powered by Motorsport.com

Munterer Cockpittausch in der GP2 Asia

DPR hat sich von Andy Soucek getrennt und Diego Nunes für die GP2 Asia unter Vertrag genommen, der bei Campos Platz machen musste für Ben Hanley

(Motorsport-Total.com) - In der GP2 Asia herrscht derzeit munterer Cockpittausch - die beteiligten Teams: DPR und Campos. DPR hat sich mit sofortiger Wirkung von Andy Soucek getrennt, nachdem der Spanier für die GP2-Hauptsaison im Sommer einen Vertrag beim Rivalen FMSI unterschrieben hatte. Ein Ersatz war schnell gefunden: Diego Nunes, der bisher für Campos in der GP2 Asia am Start war, aber sein Cockpit räumen musste. Ab den Rennen am Wochenende im indonesischen Sentul wird Nunes neben dem Inder Armaan Ebrahim für DPR fahren.

Andy Soucek

Andy Soucek musste sein Cockpit in der GP2 Asia bei DPR wieder räumen

"Wir freuen uns, dass Diego in Sentul zu uns stoßen und mit Armaan arbeiten wird", sagte Teamchef David Price. "Wir haben zwei junge Fahrer, aber beide sind erfolgshungrig und ich weiß, dass beide alles versuchen werden, um in die Punkte zu kommen. Armaan kennt den Kurs in Indonesien schon, das sollte ihm entgegenkommen. Vor allem bei dem wechselhaften Wetter sind Streckenkenntnisse ein Vorteil."#w1#

Bei Campos musste Nunes sein Cockpit räumen, um Platz zu machen für Ben Hanley. Der Brite hatte bereits einen Campos-Vertrag für die Hauptserie im Sommer in der Tasche, wollte aber unbedingt schon in der GP2 Asia fahren, um sich auf die Saison vorzubereiten. Nach längerer Überlegung entschied man sich bei Campos, sich von Nunes zu trennen und Hanley ab sofort auch in der GP2 Asia einzusetzen.

Zweiter Pilot bei Campos bleibt Vitaly Petrov, der einen Vertrag für beide GP2-Meisterschaften bekommen hatte. Damit fährt das Team nun in der GP2 Asia mit derselben Fahrerpaarung, mit der es auch im Sommer antreten wird. "Wir waren mit Nunes sehr zufrieden, er hat nichts getan, womit er das Cockpit nicht verdient hätte. Aber wir haben jetzt die Möglichkeit zum Tausch gehabt", sagte Teamchef Adrian Campos. "So können wir jetzt schon mit den Piloten zusammenarbeiten, die wir in der gesamten Saison haben werden."