Startseite Menü

Vor Penske-Duo: Dixon übernimmt in Sonoma

Scott Dixon holte sich in Sonoma eine Tagesbestzeit vor dem Penske-Duo Helio Castroneves und Will Power - Lucas Luhr nach wie vor ganz hinten

(Motorsport-Total.com) - Nach einem suboptimalen Auftakttraining, in dem Scott Dixon nur auf Rang 15 landete, gab der Ganassi-Pilot eine passende Antwort: Nach einer schnellen Runde mit einer Zeit von 1:18,315 Minuten holte sich der Neuseeländer in Session 2 die Tagesbestzeit vom Sonoma-Freitag. Im Genick hatte Dixon das Penske-Duo Helio Castroneves (1:18,669; 2.) und Will Power (1:18,745; 3.) sitzen. Aus dem Andretti-Team rundete Ryan Hunter-Reay (4.) mit seiner Marke von 1:18,777 die Spitzengruppe ab.

Scott Dixon

Scott Dixon fährt am Sonoma-Freitag die Tagesbestzeit Zoom

Die drei Titelkandidaten 2013 (Castroneves, Dixon und Hunter-Reay) tummelten sich also im zweiten Freien Training an der Spitze, was keinen überraschte: "Die Meisterschaft geht jedes Jahr bis zum letzten Saisonrennen", kommentierte Dixon. "Wir machen weiterhin Druck und versuchen in jedem Rennen das Maximum an Punkten herauszuholen." Auch Tabellenführer Castroneves ist auf der Hut und stimmte seinem härtesten Verfolger zu: "Alles ist offen, alles ist möglich."

Justin Wilson meldete sich im Dale-Coyne-Honda als guter Fünfter zu Wort, nachdem der lange Brite vor dem Schlussspurt die Zeitenliste sogar angeführt hatte. Auch Graham Rahal (Rahal-Honda) gab als Sechster nach längerer Pause wieder einmal ein Lebenszeichen von sich. Für Chip Ganassi brachte Dario Franchitti einen siebten Platz nach Hause. Auch der Schotte stand - wie nach ihm Wilson - längere Zeit an der Spitze der IndyCar-Tabelle.

Durch die Bank zeigten sich die Piloten überrascht davon, wie schnell die härteren Blacks in ihrer Performance nachließen. Erst am morgigen Qualifikationssamstag werden die Teams die weicheren Reds auspacken, mit denen es ab 23:30 Uhr MESZ um die wichtige Pole-Position auf der kurvigen Berg- und Talbahn von Sonoma gehen wird. Dann wird es mehr Indizien darüber geben, ob die 85 Runden am Sonntagabend zu einer kleinen Reifenschlacht werden.


Fotos: IndyCars in Sonoma


Simon Pagenaud (Schmidt-Honda), der am Freitag einige kleinere Ausrutscher zu verzeichnen hatte, kam am Ende in 1:19,072 auf Rang acht. Ryan Briscoe im Panther-Chevrolet sorgte ausgangs Kurve 6 für einen Dreher und landete am Ende auf Position zehn. Ebenfalls für eine Rote Flagge sorgte Tony Kanaan (KV-Chevrolet; 19.) mit einer Pirouette an der gleichen Stelle. Ansonsten gab es am Trainingsfreitag in Nord-Kalifornien keine Abflüge.

Lucas Luhr beendete auch sein zweites IndyCar-Training am Ende der Zeitenliste. Nach 15 insgesamt gezeiteten Runden kam der 34-jährige Deutsche in 1:20,646 Minuten auf Rang 25. Damit drehte IndyCar-Rookie Luhr seit dem Test-Mittwoch insgesamt 79 Runden in seinem Fisher-Honda. Sein Rückstand zur IndyCar-Spitze beträgt nach wie vor etwa zwei Sekunden.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE