Einsätze der Startnummer 41 leitete. Das Duo Sato und Don Halliday bleibt. "Diese Kontinuität gibt uns eine Menge Schwung", ist sich der Japaner sicher. "Auch die Tatsache, dass wir jetzt als Zweiwagenteam antreten, sollte uns weiterhelfen. Es gibt so wenig Testzeit, man kann aber so viele Dinge ausprobieren, speziell mit den neuen Aerokits. Da ist es gut, wenn man die Zeit optimiert und maximiert, um das Auto weiter zu bringen."

Takuma Sato

Long Beach 2013: Takuma Sato siegt im Foyt-Honda Zoom

Außer im Indy 500 hat das Foyt-Team in den vergangenen Jahren immer auf ein Einwagenteam gesetzt. Zuletzt brachte das US-amerikanische Motorsport-Urgestein Jeff Ward und Eliseo Salazar in der Saison 2000 gemeinsam an den Start. Zuvor fuhren 1998 und 1999 Kenny Bräck und Billy Boat als Foyt-Duo. Einzelkämpfer Sato gewann 2013 für Foyt das Rennen in Long Beach. Hawksworth holte sich mit Platz drei in Houston eine Podiumsplatzierung. Nun also wieder einmal zwei Foyt-Hondas.

"Ich habe es immer gesagt", unterstrich der bald 80-jährige A.J. Foyt. "Wenn wir die Leute und die Unterstützung haben, dann treten wir gerne mit zwei Teams an. Jetzt haben wir zwei Piloten, die das Gewinnen lieben und einen großartigen und sehr loyalen Sponsor." Sein Sohnemann und Teamchef Larry Foyt hat große Erwartungen: "Wir wissen, dass Takuma in der 14 an jedem Wochenende gewinnen kann. Jetzt stößt mit Jack einer, so ist zumindest meine Meinung, der zukünftigen Superstars zu uns. Also habe ich gleich zwei gute Gründe, um mich auf die neue Saison zu freuen."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45
Motorsport Live - ADAC Formel 4
08.06. 13:10

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E Berlin: Audi-Heimsieg durch di Grasi
Formel E Berlin: Audi-Heimsieg durch di Grasi

Vorschau: Indy 500 2019: Kaisers Sensation
Vorschau: Indy 500 2019: Kaisers Sensation

McLaren reflektiert die Indy-500-Woche
McLaren reflektiert die Indy-500-Woche

Vorschau Indy 500: Alonsos Scheitern
Vorschau Indy 500: Alonsos Scheitern

Warum Alonso und McLaren in Indy versagt haben
Warum Alonso und McLaren in Indy versagt haben
Anzeige

Folgen Sie uns!

Das neueste von Motor1.com

Zeitreise: Audi V8
Zeitreise: Audi V8

Grande Emozioni: Das Museo Enzo Ferrari
Grande Emozioni: Das Museo Enzo Ferrari

Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)
Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)

Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise
Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise

H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet
H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet

BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este
BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este