powered by Motorsport.com

Infos 24h Daytona 2021: TV, Livestream, Starterliste, Zeitplan u.v.m.

Alle Informationen zu den 24 Stunden von Daytona 2021: Teilnehmer, Teams, Termin und vieles mehr zum Auftakt der IMSA SportsCar Championship 2021

(Motorsport-Total.com) - Als letztes Großevent im internationalen Motorsport sind die 24 Stunden von Daytona erstmals vom Coronavirus SARS-CoV-2 betroffen. Die Welt ist zwölf Monate nach dem damals noch feierlichen Saisonauftakt 2020 eine völlig andere. Trotzdem wird die 59. Auflage des Langstreckenklassikers in Florida wie geplant über die Bühne gehen. (HIER GEHT'S ZUM LIVESTREAM!)

Renger van der Zande, Scott Dixon, Marcus Ericsson, Kevin Magnussen

Die 24 Stunden von Daytona erleben ihre erste (und hoffentlich einzige) Corona-Ausgabe Zoom

Mit 49 Fahrzeugen ist das Feld wieder voller als beim Negativrekord im vergangenen Jahr, was vor allem auf die neu hinzugefügte LMP3-Kategorie als Feldfüllerklasse zurückzuführen ist. Somit werden erstmals seit Zeiten der amerikanischen Le-Mans-Serie wieder fünf Klassen ausgeschrieben.

Zeitplan 24h Daytona 2021 (alle Zeiten MEZ)

Nachdem das Rennen 2020 eine Stunde früher als üblich gestartet ist, liegt der Start in diesem Jahr eine Stunde später als normal. Das heißt, dass die Nacht sehr schnell hereinbrechen wird und am Sonntag nach Sonnenaufgang noch mehr Distanz zurückzulegen ist.

Anders als bisher wird die Startreihenfolge nicht mehr über ein Qualifying festgelegt. Die Startaufstellung wurde über ein Qualifikationsrennen beim offiziellen Vortest bestimmt.

Das Rahmenprogramm bilden die IMSA SportsCar Challenge (GT4 und TCR-Fahrzeuge) sowie der Mazda-MX-5-Cup. Die Zeiten des Hauptevents, für die Ortszeit müssen sechs Stunden abgezogen werden:

Donnerstag 28. Januar
17:05 - 18:05 Uhr: 1. Freies Training
21:20 - 22:35 Uhr: 2. Freies Training

Freitag, 29. Januar
01:15 - 03:00 Uhr: 3. Freies Training (Nacht)
17:20 - 18:20 Uhr: 4. Freies Training

Samstag, 30. Januar
21:40 Uhr: Rennstart 59. Auflage der 24 Stunden von Daytona

Sonntag, 31. Januar
21:40 Uhr: Zielankunft 59. Auflage der 24 Stunden von Daytona

Starterliste 24h Daytona 2021: Teams & Fahrer

Gegenüber den ursprünglich 50 gemeldeten Fahrzeugen muss ein Abstrich gemacht werden: Weil Tm Pappas sich bei den 24 Stunden von Dubai mit dem Coronavirus infiziert hat, wird der Black-Swan-Porsche #540 (Pilet/Pappas/ten Voorde/Lindsey) nicht starten. Damit bleiben 49 Fahrzeuge, elf mehr als im Sparjahr 2020. Zehn davon gehen auf die neue LMP3-Klasse zurück.

Wie immer tritt Heart of Racing für den guten Zweck an. Bemerkenswert ist außerdem der Wechsel von Magnus Racing von einem Lamborghini Huracan auf einen Honda/Acura NSX.

Klasse DPi (Daytona Prototype international; 7 Fahrzeuge):
#01 - Chip Ganassi Racing- Kevin Magnussen/Renger van der Zande/Scott Dixon - Cadillac DPi-V.R
#5 - JDC-Miller Motorsports - Sebastien Bourdais/Loic Duval/Tristan Vautier - Cadillac DPi-V.R
#10 - Wayne Taylor Racing - Ricky Taylor/Filipe Albuquerque/Alexander Rossi/Helio Castroneves - Acura ARX-05
#31 - Action Express Racing - Luis Felipe Derani/Felipe Nasr/Mike Conway/Chase Elliott - Cadillac DPi-V.R
#48 - Action Express Racing - Jimmie Johnson/Kamui Kobayashi/Simon Pagenaud/Mike Rockenfeller - Cadillac DPi-V.R
#60 - Meyer Shank Racing - Dane Cameron/Olivier Pla/Juan Pablo Montoya/A.J. Allmendinger - Acura ARX-05

Klasse LMP2 (Le Mans Prototype 2; 10 Fahrzeuge, alle mit Gibson-Motoren):
#8 - Starworks Motorsport - John Farano/Gabriel Aubry/Matthieu Vaxiviere/Timothe Buret - Oreca 07
#11 - WIN Autosport - Tristan Nunez/Thomas Merrill/Steven Thomas/Matthew Bell - Oreca 07
#18 - Era Motorsport - Kyle Tilley/Dwight Merriman/Paul-Loup Chatin/Ryan Dalziel - Oreca 07
#20 - High Class Racing - Dennis Andersen/Anders Fjordbach/Ferdinand Habsburg/Robert Kubica - Oreca 07
#29 - Racing Team Nederland - Giedo van der Garde/Job van Uitert/Frits van Eerd/Charles Milesi - Oreca 07
#47 - Cetilar Racing - Andrea Belicchi/Giorgio Sernagiotto/Roberto Lacorte/Antonio Fuoco - Dallara P217
#51 - RWR-Eurasia - Austin Dillon/Cody Ware/Salih Yoluc/Sven Müller - Ligier JS P217
#52 - PR1/Mathiasen Motorsports - Nicolas Lapierre/Scott Huffaker/Ben Keating/Mikkel Jensen - Oreca 07
#81 - DragonSpeed - Ben Hanley/Rob Hodes/Garrett Grist/Rinus VeeKay - Oreca 07
#82 - DragonSpeed - Devlin DeFrancesco/Eric Lux/Christopher Mies/Fabian Schiller - Oreca 07

Mateo Llarena, Ayrton Ori, Rasmus Lindh, Cameron Cassells

Die LMP3-Kategorie ist erstmals in der IMSA SportsCar Championship zugelassen Zoom

Klasse LMP3 (Le Mans Prototype 3; 7 Fahrzeuge, alle mit Nissan-Motoren):
#6 - Mühlner Motorsport - Moritz Kranz/Laurents Hörr/Kenton Koch/Stevan McAleer - Duqueine M30-D08
#7 - Forty7 Motorsports - Mark Kvamme/Ryan Norman/Trenton Estep/Gabby Chaves - Duqueine M30-D08
#33 - Sean Creech Motorsports - Joao Barbosa/Lance Willsey/Yann Clairay/Wayne Boyd - Ligier JS P320
#38 - Performance Tech Motorsports - Mateo Llarena/Cameron Cassels/Rasmus Lindh/Ayrton Ori - Ligier JS P320
#54 - Core Autosport - Jon Bennett/Colin Braun/George Kurtz/Matt McMurry - Ligier JS P320
#74 - Riley Motorsport - Oliver Askew/Spencer Pigot/Scott Andrews/Gar Robinson - Ligier JS P320
#91 - Riley Motorsport - Jim Cox/Austin McCusker/Dylan Murray/Jeroen Bleekemolen - Ligier JS P320

Klasse GTLM (Grand Touring Le Mans; 6 Fahrzeuge):
#3 - Corvette Racing - Antonio Garcia/Jordan Taylor/Nicky Catsburg - Corvette C8.R
#4 - Corvette Racing - Nick Tandy/Tommy Milner/Alexander Sims - Corvette C8.R
#24 - BMW Team RLL - John Edwards/Jesse Krohn/Augusto Farfus/Marco Wittmann - BMW M8 GTE
#25 - BMW Team RLL - Connor De Phillippi/Bruno Spengler/Philipp Eng/Timo Glock - BMW M8 GTE
#62 - Risi Competizione - James Calado/Alessandro Pier Guidi/Jules Gounon/Davide Rigon - Ferrari 488 GTE Evo
#79 - WeatherTech Racing Proton Competition - Cooper MacNeil/Richard Lietz/Kevin Estre/Gianmaria Bruni - Porsche 911 RSR-19

Klasse GTD (Grand Touring Daytona; 20 Fahrzeuge):
#1 - Paul Miller Motorsports - Bryan Sellers/Corey Lewis/Madison Snow/Andrea Caldarelli - Lamborghini Huracan GT3 Evo
#9 - Pfaff Motorsports - Zach Robichon/Laurens Vanthoor/Matt Campbell/Lars Kern - Porsche 911 GT3 R
#12 - Vasser Sullivan - Frankie Montecalvo/Zach Veach/Robert Megennis/Townsend Bell - Lexus RC F GT3
#14 - Vasser Sullivan - Jack Hawksworth/Oliver Gavin/Aaron Telitz/Kyle Kirkwood - Lexus RC F GT3
#16 - Wright Motorsports - Patrick Long/Trent Hindman/Klaus Bachler/Jan Heylen - Porsche 911 GT3 R
#19 - GRT Grasser Racing Team - Mischa Goikhberg/Albert Costa/Franck Perera/Tim Zimmerman - Lamborghini Huracan GT3 Evo
#21 - AF Corse - Matteo Cressoni/Simon Mann/Nicklas Nielsen/Daniel Serra - Ferrari 488 GT3 Evo
#23 - Heart of Racing Team - Roman de Angelis/Ian James/Darren Turner/Ross Gunn - Aston Martin Vantage GT3
#28 - Alegra Motorsports - Daniel Morad/Mike Skeen/Maxi Buhk/Billy Johnson - Mercedes-AMG GT3
#42 - NTE Sport - J.R. Hildebrand/Andrew Davis/Alan Metni/Don Yount - Audi R8 LMS GT3
#44 - Magnus Racing - Andy Lally/John Potter/Spencer Pumpelly/Mario Farnbacher - Acura NSX GT3 Evo
#57 - HTP Winward Motorsport - Russell Ward/Indy Dontje/Philip Ellis/Maro Engel - Mercedes-AMG GT3
#63 - Scuderia Corsa - Bret Curtis/Marcos Gomes/Ed Jones/Ryan Briscoe - Ferrari 488 GT3 Evo
#64 - Team TGM - Ted Giovanis/Hugh Plumb/Matt Plumb/Owen Trinkler - Porsche 911 GT3 R
#75 - SunEnergy1 Racing - Mikael Grenier/Raffaele Marciello/Luca Stolz/Kenny Habul - Mercedes-AMG GT3
#88 - EBM - Rob Ferriol/Earl Bamber/Katherine Legge/Christina Nielsen - Porsche 911 GT3 R
#96 - Turner Motorsport - Bill Auberlen/Robby Foley/Colton Herta/Aidan Read - BMW M6 GT3
#97 - TF Sport - Charlie Eastwood/Richard Westbrook/Max Root/Ben Keating - Aston Martin Vantage GT3
#111 - Grasser GRT - Mirko Bortolotti/Marco Mapelli/Steijn Schothorst/Rolf Ineichen - Lamborghini Huracan GT3 Evo

TV, Live-Stream und Live-Timing

In Deutschland hat der Pay-TV-Sender Motorvision TV die Rechte an der IMSA SportsCar Championship 2021 und wird als Auftakt die 24 Stunden von Daytona in voller Länge mit deutschem Kommentar übertragen.

Abgesehen davon gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in diesem Jahr den offiziellen Live-Stream der IMSA mit dem englischsprachigem Originalkommentar. Zudem steht auf der offiziellen Seite der IMSA SportsCar Championship ein Live-Timing zur Verfügung.

Balance of Performance 24h Daytona 2021

Alle Fahrzeuge rollen auf Michelin-Einheitsreifen. Eine Ausnahme bildet die GTLM, in der freier Wettbewerb herrscht. Die Franzosen sind hier zwar konkurrenzlos, es handelt sich aber um keinen Einheitsreifen, sondern für jedes Auto maßgeschneiderte Pneus. Alle Fahrzeuge verwenden E20-Benzin. Hier ist die GTD die Ausnahme, die mit E10 ("IMSA 100") fährt.

In Klammern Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Die Änderungen nach dem Vortest (BMW M8 GTE +20 Kilogramm, Porsche 911 RSR -5 Kilogramm) sind berücksichtigt.

Balance of Performance DPi

Acura ARX-05
Mindestgewicht: 930 Kilogramm
Ladedruck: 1,467-1,787 bar
Drehzahlbegrenzer: 7.050 U/min
Tank: 79 Liter

Cadillac DPi-V.R
Mindestgewicht: 950 Kilogramm (+10)
Luftmengenbegrenzer: 2x32,2 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 7.600 U/min
Tank: 71 Liter (-4)

Mazda RT24-P
Mindestgewicht: 910 Kilogramm
Ladedruck: 2,040-2,581 bar
Drehzahlbegrenzer: 9.300 U/min
Tank: 83 Liter (+1)

Balance of Performance GTLM

BMW M8 GTE
Mindestgewicht: 1.230 Kilogramm (+30)
Ladedruck: 1,230-2,240 bar
Drehzahlbegrenzer: 7.000 U/min
Tank: 89 Liter (-1)

Corvette C8.R
Mindestgewicht: 1.270 Kilogramm (+10)
Luftmengenbegrenzer: 1x44,5 Millimeter (+0,2)
Drehzahlbegrenzer: 7.400 U/min
Tank: 102 Liter (+8)

Ferrari 488 GTE Evo
Mindestgewicht: 1.270 Kilogramm
Ladedruck: 1,499-1,816 bar (+0,026 bis +0,032)
Drehzahlbegrenzer: 7.000 U/min
Tank: 92 Liter (+5)

Porsche 911 RSR-19
Mindestgewicht: 1.275 Kilogramm (-5)
Luftmengenbegrenzer: 2x31,7 Millimeter (+2x0,2)
Drehzahlbegrenzer: 9.400 U/min
Tank: 99 Liter (+6)

Balance of Performance GTD

Acura NSX GT3
Mindestgewicht: 1.320 Kilogramm (-5)
Ladedruck: 1,677-1,948 bar (+0,018 bis +0,021)
Drehzahlbegrenzer: 7.500 U/min
Tank: 106 Liter (+4)

Aston Martin Vantage AMR GT3
Mindestgewicht: 1.290 Kilogramm (-20)
Ladedruck: 1,510-1,794 bar
Drehzahlbegrenzer: 7.200 U/min
Tank: 107 Liter (+7)

Audi R8 LMS
Mindestgewicht: 1.310 Kilogramm (+10)
Luftmengenbegrenzer: 2x38,0 Millimeter (-2x1,0)
Drehzahlbegrenzer: 8.500 U/min
Tank: 98 Liter (+2)

BMW M6 GT3
Mindestgewicht: 1.295 Kilogramm (+5)
Ladedruck: 1,476-1,984 bar (-0,021 bis -0,027)
Drehzahlbegrenzer: 7.250 U/min
Tank: 111 Liter (+9)

Ferrari 488 GT3
Mindestgewicht: 1.300 Kilogramm (+5)
Ladedruck: 1,423-1,576 bar (+0,005 bis +0,006)
Drehzahlbegrenzer: 7.500 U/min
Tank: 101 Liter (+9)

Lamborghini Huracan GT3
Mindestgewicht: 1.305 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x37,0 Millimeter (-2x1,0)
Drehzahlbegrenzer: 8.500 U/min
Tank: 101 Liter (+4)

Lexus RC F GT3
Mindestgewicht: 1.345 Kilogramm (+5)
Luftmengenbegrenzer: 2x38,0 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 7.200 U/min
Tank: 106 Liter (+6)

Mercedes-AMG GT3
Mindestgewicht: 1.340 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x34,5 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 7.700 U/min
Tank: 106 Liter (+5)

Porsche 911 GT3 R
Mindestgewicht: 1.255 Kilogramm (-20)
Luftmengenbegrenzer: 2x35,0 Millimeter (-2x3,0)
Drehzahlbegrenzer: 9.500 U/min
Tank: 94 Liter (+1)

Wettervorhersage, Stand: 26. Januar

Nach jetzigem Stand wird das Wetter bei den 24 Stunden von Daytona 2021 sonnig, aber nicht sonderlich warm. Pünktlich zum Beginn des Rennwochenendes am Donnerstag fällt die Temperatur. Zum Nachttraining könnte es Tiefstwerte von lediglich zehn Grad Celsius geben. Zum Rennen hingegen wird es wieder wärmer, auch die 20 Grad können wieder geknackt werden. Mit Regen ist nicht zu rechnen.

Daten zum Daytona International Speedway

Streckentyp: Tri-Oval mit Infield
Streckenlänge: 5,729 Kilometer
Eröffnung: 1959
Überhöhung der Steilkurven: Bis 31 Grad
Streckenrekord: Oliver Jarvis (Mazda RT24-P, 2019) in 1:33.685 Minuten
Inoffizieller Streckenrekord: Olivier Pla (Mazda RT24-P, 2020) in 1:33.324 Minuten
24 Stunden von Daytona seit: 1966
Adresse: 1801 International Speedway Boulevard, Daytona Beach, FL 32114

Alle Sieger seit 2014

2014: Barbosa/Fittipaldi/Bourdais/Friselle (Corvette DP)
2015: Dixon/Kanaan/Larson/McMurray (Riley-Ford DP)
2016: Brown/van Overbeek/Sharp/Derani (Ligier-Nissan JS P2)
2017: Angelelli/Gordon/J. Taylor/R. Taylor (Cadillac DPi-V.R)
2018: Barbosa/Fittipaldi/Albuquerque (Cadillac DPi-V.R)
2019: J. Taylor/van der Zande/Alonso/Kobayashi (Cadillac DPi-V.R)
2020: Briscoe/Dixon/Kobayashi/van der Zande (Cadillac DPi-V.R)

Neueste Kommentare